Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

Rinneneisen einlassen als Pflicht??

Diskutiere Rinneneisen einlassen als Pflicht?? im Forum Praxisausführungen und Details auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6

    Rinneneisen einlassen als Pflicht??

    hallo, wir haben ein neues Dach mit neuen Dachrinnen bekommen und bei der Abnahme fesatgestellt dass diverse Schlußpfannen (Traufenpfannen) immer auf den Rinneneisen liegen und deshalb hochbocken, also nicht in Reihe liegen. Der Dachdecker meint das sei normal. Ich habe mich erkundigt und immer die Aussage bekommen, es sei üblich, dass die Rinneneisen in die letzte Dachlatte eingelassen werden .
    Jetzt suche ich eine Handhabe gegen den Dachdecker , die ihn zwingt die Arbeit nachzubessern.
    Wer weiß ob es eine Vorschrift gibt wo auf dieses Thema eingegangen wird?

    oder gibt es eine solche Vorschrift nicht ?

    Danke schon mal für die Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Rinneneisen einlassen als Pflicht??

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Foto!
    Wer hat denn die Rinnenhalter montiert?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2003
    Ort
    nicht mehr im forum
    Beruf
    dachdeckermeister
    Benutzertitelzusatz
    hab ich gelöscht
    Beiträge
    2,510

    hier

    Moin,

    aus der Fachregel für Metallarbeiten im Dachdeckerhandwerk.

    10.1.2.1 Vorgehängte Dachrinnen

    (8)**Die Rinnenhalter sollten im Deckbereich bündig eingelassen werden.

    © Alle Rechte beim ZVDH*
    Es handelt sich aber lediglich um eine Empfehlung, von der abgewichen werden darf und kann.*

    Das Einlassen der Rinneneisen ist relativ aufwändig, selbst mit einer Oberfräse.
    Von daher kann das etwas teurer werden.

    Grüße

    stefan ibold
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    stefan dann soll er das halt mit anbieten.
    ob und wie hoch die stehen hängt ja wohl auch von der ziegelart ab.
    bei biber oder tegalit auf alle fälle ein no go.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6
    der Dachdecker, das ist ja das Problem, weil er es nicht kann offensichtlich
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6
    Vielen Dank für die Antwort mit dem Verweis auf die Richtlinie mit dem "sollten".
    "Sollte" ist ein unbestimmter Begriff, besser wäre es stünde dort "muss".

    Aber genau das ist unser Problem, wir suchen eine rechtliche Verpflichtung, aus der hervorgeht, dass es unfachmännisch ist, die Rinneneisen nicht einzulassen.
    Wir sind kurz vor einer gerichtlichen Auseinandersetzung und wünschen uns unsere rechtliche Position und unsere Möglichkeiten zu erkennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6
    Also, die Arbeiten sind schon ausgeführt und jetzt bocken die BRAAS PFANNEN hoch, weil diese auf den nicht eingelassenen Rinneneisen aufliegen, das ist unser Problem.

    Wir denken dass das nicht fachmännisch ist
    uns suchen deshalb eine Handhabe um das nötigenfalls auch gerichtlich durchzusetzen.

    Wir haben noch Geld einbehalten weil wir nicht zufrieden sind mit dieser Art der Ausführung.

    Vor einem Rechtsstreit wollen wir aber die rechtliche Position deutlicher kennen, deshalb unsere Anfrage hier.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nö, ist nicht unfachmännisch...

    Hab ich noch nie gemacht, wurde noch nie beanstandet, hat bisher noch nie einer verlangt am Steildach....

    Bilder? Setz einfach mal Bilder rein...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    MoRüBe
    Gast

    oder, weil...

    Zitat Zitat von yakaicux Beitrag anzeigen
    der Dachdecker, das ist ja das Problem, weil er es nicht kann offensichtlich
    ... Du es nicht bezahlen willst/wolltest??

    da gehts nämlich wieder los, was war beauftragt. Mach mal mein Dach, oder ich hätte es gerne so und so und so?

    Nu komm nicht mit Handwerkerehre und ich als Ingenieuer kann es mir in meinem Beruf nicht leisten und bla und blubb...

    Und wegen so nem Pi..kram vor Gericht? Mal mit reden versucht? Und zwar inkl. Geldscheine?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6
    @ stefan ibold

    heisst dass, dass der Dachdecker die Pfannen fachmännisch verlegt hat, wenn diese durch die nicht versenkten Rinneneisen hochbocken?

    Da kann der Wind drunterfassen, Nässe durch Wind unter die Pfannen gelangen und deshalb meinen wir, sind die Pfannen nicht richtig verlegt.

    Oder ist das eine rechtliche Grauzone ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von yakaicux Beitrag anzeigen
    Da kann der Wind drunterfassen, Nässe durch Wind unter die Pfannen gelangen
    Neoprenkeile kaufen und drunter kleben. Damit ist das Problem erledigt...

    Es ist ein rein optischer Mangel... Fällt warscheinlich dem unbedarften Beobachter ohne Hinweis nicht mal auf...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    cuxhaven
    Beruf
    ingenieur
    Beiträge
    6
    @ MORÜBE

    Die Leistungen wurden nach Angebot frei vergeben im Vertrauen auf eine (so dachten wir) Fachfirma.
    Beim Aufbringen der BAUDERPIR Aufsparrendämmung fing es schon an, 50% der Schraubnägel waren an den Sparren vorbeigesetzt -> Änderung erforderlich (Fachfirma??)

    Wir waren nicht ständig dabei und es ist deshalb nicht direkt aufgefallen, dass die Rinneneisen nicht versenkt waren, das wäre uns auch egal, wenn dadurch nicht die Pfannen unanständig hochbocken würden, dadurch ist es erst aufgefallen.

    Und bei den Mängeln, die wir wärend der Ausführung feststellen und abstellen mußten, können wir zwar verstehen, dass die Firma Geld verloren hat, nur das ist nicht unsere Verantwortung sondern die der Firma.

    Wenn es sich um eine sonderleistung handeln sollte und es fachmännisch wäre, wenn die Pfannen nicht richtig liegen, dann würden wir das auch bezahlen.

    Allerdings haben wir Zweifel daran, dass hier fachmännisch gearbeitet worden ist, und eben dass versuchen wir jetzt herauszufinden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    vielleicht ein vorschlag zur güte und ohne gericht. mit dem dachdecker sprechen, dass er die unterste reihe ziegel stück für stück aufnimmt und als höhenausgleich zwischen den rinneneisen einen 6 mm dicken streifen auf dem traufbohlen/der dachlatte unterlegt und sichert.

    Das Einlassen der Rinneneisen ist relativ aufwändig, selbst mit einer Oberfräse.
    Von daher kann das etwas teurer werden.
    bei der verwendung eines nach hinten abgeschrägten traufbohlens ist die ausnehmung, aber auch ohne oberfräse, mit einem scharfen stechbeitel problemlos und schnell auszuführen. da muss nämlich nur die vordere kante weg.
    das gewürge mit der doppelten dachlatte ist doch knauberei.
    wie ich den ingenieur da einschätze hat er die dachdeckerarbeiten selbst vergeben frei nach dem motto fer enne inschinör iss nix zu schwör.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Gunther, einfach eine Spaltlatte nehmen, das die 12 mm dick ist ist egal...

    Merkt man nicht ausser die DN ist extrem flach...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    @H.PF
    hallo
    so sind´s halt die dachdecker. wenn schon dachlatte dann bitte schräg auftrennen und imprägnieren.
    aber bei dem dach fehlen in meinen augen sowieso die traufbleche.

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen