Werbepartner

Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Verden
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    89

    Betonsteine vs. Pflasterklinker

    Hallo,

    wir sind nach diversen Baustoffhändler-Besuchen unschlüssig, welche Pflasterung vorteilhafter ist. Zur Auswahl stehen ein "günstiger" rotbrauner Pflasterklinker oder aber ein Betonstein schickerer Machart mit glatter Oberfläche, so dass letztenendes die Quadratmeterpreise beider Materialien nahezu identisch sind. Optisch tendieren wir eher zum Betonstein, jedoch haben uns die Baustoffhändler nahezu einstimmig zum Pflasterklinker geraten, da dieser haltbarer und weniger grünzeugsanfällig sein soll.
    Es geht um 140 qm, davon 77 qm Einfahrt und Rest Wege ums Haus drumrum + Terrasse.

    Werden beide Pflasterarten mit identischer Untergrundvorbereitung verlegt, oder bestehen da Unterschiede (ergo: Ist die Verlegung voraussichtlich gleich teuer)? Ist Pflasterklinker wirklich so "unkaputtbar" wenn er fachgerecht verlegt wurde?

    Gruß
    Cartman
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betonsteine vs. Pflasterklinker

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    wasweissich
    Gast
    ja

    nein

    (in etwa, schneiden ist etwas aufwändiger)

    ja

    und wenns ein paar prozent teuerer werden sollte , wirst du es spätestens in zehn jahren zu schätzen wissen.......(beim klinker)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Südholstein
    Beruf
    Landschaftsarchitekt
    Beiträge
    10

    Betonsteinpflaster

    ... wird einfach alt.

    Pflasterklinker bekommt Patina.

    Schaut Euch mal in der Nachbarschaft um.

    Schönen Gruß,

    V.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Pflasterklinker hat ich mich raus, dafür kenn ich das Material nicht gut genug.
    Auf jeden Fall ist es eine in vielen Gegenden seit Jahrzehnten verwendete und praxisbewährte Bauart.

    Hochwertiges Betonpflaster? Naja diese superdupperschmutzabweisenden Oberflächen müssen in den nächsten Jahren erst noch beweisen dass Sie den vollmundigen Werbeversprechungen gerecht werden.

    Pflaster lebt vom Fugenbild, von der Verlegeart. Damit kann man deutlich mehr erreichen als mit der alleinigen Oberflächenwahl des Steines.
    Um sich hiervon einen Eindruck zu verschaffen sollte man eben nicht nur die tiptop geschniegelten Musteranlagen der Hersteller und Händler angucken sondern offenen Auges durch die Gegend gehen.

    Ja und dann eben noch die Thematik mit der Verarbeitung. Sorgfältig verlegt werden muß beides, und Randanschlüsse, umpflasterung von Einbauten wie Schächten etc. Da trennt sich dann schnell die Spreu vom Weizen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Wenn Geld auf Dauer keine Rolle spielt und immer genügend vorhanden, dann sollte es egal sein.
    Wenn aber die Gemeinde bereits Regenwassergebühr auf versiegelte Flächen erhebt, dann doch mal überlegen, ob ein durchlässiger Belag (und damit keine Regenwassergebühr!) in Frage kommt.
    Viel Erfolg beim Aussuchen und Entscheiden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    wasweissich
    Gast
    Zitat Zitat von papeFT Beitrag anzeigen
    Wenn aber die Gemeinde bereits Regenwassergebühr auf versiegelte Flächen erhebt, dann doch mal überlegen, ob ein durchlässiger Belag (und damit keine Regenwassergebühr!)
    die paar cent , die man so einspart sind nicht der rede wert . wäre für mich kein kriterium .(weil die befreiung sowieso zeitlich begrenzt ist)

    trotzdem bin ist durchaus ein verfechter von sickerfähigen flächen , der umwelt zu liebe ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    05.2010
    Ort
    Verden
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    89
    Vielen Dank für die Antworten!

    Ob es sich um ein hochwertiges Betonpflaster handelt, weiß ich nicht, es ist (noch?) optisch schöner finde ich. Wie gesagt, preislich tun sich die beiden Pflastermaterialien nix.

    Eigentlich ist bei uns wasserdurchlässiges Pflaster vorgeschrieben. Ist aber etwas unsinnig, weil wir Lehmboden haben. Also wird es ein fachmännisch verlegtes Standardpflaster mit den entsprechenden Entwässerungsdingern (das kommt dann mit an den Sickerschacht, der eigentlich auch nur dazu da ist, damit der Überlauf an den Regenkanal darf).
    Ich finde halt optisch das Betonpflaster schöner, wenn dieser optische Vorteil allerdings in ein paar Jahren dahin sein sollte, kann ich mich auch mit dem schlichten Pflasterklinker arrangieren. Scheint ja die bessere Wahl zu sein.

    Also vielen Dank für die Entscheidungshilfe.

    Gruß
    Cartman
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen