Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Schwaben
    Beruf
    Lagerverwalter
    Beiträge
    88

    Ausrufezeichen Hilfe! Welcher Ziegel ist sinnvoller?

    Haben nun mit Bauträger durch, dass nur mit Ziegeln ohne Vollwärmeschutz gebaut wird.
    Aber nun tritt die nächste Frage auf, haben 3 Varianten.

    1. Variante: 36,5er ungedämmter Ziegel mit U-Wert 0,28 - Normalpreis wie 17,5er mit Vollwärmeschutz

    2. Variante: 36,5er ungedämmter Ziegel mit U-Wert 0,23 - Aufpreis von 4.000,-- € auf Variante 1

    3. Variante: 36,5er ungedämmter Ziegel mit U-Wert 0,20 - Aufpreis von 6.000,-- € auf Variante 1


    Unser Haus wird mit folgenden Massen gebaut:
    9,50 x 9,24 m
    Lichte Rohbauraumhöhe 2,625 m
    Kniestock 1,00 m
    Dachneigung 38 Grad
    Vollkeller

    Welche Variante würde sich nun eher lohnen und wäre die sinnvollste, wenn man auch Heizkosten einer Gasbrennwerttherme mit Fußbodenheizung berücksichtigt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe! Welcher Ziegel ist sinnvoller?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was sagt denn die EnEV dazu? (EnEV 2009)
    U-Wert von 0,28W/m2K wird wohl nicht klappen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    U-Wert von 0,28 scheint doch nach EnEV noch zu klappen, wenn Warmwasser mit Solar unterstützt wird. Habe inzwischen mehrere GÜ`s durch, die mit solchen Werten bauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Müsste ich jetzt nachlesen ob man die Grenzwerte für das Referenzgebäude überschreiten darf wenn dies auf anderer Seite kompensiert wird. Ich rede nicht vom Primärenergiefaktor.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Müsste ich jetzt nachlesen ob man die Grenzwerte für das Referenzgebäude überschreiten darf wenn dies auf anderer Seite kompensiert wird. Ich rede nicht vom Primärenergiefaktor.Gruß Ralf
    Genau das ist doch die Geschichte, dass der Endenergiebedarf, also die notwendige Energie zum Heizen und für Warmwasser, eben insgesamt den Wert des Referenzgebäudes nicht überschreiten darf.
    Daher vermute ich ja, dass die Solaranlage das rausreißt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Rausreißen kann sie das keinesfalls, höchstens gesundbeten...

    Ich darf daran erinnern, daß der Fragesteller einerseits vorgibt, geringe Heizkosten zu wollen, andereseits bei der Wahl des Wandbildners alles tut, um sie möglichst hoch zu bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von Baufix1977 Beitrag anzeigen
    Welche Variante würde sich nun eher lohnen und wäre die sinnvollste, wenn man auch Heizkosten einer Gasbrennwerttherme mit Fußbodenheizung berücksichtigt?
    Dazu kann man den Wärmeverlust durch die Außenwände rechnen - steht als Transmissionswärmeverlust in der EnEV-Berechnung - und dann schauen, was das an Mehr für die Heizkosten bedeutet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Bayern
    Beruf
    EDV
    Beiträge
    88
    Ich würde auf die 0,23 gehen (haben wir auch).

    Und die 2.000 EUR zu den 0,20 würde ich in die Dachisolierung stecken. Dort sollten mal mindestens 30 cm WLG 035 verbaut sein (auch wegen Wärmeschutz im Sommer).
    Aussenmauer macht nur 30 - 40 % der gesamten Aussenhaut aus.

    Was für ein Stein ist das denn?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Schwaben
    Beruf
    Lagerverwalter
    Beiträge
    88
    Der 0,28er Stein wäre normaler Stein von Bellenberger, Wienerberger oder Staudacher. Der 0,23er und 0,20er Stein ist von Kellerer. http://kellerer-ziegel.de/

    Klar sollen die Heizkosten so gering wie möglich gehalten werden. Nur ist hier auch die Frage ob die Aufpreise in Relation stehen? Oder ob es ratsamer ist statt 0,20er U-Wert nen 0,23er oder gar nen 0,28er U-Wert zu nehmen und das Geld eher zu sparen, bzw. woanders besser zu investieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Deine verständliche Frage läßt sich ohne viele Angaben und Berechnungen nicht so leicht beantworten.

    Die Außenhülle Deines Hauses besteht u.a. aus BoPla, Kellenwänden, EG/OG-Wänden, Dachfläche, Fenstern und Haustüre. Je nach Flächenanteil und geplanter Werkstoff kann man evtl. die Priorität ganz woanders setzen.

    Normalerweise würde ich für den besseren Dämmwert beim Stein votieren, da dieses Bauteil nicht austauschbar ist oder nur aufwendig nachgedämmt werden kann. Bei dem Ziegel mit den hauchdünnen Stegen hätte ich meine argen Bedenken für nachfolgende Gewerke.

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von fmw6502
    Registriert seit
    09.2007
    Ort
    Kipfenberg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    3,822
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Müsste ich jetzt nachlesen ob man die Grenzwerte für das Referenzgebäude überschreiten darf wenn dies auf anderer Seite kompensiert wird.
    Ja, da nach Referenzgebäudeverfahren berechnet wird, siehe EnEV
    § 3 Anforderungen an Wohngebäude
    (1) Zu errichtende Wohngebäude sind so auszuführen, dass der Jahres-Primärenergiebedarf für Heizung, Warmwasserbereitung, Lüftung und Kühlung den Wert des Jahres-Primärenergiebedarfs eines Referenzgebäudes gleicher Geometrie, Gebäudenutzfläche und Ausrichtung mit der in Anlage 1 Tabelle 1 angegebenen technischen Referenzausführung nicht überschreitet.
    (2) Zu errichtende Wohngebäude sind so auszuführen, dass die Höchstwerte des spezifischen, auf die wärmeübertragende Umfassungsfläche bezogenen Transmissionswärmeverlusts nach Anlage 1 Tabelle 2 nicht überschritten werden.
    (3) Für das zu errichtende Wohngebäude und das Referenzgebäude ist der Jahres-Primärenergiebedarf nach einem der in Anlage 1 Nummer 2 genannten Verfahren zu berechnen. Das zu errichtende Wohngebäude und das Referenzgebäude sind mit demselben Verfahren zu berechnen.
    (4) Zu errichtende Wohngebäude sind so auszuführen, dass die Anforderungen an den sommerlichen Wärmeschutz nach Anlage 1 Nummer 3 eingehalten werden
    Das Referenzgebäude hat selber eine Außenwand von 0,28 [W/m²K]...

    Gruß
    Frank Martin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    uelsen
    Beruf
    bauträger
    Beiträge
    4
    Ich habe ein Problem. Ich baue ein Haus und der Rohbauunternehmer hat einen KS angeboten im 6DF Format mit einer Rohdichte von 1,8. Nun sagt der Statiker, dass ich einen Stein verwenden soll mit einer Rohdichte von 2,2.

    Der Rohbauer verlangt nun je m² mehr Geld. Es geht um 50EUR je m². Ich kann mit diese immense Preisdifferenz nicht vorstellen.

    Wer kann mir sagen was ein üblicher Preisaufschlag ist und am besten wo ich dieses belegen kann.

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Bist Du sicher, daß der genannte Aufpreis nicht pro m³ ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    uelsen
    Beruf
    bauträger
    Beiträge
    4
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Bist Du sicher, daß der genannte Aufpreis nicht pro m³ ist?
    Hallo,

    nein, er schreibt ausdrücklich je m²!

    Was nun ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen