Ergebnis 1 bis 9 von 9

Umwälzpumpe für FB-Heizung nur über Thermostat regelbar?

Diskutiere Umwälzpumpe für FB-Heizung nur über Thermostat regelbar? im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    FuE
    Beiträge
    4

    Umwälzpumpe für FB-Heizung nur über Thermostat regelbar?

    Hallo,

    wir haben seit einem Jahr eine Vitodens 200W bei uns im Haus eingebaut, zusätzlich zu den Heizkörpern im 1. und 2. OG haben wir im Untergeschoss eine Fußbodenheizung, die durch eine Wilo Umwälzpumpe unterstützt wird.

    Zwei analoge Thermoschalter (Fa. Merten) sind im Wohnzimmer und in der Gästetoilette verbaut die immer auf ca. Mittelstellung gestellt sind, somit ist die Umwälzpumpe immer an, auch wenn der Heizkessel nur auf Warmwassererwärmung eingestellt ist oder die Heizung während wir in der Arbeit sind aus ist…

    Die Anschlußeinheit die die Wälzpumpe ansteuert bekommt nur das Signal von den Thermoschaltern, sprich die Pumpe läuft immer mit.
    http://img3.fotos-hochladen.net/uplo...99ar5e3vyl.jpg

    Laut dem Datenblatt der Anschlußeinheit kann man eine Schaltuhr anschließen.
    http://www.bioclina.de/Download/BioC...e_Regelset.pdf

    Viessmann sagt, dass man eine Erweiterung (H1, H2) verbauen könnte, die es möglich macht, dass die Umwälzpumpe durch die Heizung angesteuert wird.

    Ist das ohne weiteres möglich oder brauche ich einen Mischer oder weitere Geräte?

    Ich finde es sehr komisch, dass die Umwälzpumpe unabhängig zu der Heizung mitläuft und nur der Thermoschalter die Pumpe ein oder ausschaltet.
    Bezogen auf die Stromkosten finde ich die Lösung wenig effizient…
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Umwälzpumpe für FB-Heizung nur über Thermostat regelbar?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Da hat man die "FBH" über eine Einspritzschaltung (oft auch als Regelstation bezeichnet) an den Heizkreis geklemmt. Diese läuft immer unabhängig von der Gastherme.
    Reisst mich nicht gerade vom Hocker.

    Denkbar wäre auch gewesen, dass man mit den entsprechenden Erweiterungen an der Therme, 2 Heizkreise aufbaut. Dann hätte die Regelung der Therme die beiden Kreise auch steuern können.
    Vermutlich war die gewählte Variante ein paar Euro günstiger.

    Man sieht nicht genau wo die Pumpe angeschlossen ist, aber sie dürfte, sofern an der Regelleiste angeschlossen, nur laufen wenn von den Thermostaten eine Anforderung kommt. Zusätzlich könnte man das über eine Schaltuhr steuern.

    So lange die Thermostate eine Anforderung schicken, ist es ja richtig, dass die Pumpe läuft.

    Aber wie gesagt, das läuft alles unabhängig von der Gastherme.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    FuE
    Beiträge
    4
    Ja, die Pumpe ist an die Anschlußeinheit angeschlossen und die Thermostate schalten die quasi an oder aus.

    Habe Vissmann diesbezüglich angeschrieben, kann man die Erweiterung so leicht intergrieren, wie Viessmann schreibt?

    Der Vitodens 200-W bietet keinen Potentialen Kontakt zum Anschluss der vorhandenen Steuerung der Thermoschalter.

    Wenn der Vitodens 200-W durch eine externe Erweiterung H1 oder interne Erweiterung H2 erweitert wird, kann die vorhandene Umwälzpumpe dort angeschlossen werden und durch den Anschluss und Zuweisung in der Codierung über die Regelung des Vitodens die Umwälzpumpe gesteuert werden.

    Anbei übersenden wir Ihnen die Drucksachen von der externen Erweiterung H1 und interne Erweiterung H2


    Interne Erweiterung H2:
    http://fs10n3.sendspace.com/dl/723df...2_4_2004_a.pdf

    Externe Erweiterung H1:
    http://fs08n1.sendspace.com/dl/5aa26...52_05-2008.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    An sich kann man das machen.

    Die Unterstützung der Erweiterung muss dann in der Regelung aktiviert werden wenn ich mich richtig erinnere.

    Problematisch könnte sein, dass der max. Temp. Thermostat in der Einspritzschaltung die Pumpe nicht mehr deaktivieren kann.

    Lass das jemanden machen der sich damit auskennt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    FuE
    Beiträge
    4
    Hmm, das mit dem max. Temp. Thermostat leuchtet mir ein!

    Die Info hab ich von meinem Heizungsbauer:

    auch wir haben mit der Fa. Viessmann bereits gesprochen.

    Allerdings erhielten wir, nach Beschreibung des hydraulischen Aufbaus der Anlage,

    eine gegenteilige Aussage.

    Wir haben die externe Pumpe so geschaltet, dass wenn der letzte Stellmotor geschlossen wird, die Pumpe ausgeschaltet wird (Pumpenlogik).

    Gibt es keine Wärmeanforderung, wie z.B im Sommer, läuft auch die Pumpe nicht.

    Diese Variante ist eine gängige Regelungsvariante, die in der vorhandenen Situation -Flächenheizung und Heizkörperbeheizung- angewendet wird.

    Vielleicht würde Ihnen ja auch ein programmierbarer digitaler Raumthermostat nützen, um Tages.- oder Wochenprogramme mit unterschiedlichen Heizzeiten zu belegen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Um auf Deinen Eingangsbeitrag zurückzukommen, die gewählte Variante der Pumpenansteuerung ist schon effizient, denn sobald eine Anforderung kommt muss sie ja "laufen".
    Denkbar wäre nur, dass die Therme die Pumpe noch während der Absenkzeiten deaktivieren kann. Das lässt sich auch durch eine Zeitschaltuhr bewerkstelligen (kostengünstig).

    Soll alles über die Therme geregelt werden, dann hätte man das ganze etwas anders planen und aufbauen müssen. In meinen Augen lohnt dieser Mehraufwand jetzt nicht mehr.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Göttingen
    Beruf
    FuE
    Beiträge
    4
    Ok, danke!
    Hab mir schon gedacht, dass eine simple Zeitschaltuhr doch das günstigste wird, aber so richtig intelligent ist die steuerung nicht...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von HausFever Beitrag anzeigen
    Ok, danke!
    Hab mir schon gedacht, dass eine simple Zeitschaltuhr doch das günstigste wird, aber so richtig intelligent ist die steuerung nicht...
    Nicht die Steuerung ist "nicht intelligent", sondern die ganze Planung hätte das berücksichtigen können. Nun heisst es mit den Umständen leben oder Geld in die Hand nehmen und alles ändern.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Am einfachsten (und mit fast ohne Geld) kann man m.E. die Situation verbessern, wenn man die Regelung der FBH parallel zur Pumpe des Heizkörperkreises klemmt.

    Dann ist folgender Betrieb möglich:

    - Heizkörperkreis Pumpe an - FBH Pumpe aus
    - Heizkörperkreis Pumpe an - FBH Pumpe an
    - Heizkörperkreis Pumpe aus - FBH Pumpe aus

    Die FBH kann dann allerdings nicht betrieben werden, wenn die Pumpe des Heizkörperkreises z.B. außentemperaturabhängig ausgeschaltet ist.

    Ob man mit dieser Einschränkung leben kann muss jeder für sich entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen