Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    128

    Empfehlung für Zuluft/Abluft-Punkte

    Hallo zusammen,

    wir planen einen Neubau mit KWL und nur evtl. EWT. Jetzt hat unser GÜ die Luftansaugung auf etwa 2m Höhe neben der Haustür geplant. Abluft wird in etwa auf Bodenniveau neben der Haustür ausgeblasen. Gleiches gilt für die Abluft der zentralen Staubsaugeranlage. Meine Befürchtung ist nun, daß die Lüftungsgeräsuche insgesamt zu laut sind. Warum alles rund um die Haustür liegt? Der Hausanschlussraum liegt unterhalb des Hauseingangs.
    Meine Fragen: Was sind die "idealen" Orte für Be- und Entlüftung? Gibt es evtl. gar Vorschriften hierzu? Muß ich an den Ansaug- und Abluftöffnungen mit störenden Geräuschen rechnen?
    Die geplante Anlage ist eine pluggit 450.

    Danke und Gruß
    tata
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Empfehlung für Zuluft/Abluft-Punkte

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Hi!

    Soweit ich weiß, sollten Zu- und Abluft möglichst weit voneinander entfernt liegen, damit die Anlage so effektiv wie möglich arbeitet. Wenn Zu- und Abluft zu nah beieinander liegen, wird ja ein Teil der Frischluft gleich wieder abgezogen. Offizielle Richtlinien kenne ich aber nicht.

    Bei uns werden z.B. in der offenen Küche und im Gäste-WC die Abluftöffnungen installiert (Decke) und an den zwei Enden des Wohnzimmers jeweils eine Zuluft am Boden (Küche/Essen/Wohnen ist offen). Wo die Hausanschlüsse liegen, ist ja erst mal nicht so wichtig. So eine KWL besteht doch u.a. aus einem Rohrsystem (Wickelfalz oder Kunststoff), das zu Auslässen an den geeigneten Stellen geführt wird.

    Zum Staubsaugersystem kann ich nichts sagen.

    Grüße
    Christiane
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    08.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    nix am bau
    Beiträge
    160
    Aus dem Pluggit Handbuch

    Die Außenluftansaugung sollte an einer Stelle erfolgen, an
    der mit möglichst geringer Erwärmung und wenig Verunreinigungen
    wie z.B. Staub, Gerüche, Automobilabgase,
    Fortluft zu rechnen ist.
    Besonders geeignet ist die Nordseite wegen der kühleren
    Luft im Sommer.
    Vermieden werden sollte die Südseite, da im Sommer dort
    mit sehr hohen Temperaturen zu rechnen ist.
    Die Ansaugung muss in schnee- und staubsicherer Höhe
    über dem Boden erfolgen.
    Es muss sichergestellt sein, dass das Laub den Luftzutritt
    nicht behindern kann.
    Die Fortluft sollte möglichst nicht über die Westwand und
    nicht in der Nähe von Terrassen und Balkonen ausgeblasen
    werden, um Verschmutzungen/Eisbildung an dieser Wand
    zu vermeiden.
    Die Wanddurchlässe/Dachhauben sollten großzügig dimensioniert
    werden, um Druckverluste zu vermeiden.
    Bei Platzierung des Frischluftgeräts im gedämmten und
    frostsicheren Dachboden wird die Außenluft in der Regel
    über ein Wandgitter angesaugt und die Fortluft über eine
    Dachhaube ausgeblasen.
    Im Einfamilienhaus werden diese üblicherweise in der Dimension
    NW150 angeschlossen.
    Werden zwei Dachhauben verwendet, sollte der Abstand
    zwischen den Dachhauben mindestens 2,5 m betragen.
    Besser wäre eine Unterbringung der zweiten Dachhaube
    auf der anderen Dachseite.
    Beachten Sie auch die Windrichtung und die Abstandsvorgaben
    der der TRGI (technischen Regeln für Gasinstallation)
    und den Feuerungverordnungen der Länder.
    Bei Aufstellung des Frischluftgeräts im Keller wird die
    Außen- bzw. Fortluft über Außenwandgitter angesaugt bzw.
    ausgeblasen.
    Der Abstand zwischen den Außenwandgitter sollte mindestens
    2 m betragen.
    Hier das komplette Handbuch:
    http://www.pluggit.com/cms/upload/do...ternet-PDF.pdf (10MB)

    Empfehlung von Pluggit: verschiedene Wände

    Ich habe den 300er von Pluggit.
    Ansaugen im Norden, Fortluft im Osten, beides in 2m Höhe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Nordhessen
    Beruf
    ewiges Schulkind
    Beiträge
    654
    Ich merke gerade, dass ich den ersten Post vermutlich falsch verstanden hatte. @tata: Dir ging es nur um die Durchlässe nach außen, oder? Meine Erklärung bezog sich ja auf die Verteilung innen... Sorry
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Für Zu- und Fortluft sagt das Kochbuch des Herstellers alles Notwendige.

    Die Ausblasegeräusche eines Zentralstaubsaugers können recht heftig sein, sind aber für den Nachbarn nicht lauter, als wenn Du bei geöffnetem Fenster konventionell saugst. Näheres steht im Datenblatt des Staubsaugers.
    Es gibt m.W. auch Schalldämpfer für die Ausblaseleitung. Habe ich aber noch nicht verbaut.
    Ein normal veranlagter Mitteleuropäer staubsaugt ja auch nicht ständig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Wiesbaden
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    128
    Hallo zusammen,

    schon mal besten Dank für die raschen Antworten.
    Schalldämpfer für die Staubsauger-Abluft klingt gut, muß ich mal checken.
    Aber nochmal zu den Lüftungsgeräuschen: Wie laut ist denn so eine laufende Lüftungsanlage bei Volldampf am Ansaug- bzw. Abluftgitter? Ich durfte jetzt mal einer Luft-Luft-Wärmepumpe am Abluftgitter zuhören und da habe ich mich schon gefragt, wie die Leute das ertragen. klar dürfte die KWL nicht so laut sein, aber will ich Eingangsbereich mir das Lüftungsgeräusch beispielsweise einer Ablufthaube der Küche antun? Und das ganzjährig? Ich sicher nicht.
    Ich dachte auch an Ansaugung oder Abluft über das Dach, was wohl etwas aufwendig sein dürfte...

    Wie schaut es bei Euch mit EWT aus? Mir geht es vor allem um Kühlung bzw. Entfeuchtung dr Zuluft im Sommer. Meinungen/Empfehlungen/Kosten/Umschalter zwischen EWT und Direktlft... Hier finde ich bisher wenig Klares.
    Daher bin ich an allem rund um EWT interessiert...

    Nochmals Danke und Gruß
    tata
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Schallpegel sind in den technischen Unterlagen angegeben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2007
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Maschinenbauingenieur
    Beiträge
    1,340
    Zitat Zitat von tata Beitrag anzeigen
    ...
    Wie schaut es bei Euch mit EWT aus? Mir geht es vor allem um Kühlung bzw. Entfeuchtung dr Zuluft im Sommer. Meinungen/Empfehlungen/Kosten/Umschalter zwischen EWT und Direktlft... Hier finde ich bisher wenig Klares.
    Daher bin ich an allem rund um EWT interessiert...

    ...
    Ich bin ein Fan des Sole-EWT, nicht EWT (habe das Haus aber noch nicht in Betrieb). Bei uns macht das, was die Ansaugung angeht, wesentlich flexibler als bei EWT und im übrigen ist er schaltbar und hygienisch unbedenklich. Klar hat er auch NT, evtl. teurer, aber für mich überwiegen eindeutig die VT. Vielleicht brauch ich ihn ja auch gar nicht unbedingt, wenn ich ein Gerät mit Rot-WT nehme.
    Ich will die Ansaugung im DG an der Ostwand ca. 1m über der Garage machen. Und die 130m PE-X-Rohr für den Sole-EWT hab ich jedenfalls schon mal verlegt, in 2 Kreisen.

    Gruß Seev
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Gas-Wasser-Sch....öne Berufung
    Beiträge
    536
    Nur ganz kurz,

    Luftansaugung mindestens 3m über umgebendem Gelände, Abluftöffnung mindestens 5m entfernt von Luftansaugung, geregelt in VdI 6022.
    Senkung der Geräusche durch Schalldämpfer und / oder Dimensionierung der Luftgitter.

    Gruß Stoni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    BB
    Beruf
    Ingschnör
    Beiträge
    70
    Beobachtungen bei meiner KWL:

    - Ausblasgeräusch am Fortluftauslass ist nicht mit einer Luftwärmepumpe zu vergleichen, sondern viiel leiser. Aber dennoch hörbar

    - nicht ganz zu unterschlagen: wenn Du in der Küche Fritten, oder Fisch machst, ist ein nicht unerheblicher Geruchsaustrag auch durch das Fortluftgitter schon gegeben. Naja, so wissen Deine Gäste an der Haustür gleich, was es zu essen gibt.

    - Höhen: Stichworte Radonasaugung ( >2m) und Kurzschluß wurden schon genannt

    - EWT: ich habe keinen und ihn bisher nicht vermisst. Die Anlage läuft im Winter auch bei -15°C störungsfrei, und im Sommer hatte ich , wie viele andere auch, praktisch keine Kühlwirkung der KWL ...

    Gruß

    magellan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    51545
    Beruf
    Programmierer
    Beiträge
    3
    Hallo tata,
    hier ein link, finde ich hilfreich in deinem Fall:
    http://www.heiz-tipp.de/ratgeber-732...shinweise.html
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen