Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    141

    Bitte um Bewertung unseres Finanzierungsangebots

    Hallo,

    wir haben heute ein Finanzierungsangebot erhalten, welches uns sehr gut erscheint. Um sicherzugehen, dass wir nichts übersehen haben oder unsere Einschätzung falsch ist, würden wir uns über eure Beurteilung freuen.

    Folgende Rahmenbedingungen:

    Grundstück inkl. aller Nebenkosten: 50 TEUR
    Haus nach KfW70-Standard inkl. aller Nebenkosten: 380 TEUR
    Eigenkapital: 130 TEUR
    Finanzierungsbedarf: 300 TEUR

    Angebot:

    225 TEUR Annuitätendarlehen, Zinsbindung 25 Jahre, Tilgung 1%, SoTi 10% möglich
    -> 3,96 effektiv (1. Rang)

    25 TEUR Annuitätendarlehen, Zinsbindung 10 Jahre, Tilgung 1%, SoTi 10% möglich
    -> 3,75 effektiv (2. Rang)

    50 TEUR KfW-Kredit (Programm 153), Zinsbindung 10 Jahre, Laufzeit 30 Jahre
    -> 3,39 effektiv

    Auszahlung zu 100%, 12 Monate bereitstellungszinsfrei, keine Kombi mit LV oder BSV.

    Ein weiteres Angebot, das uns vorliegt, wären 250 TEUR über 20 Jahre für 4,14 effektiv mit 5% SoTi, 9 Monate bereitstellungszinsfrei. Auch hier in Kombination mit den 50 TEUR von der KfW.

    Das erste Angebot scheint uns um einiges attraktiver.

    Sehr ihr hier irgendwo einen Haken oder müsste das - mit den genannten Informationen - passen?

    Freuen uns über eure Einschätzung :-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bitte um Bewertung unseres Finanzierungsangebots

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Großraum Karlsruhe
    Beruf
    Kundenbetreuer
    Beiträge
    97
    Hallo Behauserin,

    ich denke Eure Finanzierungsangebote sind wirklich nicht schlecht.
    Aber auch diese kann man optimieren. Es muss halt ideal zu Euren Vorstellungen passen!

    Ein Frage vorweg: Warum teilt Ihr das Darlehen in mehrere Teilbeträge auf? Dies macht man nur, wenn man bessere Zinsen erhält. Versprecht Ihr Euch dadurch wirklich bessere Zinsen oder gibt es gesonderte Förderung (z.B. Sondertilgung bei Kindern usw.)?
    Für die 300.000 in einer Summe sind momentan marktkonform bei...

    10 Jahre fest:
    2,99% / 3,03%
    Nettodarlehensbetrag: 300.000,00 Euro
    Monatsrate: 1.247,50 Euro (2% Tilgung)
    Restschuld: 230.165,49 Euro

    15 Jahre fest:
    3,37% / 3,42%
    Nettodarlehensbetrag: 300.000,00 Euro
    Monatsrate: 1.342,50 Euro (2% Tilgung)
    Restschuld: 183.090,89 Euro

    20 Jahre fest:
    4,08% / 4,17%
    Nettodarlehensbetrag: 300.000,00 Euro
    Monatsrate: 1.520,00 Euro (2% Tilgung)
    Restschuld: 114.954,62 Euro

    Wie Ihr nun seht ist das Angebot:
    225 TEUR Annuitätendarlehen, Zinsbindung 25 Jahre, Tilgung 1%, SoTi 10% möglich -> 3,96 effektiv (1. Rang)
    bereits sehr gut! 25 Jahre Zinsbindung zu diesem Zins ist klasse. Marktkonform wäre für diese Summe und Zinsbindung ca. 4,15%
    Dieses solltet Ihr also unbedingt in Anspruch nehmen. Beachtet hierbei das restliche Kleingedruckte Dies scheinen mir Sonderkonditionen Eurer Hausbank zu sein!

    Die 25 TEUR Annuitätendarlehen lohnen meinem Gefühl nach eigentlich kaum! Hierfür ist eine klassische Baufinanzierung mit Grundschuldeintragung oftmals unverhältnismäßig aufwändig und teuer. Faustregel: Bei Finanzierungen bis ca. 30.000 Euro immer einen Wohnkredit prüfen!

    Die 50TEuro von der KFW sind ok, doch am Markt gibt es Zinsen die eine monatlich geringere Belastung zulassen. In meinen Augen lohnt dieses Programm derzeit nur, wenn man mindestens ein KfW-Effizienzhaus 55 / Passivhaus erbaut und dann den Tilgungszuschuss erhält.

    Die 50 TEUR & die 25 TEUR aus dem Annuitätendarlehen würdet Ihr zusammen als normales Annuitätendarlehen für:

    10 Jahre fest:
    Nettodarlehensbetrag: 75.000,00 Euro
    (4% Tilgung)
    Monatsrate: 434,38 Euro
    Restschuld: 40.154,50 Euro
    (2% Tilgung)
    Monatsrate: 309,38 Euro
    Restschuld: 57.576,93 Euro

    erhalten...

    Das 2. Angebot fällt Deinen Angaben nach weit hinter dem ersten zurück! Der Zins ist höher obwohl die Laufzeit ganze 5 Jahre kürzer ist. Die 25 TEUR weniger fallen da nicht so ins Gewicht, die kann man locker in einem normalen Annuitätendarlehen zu noch besseren Konditionen erhalten....

    Ich sehe an dem ersten insgesamt keinen Haken. Du scheinst schlichtweg eine sehr gute Bonität zu haben und dadurch ca. 0,2%-Punkte weniger Zins als marktkonform zu zahlen.

    Bei 380TEUR Haus geht ja einiges! Euch viel Spaß beim

    Beste Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leichlingen
    Beruf
    Buchhalter
    Beiträge
    171
    Das Angebot kommt bestimmt von der D....a.

    Hatten damals ein ähnliches Angebot vorliegen. Das Problem bei der Aufteilung scheint die Beleihungsgrenze von ca. 60% zu sein.

    Alternative mal die große blaue Versicherung checken da haben wir 25J für nom. 3,93% bekommen.

    Mir macht auch das KFW Darlehen etwas Sorgen.

    Wenn ihr auf 25 sicher gehen wollt warum dann KFW mit 10J Bindung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    141
    Danke schonmal für eure Rückmeldungen :-)

    Das Angebot ist tatsächlich von der D....a und die Aufteilung in zwei Darlehen beruht auf der Beleihungsgrenze von 54%.
    Das KfW-Darlehen soll dazu dienen, den "Auffüllkredit", der zweitrangig besichert wird und daher teurer ist, zu senken. Wir haben bei den beiden zweitrangigen Darlehen nur 10 Jahre Laufzeit gewählt (bzw. gibt es bei diesem KfW-Programm ja sowieso nur die 10 Jahre), da wir vorhaben, diese beiden innerhalb der 10 Jahre über Sondertilgungen komplett zu bedienen.

    Habe mir eben online die Konditionen bei der Allianz angeschaut – die sind leider wesentlich schlechter.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Zitat Zitat von Behauserin Beitrag anzeigen
    da wir vorhaben, diese beiden innerhalb der 10 Jahre über Sondertilgungen komplett zu bedienen.
    ....und danach unbedingt die Tilgung bei der 25-jährigen Zinsbindung deutlich anheben, sonst zahlt ihr bis zum Sankt Nimmerleinstag.
    Und das solltet ihr euch in den Vertrag auch reinschreiben lassen, dass das möglich ist!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    141
    Die Tilgung des großen Darlehens soll danach ebenfalls hauptsächlich über Sondertilgungen laufen - immerhin bis zu 10% im Jahr möglich. Da möchten wir ungern von uns aus eine höhere Rate festlegen. Falls doch mal was sein sollte, sind wir froh, dass die Rate gering ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    Das sieht dann ja aus, als ob ihr an alles gedacht habt!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Leichlingen
    Beruf
    Buchhalter
    Beiträge
    171

    Lächeln

    Die 10% ST sind auf jeden Fall ein gutes Argument. Wir hätten dort auch abgeschlossen aber da wir Riester mit einbinden wollten hat das nicht funktioniert.

    Kleiner Tipp: Kläre mal ab wie die Sondertilgung genau aussieht. Hier wurde mal gesagt das man sooft Sondertilgen kann wie man will bis man die 10% voll hat.

    Uns wurde aber gesagt das es nur 1mal im Jahr mit mind. 1000,-Eur geht.

    Vielleicht könnt ihr das größe Darlehn in mehrere kleine aufteilen dann könnt ihr das etwas umgehen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    04.2010
    Ort
    Rheinland-Pfalz
    Beruf
    Informatiker
    Beiträge
    29
    Zitat Zitat von Behauserin Beitrag anzeigen
    Die Tilgung des großen Darlehens soll danach ebenfalls hauptsächlich über Sondertilgungen laufen - immerhin bis zu 10% im Jahr möglich. Da möchten wir ungern von uns aus eine höhere Rate festlegen. Falls doch mal was sein sollte, sind wir froh, dass die Rate gering ist.
    Tilgung runtersetzen ist nie ein Thema bei der Bank, Hochsetzen dagegen schon. Jede Bank freut sich, wenn du die Tilgung runtersetzen willst, glaub mir!
    -> Tilgung lieber am Anfang etwas höher ansetzen (auch wenn die Bank das nicht so gerne macht)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von demichve Beitrag anzeigen
    Jede Bank freut sich, wenn du die Tilgung runtersetzen willst, glaub mir!
    Nicht unbedingt, weil sich so eine Aktion in Deinem Rating bemerkbar macht, und die Bank ganz genau wissen will "warum". Worst case landet Dein engagement unter intensiver Beobachtung, denn grundlos setzt ja niemand die Tilgung runter.

    Der Weg über SoTi ist schon OK. Die meisten Banken die ich kenne wollen aber einen Mindestbetrag sehen, damit der Kreditnehmer nicht anfängt 50,- € weise die Sondertilgung zu nutzen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11

    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Wipperfürth
    Beruf
    Sped.kaufmann
    Beiträge
    402
    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    Das sieht dann ja aus, als ob ihr an alles gedacht habt!!

    Hab ich auch den Eindruck.

    Lösung 1, und die 2 kleine Darlehen in 10 Jahre platt machen, ist eine gute Idee.
    Danach kommt Geld frei um beim großen Darlehen mit SoTi schneller zu tilgen.
    Mit noch 15 zusätzliche Jahre Zinsfestschreibung wird hier auch (fast) alles abgezahlt sein, bevor eine Anschlussfinanzierung ansteht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    BaWü
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    141
    @ AdiLen
    Das mit den Sondertilgungen ist bei der D....a wie folgt:
    Im Darlehensvertrag und den Kreditbedingungen ist nur die Höhe der jährlichen Sondertilgung von 10% der anfängliches Darlehenssumme geregelt.

    Auf Nachfrage beim Berater, ob die Anzahl der SoTi irgendwo festgeschrieben ist oder ob es einen Mindestbetrag pro Zahlung gibt, erhielten wir die Auskunft, dass man zweimal pro Jahr sondertilgen kann und es sich jedes Mal um mindestens 1.000 Euro handeln muss. Schriftlich festgehalten ist das aber standardmäßig nirgendwo (wir haben es bei unserem Antrag jetzt noch ins Feld "Sonstiges" aufgenommen).

    Wobei diese Regelung für uns so in Ordnung ist. Ich denke, mehr als zweimal im Jahr wird man sowieso nicht extra einzahlen. Man spart ja doch erst eine gewisse Summe an.

    Was noch interessant und leider weniger erfreulich war:
    Die Bereitstellungszeit zählt bei den Annuitätendarlehen der D....a bereits zur Darlehenslaufzeit. Meines Wissens nach ist das nicht bei allen Banken der Fall, oder? Wie ist es eigentlich beim KfW-Darlehen (Programm 153) geregelt?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen