Ergebnis 1 bis 10 von 10

Warmwasseraufbereitung von Therme begrenzen ?

Diskutiere Warmwasseraufbereitung von Therme begrenzen ? im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359

    Warmwasseraufbereitung von Therme begrenzen ?

    Hallo zusammen
    ich bin gerade dabei die Heizung optimaler einzustellen.
    Meine WWspeicher steht 1 m neben der Therme.
    Ist es sinvoll den Durchfluss der Beheizung für WW zu begrenzen?
    Ich habe mir gedacht das dadurch eine bessere Ausnutzung der Energie hervorruft.
    Also heiss rein und etwas kühler raus.
    WW ist auf 55 Grad eingestellt und die Therme arbeitet ca. 5-10 min bei Volllast.


    MFG
    NIHAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warmwasseraufbereitung von Therme begrenzen ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von internetnihat Beitrag anzeigen
    Ist es sinvoll den Durchfluss der Beheizung für WW zu begrenzen?
    Nein.
    So lange die Therme in 5-10 Minuten das WW auf Temperatur bringt (kann ich mir kaum vorstellen, wie klein ist denn der Speicher?) ist das OK. Reduziert man den Volumenstrom, dann bringt die Therme unter Umständen die Wärme nicht weg und fängt an zu takten. Ein höherer Volumenstrom sorgt für eine gleichmäßigere Durchladung des Speichers, wobei das auch vom Aufbau des WT abhängt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359
    Hallo Ralf
    es ist ein 150 L WW speicher von Buderus der 1 m danebensteht.

    Ich habe mir nur gedacht das man sich die Energie des Kondensat zu nutzen zu machen .
    Aber bei 70-80 Grad ist es nicht möglich.

    MFG
    NIHAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Wozu um alles in der Welt braucht man 70-80°C?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Bad Soden am Taunus
    Beruf
    Renovierer
    Beiträge
    303
    Moin,
    nihat meint vermutlich die Kesseltemperatur, die beim Hochfahren des TWS
    schon mal diese Werte erreicht (jedenfalls bei uns mit etwas anderer Konstellation).
    An die 5 – 10 Minuten glaube ich dabei aber auch nicht.

    Zum Vgl.: unser blauer Standardöler mit ca. 18 kW Leistung und gut 50 l Kesselwasser
    genehmigt sich rund 20 - 25 Min. zur Erwärmung des integrierten TWS mit 150 l auf rd. 55° C. In der Heizschlange zirkulieren meiner Erinnerung nach 7 – 8 l, evtl. auch 13 l.
    Die (Kessel)Endtemperatur beträgt dann momentan auch 75 - 80° C, die anschließend ins Heizungsnetz eingespeist werden.

    Im Sommer begrenze ich die Kessel-Abschalttemperatur auf 65 - 70 C, was zur TW-Erwärmung völlig ausreicht. Die 80 W-Pumpe läuft dann halt ein paar Minuten länger.

    Gruß Budenzauber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Jepp, aber wenn ich mit 60°C das WW nicht auf Temperatur bringe, dann würde ich mir erst einmal den Wärmetauscher genauer anschauen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Bad Soden am Taunus
    Beruf
    Renovierer
    Beiträge
    303
    Hi Ralf,
    aber mit nur 5 k Differenztemperatur wird das doch vermutlich "ewig" dauern,
    auch wenn der (neuere) Brennwerter sicher deutlich effektiver läuft.

    Für unseren Oldie empfiehlt B. mindestens 10 k Differenz und ich merke die veränderte Sommer-/Wintereinstellung schon deutlich.

    Aber da nihat bislang vermutlich eh zu heiß fuhr (jedenfalls jenseits des BW-Bereichs), ist die Kiste vielleicht auch ruckzuck auf diesem KT-Niveau angekommen.

    Gruß Budenzauber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    An sich hast Du Recht, aber ewig dauert´s nur wenn der WT nichts taugt, oder beispielsweise verkalkt ist. Ich muss halt die Energie auch in´s Wasser bringen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Neuss
    Beruf
    Chemikant
    Benutzertitelzusatz
    Chemietechniker
    Beiträge
    359
    Hallo zusammen
    wie schon Budenzauber erkannt hat meine ich die Vorlauftemperatur der Therme um das WW aufzuheizen.
    Die Therme braucht ca. 5-10 min um die über Nacht(22:00-9:00) abgekühlte Temperatur wieder auf 55 grad zu erwärmen.
    Es sind dann so nach Anzeige ca. 5-7 K. differenz.
    Die Therme schaltet auch wieder an wenn eine differenz von 5 K. über den Tag entsteht.
    Ich hoffe das ist o.k.
    Habe ein Buderus Gb 142-15

    MFG
    NIHAT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Bad Soden am Taunus
    Beruf
    Renovierer
    Beiträge
    303
    Hallo Nihat,
    grundsätzlich scheint für mich Deine Trinkwassererwärmung erstmal ok (wohl Werkseinstellung) zu sein.
    Wenn das Aufwärmen nur 5 - 10 Minuten dauert, umso besser. Frage wäre, ob Du wg. ein paar Litern (oder Grad) jedes Mal extra nachheizen musst. Was Deine Steuerung da eventuell noch hergibt, weiß ich nicht.

    Mit der Vorlauftemperatur hat das Ganze aber nix zu tun.
    VORLAUFTEMPERATUR bezieht sich nur auf den Heizungskreislauf, damit werden deine Heizkörper versorgt. Ich meinte die KESSELWASSERTEMPERATUR, die so bis 80° C steigen kann.
    Das heißere Kesselwasser ist der „Vorratspuffer“ unserer Heizanlagen. Daraus (und dem kühlerem Rücklauf) wird zum einen die durch die Heizkurve voreingestellte VL-Temperatur gemixt. Oder eben 1:1 die Heizschlange für den Trinkwasserbehälter versorgt und deshalb der Kessel schon mal voll hochgefahren.

    Das gilt so für meine und vermutlich auch Deine Anlage, bei anderen Heizkonzepten kann es durchaus anders sein.

    Gruß Budenzauber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen