Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    14

    Neuaufbau Dachterasse - wie fachgerecht?

    Die bestehende Dachterasse über einem beheizten Wohnraum entspricht nicht den heutigen Anforderungen (Wärmedämmung etc.). Ich habe vor, den bestehenden Aufbau bis auf die Rohbetondecke (d=12 cm) abzutragen und dann neu aufzubauen. Als Belag soll ein Holzbelag dienen. Die Betondecke besitzt jetzt keinerlei Gefälle.

    Wie sieht der Neuaufbau nach den allgemein anerkannten Regeln bzw. nach dem Stand der Technik aus. Diverse Dachdecker haben lediglich eine Abdichtung vorgesehen, sowie eine Wärmedämmung, jedoch kein Gefälle (z.B. durch Estrich auf dem Beton) angeordnet. Kann bzw. muß ich einen Aufbau nach DIN 18195 wählen und wenn ja, wie erreiche ich das Gefälle? Über eine Angabe des Aufbaus von innen nach außen wäre ich sehr dankbar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Neuaufbau Dachterasse - wie fachgerecht?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    ich werde immer stutzig, wenn ein bauingenieur solche fragen stellt,
    gerade wenn es um abdichtungsarbeiten geht.
    da manch einer hier sich gerne mit einer berufswahl schmückt um die ratgebenden mit einer "kollegenfrage" zu einer kostenlosen planungsleistung zu bewegen.
    keine planer im beruflichen umfeld die man locker per telefon abfragen kann?
    soviel als tip: gefälle kann und sollte man mit der dämmung erreichen, gerade wenn es wirklich eine betondecke mit 12cm ist, deren tragkraft natürlich von dir geprüft wurde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von sepp Beitrag anzeigen
    ich werde immer stutzig, wenn ein bauingenieur solche fragen stellt,
    gerade wenn es um abdichtungsarbeiten geht.
    da manch einer hier sich gerne mit einer berufswahl schmückt um die ratgebenden mit einer "kollegenfrage" zu einer kostenlosen planungsleistung zu bewegen.
    keine planer im beruflichen umfeld die man locker per telefon abfragen kann?
    soviel als tip: gefälle kann und sollte man mit der dämmung erreichen, gerade wenn es wirklich eine betondecke mit 12cm ist, deren tragkraft natürlich von dir geprüft wurde.
    Vielen Dank für die äußerst hilfreiche Kommentierung meiner Anfrage an Fachleute, die sich mit derartiger Fragestellung auskennen.
    Richtig ist: ich bin Bauingenieur, aber meine Ausbildung liegt schon lange Zeit zurück und beruflich beschäftige ich mich mit anderen Themen, so dass ich mich hier lieber auf fachlich versierte und qualifizierte Hinweise verlassen möchte.
    Eine kostenlose Planungsleistung habe ich weder angefragt noch erwartet, zumal ich von diversen Fachleuten (auch Architekten!) die unterschiedlichsten Varianten und Vorschläge bekommen habe (ohne Gefälle, Gefälledämmung erst ab 50 m² etc.pp.). Den Hinweis auf die zulässige Deckenbelastung nehme ich gerne an, darauf wäre ich nie gekommen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Hallo herr Dühlmeyer,
    ja die Dinge haben sich geändert, liegt aber nicht am plötzlichen Geldsegen. Da ich bisher jedoch selbst von Fachleuten, die als Sachverständige zugelassen sind, unterschiedliche Vorschläge zur Sanierung bekommen habe, wage ich einen letzten Versuch im Bauexpertenforum um mir eine abschließende meinung zu bilden.

    Architekten haben mir bisher jedenfalls nicht wirklich geholfen, soviel jedenfalls zur spitzfindigen Bemerkung Ihres Kollegen "Sepp". Wenn ich in diesem Forum auf diese Art behandelt werde und man mir vorwirft ich schmücke mich mit der Berufsbezeichnung, dann tut es mir um die Seriosiät dieser Plattform leid.

    Gruß
    Wolang
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    jetzt hör mal auf zu weinen!
    einen ratschlag hab ich dir gegeben.
    nimm ihn an oder lass es.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Bauexpertenforum Avatar von stefan ibold
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    bad oeynhausen / garbsen
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    öbuv SV der HWK OWL zu Bielefeld
    Beiträge
    2,502

    ich schrieb ja

    Moin,

    "Hannover ist nicht weit von Garbsen entfernt."

    Eine Baustelle muss man "leben". Sachverständige fühlen, sehen und schmecken. Das geht aber nicht am Bildschirm.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Bauingenieur
    Beiträge
    14
    Hallo Herr Bold,
    Danke für Ihr Angebot, aber die Baustelle befindet sich in Oldenburg(Oldb), sonst hätte ich Sie schon angesprochen.

    Grüße
    W. Lange
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen