Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Zusatzleistungen für Bad Angebot - Eure Meinungen?

Diskutiere Zusatzleistungen für Bad Angebot - Eure Meinungen? im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268

    Zusatzleistungen für Bad Angebot - Eure Meinungen?

    Nun haben wir von unserem Installateur 2 Angebote bekommen - eins für die sanitären Anlagen und eines mit Zusatzleistungen. Das wollte ich Euch mal hier vorstellen:

    1x Wasserenthärtungspartrone incl. Wasseruhr 380 Euro
    1x Interverter Wärmepumpe statt der vorgesehenen vom Bauträger 300 Euro
    1x Ausführung der Wärmepumpe mit Fußbodenflächenkühlung Aufpreis 3.400 Euro

    Installation

    1x Zirkulationspumpe/Leitung mit Steuerung über Heizungsregler 400 Euro
    1x Rückspülfilter anstatt Serie 100 Euro
    1x Enthärtungsanlage Einfachaggregat 1.800 Euro
    1x Ausführung der Abwasserfallleitungen mit Schallschutzrohren 400 Euro
    1x WC mit separater Leitung anfahren für Regenwasserspeicher 240 Euro
    1x Trinkwasser Ausdehnungsgefäß 120 Euro
    1x Elektrisches Nachheizregister für die Lüftungsanlage 400 Euro

    Dazu kommt noch MwSt.
    Könnt Ihr was dazu sagen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Zusatzleistungen für Bad Angebot - Eure Meinungen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Braucht Ihr unbedingt eine Enthärtungsanlage?
    Kühlung über FBH wirklich gewünscht?

    Die Preise sehen für mich erst einmal OK aus. Details kann ich natürlich nicht beurteilen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Also ich muss dazu sagen, dass wir mit diesen Kosten nicht gerechnet hatten, sondern dass nur die sanitären Anlagen auf uns zukommen würden.

    Das mit der Enthärtungsanlage und der Kühlung (wozu brauche ich das?) klärt mein Mann noch ab.

    Unsere Baufirma hat uns eine Buderus WPL 10A in den Vertrag angeboten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Wasserenthärtungspartrone incl. Wasseruhr 380 Euro
    Wasseruhr OK, aber ob Enthärtung notwendig ist?

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Interverter Wärmepumpe statt der vorgesehenen vom Bauträger 300 Euro
    Diese Option ist sinnvoll. Aufpreis kann man aber ohne Details nicht bewerten.
    Im schlimmsten Fall ersetzt man eine "gute" ungeregelte WP durch eine schlechtere Inverter (geregelte) WP.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Ausführung der Wärmepumpe mit Fußbodenflächenkühlung Aufpreis 3.400 Euro
    Kühlung ist sicherlich nicht übel, aber braucht Ihr das wirklich? Wenn man sparen möchte, dann mal diesen Punkt überdenken.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Zirkulationspumpe/Leitung mit Steuerung über Heizungsregler 400 Euro
    Sinnvoll falls erforderlich, sprich wenn aufgrund der Leitungslängen eine Zirkulation notwendig wird. Über den Preis kann man streiten, müsste auch etwas günstiger gehen. Eine einfache Zirkulationspumpe liegt zwischen 100,- und 150,- € zzgl. Einbaumaterial und Aufwand.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Rückspülfilter anstatt Serie 100 Euro
    Sinnvoll.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Enthärtungsanlage Einfachaggregat 1.800 Euro
    Wirklich erforderlich?

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Ausführung der Abwasserfallleitungen mit Schallschutzrohren 400 Euro
    Sinnvoll. Was, wo, wie, kann man nur klären wenn die Situation vor Ort bekannt ist.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x WC mit separater Leitung anfahren für Regenwasserspeicher 240 Euro
    Falls gewünscht, dann OK.

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Trinkwasser Ausdehnungsgefäß 120 Euro
    Wirklich erforderlich? Begründung?

    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    1x Elektrisches Nachheizregister für die Lüftungsanlage 400 Euro
    Darüber kann man streiten. Ich erachte diese Option nicht als sinnvoll. Dazu müsste man aber das komplette Lüftungskonzept bewerten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Vielen Dank - ich werde es mal meinem Mann weiterleiten.
    Er hatte sich am Wochenende damit etwas auseinandergesetzt.

    Ach, es steht noch dabei bei der Wasserenthärtungspatrone:
    Ihr Zentralheizungsanlage wird mit enthärtetem Wasser gefüllt und betrieben. Die bauseitige Nachbefüllung der Heizungsanlage muss mit enthärtetem Wasser durchgeführt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Die Aufbereitung des Heizungswassers ist ein Thema, Enthärtung des Trinkwassers ein völlig anderes.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Enthärtungsanlage - sinnvoll bei der Stadt bzgl. Wasserhärte etc. anzufragen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    Enthärtungsanlage - sinnvoll bei der Stadt bzgl. Wasserhärte etc. anzufragen?
    Jepp.

    Wir haben dazu auch schon einige Beiträge geschrieben. Eine Wasserenthärtungsanlage kann notwendig werden, aber in vielen Fällen kann (sollte) man darauf verzichten.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    OK - dankeschön. Ich betätige mal die Suchfunktion und dann rufe ich mal bei der Trinkwasserversorgung an.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Schau mal nach den Beiträgen von Manfred (Abt). Der hat sich dazu auch schon umfassend geäussert.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Hier die Antwort:


    die Wasserhärte liegt je nach Mischungsverhältnis zwischen 15 und 18 deutsche Härtegrade. Der PH Wert liegt genau bei 7,4.
    Der gesamte organische Kohlenstoff oder TOC-Wert ist ein Summenparameter der Wasser- und Abwasseranalytik und spiegelt die Belastung des Wassers mit organischen Stoffen wider. Der TOC dient neben anderen Summenparametern zur Abschätzung der Wassergüte.
    Saubere Quellwässer weisen einen TOC-Gehalt von 1–2 mg/l auf. Die Werte liegen bei uns sogar noch darunter so zwischen 0,8 mg/l bis 0,96 mg/l.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Habe hier was gefunden:

    Unter einer Härte von 3,8 mmol/l (ca. 21 °d) ist eine Enthärtung normalerweise nicht notwendig. Die Werbung will jedoch glauben machen, dass alle Wässer ab dem Härtebereich „hart“ (gemäß WRMG), d. h. ab 2,5 mmol/l (14 °d) zu enthärten sind. Aus korrosionschemischen Gründen ist dies aber, wie ausgeführt, im Allgemeinen nicht sinnvoll.
    Eine Enthärtung von Wässern mit einer geringeren Härte als 3,8 mmol/l kann im Einzelfall sinnvoll sein, z. B. beim Betreiben von Swimmingpools, für Zahnarztpraxen (Turbobohrer) und zur Herstellung von Brauchwasser für Gewerbebetriebe.
    Für den Einbau einer dezentralen Enthärtungsanlage sollten folgende Hinweise beachtet werden:
    • Da eine Enthärtung des Trink-, Toilettenspül- und des Brauchwassers für den Garten nicht not-wendig ist, können und sollen diese Wässer unbehandelt bleiben.
    • Für Waschmaschinen und für den Warmwasserbereich ist eine getrennte Hausinstallationslei-tung zu verlegen, an die die Enthärtungsanlage angeschlossen wird. Die Enthärtungsanlage ist auf die in diesem Bereich benötigte Wassermenge auszulegen, wobei eine Überdimensionie-rung zu vermeiden ist.
    • Es sollen nur Geräte mit DVGW-Prüfzeichen eingebaut werden.
    • Zweckmäßigerweise ist ein Wartungsvertrag abzuschließen.


    So wie ich das jetzt interpretiere -brauchen wir keine Enthärtungsanlage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    So sehen wir das auch.

    Wie kommt der Sanilöter denn überhaupt auf die Liste mit jener ganzen Zusatzaustattung?
    Hat er das angeboten ("hat man heute so") oder habt ihr konkret danach gefragt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter
    Avatar von Semmel
    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Diplom-Kauffrau
    Beiträge
    268
    Nein, um Gottes Willen -das haben nicht speziell angefragt.

    Ich hatte mit ihm letzten Montag telefoniert und ihm unsere sanitären Einrichtungswünsche - also Waschtisch, Toilette, Dusche sowie Armaturen für unsere 3 Bäder mitgeteilt. Dann kam am Freitag das Angebot für diese Gegenstände und nochmals ein Angebot mit diesen Zusatzleistungen.

    Und: er empfahl uns bei 15qm Badgröße einen zusätzlichen Heizkörper, da die Fußbodenheizung das nicht 'hinkriege' - um's mal umgangsssprachlich zu sagen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Semmel Beitrag anzeigen
    So wie ich das jetzt interpretiere -brauchen wir keine Enthärtungsanlage.
    Sehe ich auch so. Notfalls könnte man das auch nachrüsten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Ihr so ein Teil nicht vermissen werdet.

    Zitat Zitat von Semmel
    Und: er empfahl uns bei 15qm Badgröße einen zusätzlichen Heizkörper, da die Fußbodenheizung das nicht 'hinkriege' - um's mal umgangsssprachlich zu sagen.
    Im Prinzip richtig, aber dann stellt sich gleich die Frage, ob eine Wandheizung nicht sinnvoller wäre. Bei den typ. FBH Temperaturen liefern Heizkörper kaum noch Leistung, die typ. Handtuchwärmer sowieso nicht.
    Denkbar wäre auch ein Handtuchwärmer mit E-Heizstab.

    Genaueres kann man erst sagen wenn Fakten auf dem Tisch liegen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen