Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Angebohrtes Lüftungsrohr problemlos reparierbar?

Diskutiere Angebohrtes Lüftungsrohr problemlos reparierbar? im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231

    Angebohrtes Lüftungsrohr problemlos reparierbar?

    Planung der KWL war in Ordnung (geplant von der Heizungsfirma, verantwortlich für die Planung die Architektin, die die Werksplanung machte).

    Bei der Ausführung wurden jedoch Leitungen "vergessen". Um dies zu kompensieren, sollte durch die Betondecke verlegt werden. Eine erste Kernbohrung traf dann prompt ein in der Decke befindliches Lüftungsrohr.

    Zwei Fragen:

    1. Kann das beschädigte Lüftungsrohr ohne Nachteile repariert werden, indem ein vom Durchmesser kleineres Rohr an der beschädigten Stelle eingefügt wird?

    2. Habe ich mit dem kleineren Durchmesser irgendwelche Nachteile beim späteren Betrieb zu erwarten?

    (Den Mehraufwand der Kernbohrungen und einer teilweise entfernten Zwischenwand muss die Heizungsfirma übernehmen.)

    Danke für Hinweise!

    Gruß,
    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Angebohrtes Lüftungsrohr problemlos reparierbar?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Keine Antwort?

    Da kein einfaches "Ja" kommt, muss ich annehmen, dass es eigentlich irreparabel oder zumindest nur reparierbar mit deutlichen Nachteilen für mich ist.

    Oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Bei der immensen Informationslage ist keine Antwort nicht verwunderlich!

    Mal ehrlich: was wissen wir?

    Du hast die Rohre in der Betondecke, sie wurden angebohrt und es soll ein Rohr eingeschoben werden....

    Was für Rohre, wie erwischt, von wo einschieben, wie abdichten...usw?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    hallo
    meine vorstellungskraft reicht nicht aus, wie kriegt man ein rundes rohr durch eine senkrecht verlaufende bohrung in ein horizontal verlaufendes rohrquerschnitte fast gleich.
    oder so ähnlich......aber dicht muss das schon werden.



    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen

    Du hast die Rohre in der Betondecke, sie wurden angebohrt und es soll ein Rohr eingeschoben werden....
    Das ist die Aussage des Firmenchefs

    Zitat Zitat von bernix Beitrag anzeigen


    Was für Rohre, wie erwischt, von wo einschieben, wie abdichten...usw?!
    Was für Rohre müsste ich noch rauskriegen. Wie erwischt, zeigt das zweite Foto. Beim dritten Foto sieht man nur diese Schlämme drauf, muss ich mal wegmachen. Hier weiß ich auch nicht, wie die Verletzung aussieht. Das erste Foto zeigt den Gesamtschlammassel mit den vielen Kernbohrungen, damit die Firma über den Notweg durch die Decke kommen kann, nachdem sie sich den ursprünglich geplanten Weg über einen Schacht selbst zugebaut hatte.

    Da muss ich schon an den Affen mit der Säge auf dem Baum denken ...

    Und wo einschieben und wie abdichten möchte ich ja gerade vom Bauexperten gerne wissen. Ich weiß es nicht, drum frage ich ja.

    Danke für weitere Hinweise!

    Gruß,
    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    ...nimm den ausgebohrten Kern und kleb ihn einfach wieder an der richtigen Stelle ein...

    Spass beiseite.
    bei dem vermutlich recht kleinen Rohrdurchmesser mindert eine Querschnittsveränderung den Durchgang...sollte man zumindest rechnen lassen...
    Dann steht noch die Frage im Raum: Wie einbringen und mit was abdichten...
    Da bin ich auf die Antwort mal gespannt.
    Man kann das zB bei Abwasserrohren machen...in dem Fall geht man vom nächtsen gut zugänglichen Punkt dran und schiebt durch das Rohr bis an die Stelle.....
    In diesem Fall wäre vielleicht die Lösung die Stelle mit einem grösseren Durchmesser aufzubohren, das Rohr im vollen Umfang einige cm freilegen und das beschädigte Teil komplett und sauber herauszutrennen und eine "Muffe" einzusetzen (...also ein gleichlanges, gleiches Rohr mit zwei Dichtschellen)
    Durchgang wäre hier nicht vermindert, es bliebe aber noch die Aufgabe, das Rohr wieder sauber zu bekommen...vor allem wenn es ein Zuluftrohr ist.....

    Musste dieses Deckenmassaker wirklich sein?!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    Danke für weitere Hinweise!
    Ich weiss nicht, ob es der Hinweis ist, den Du hören möchtest, aber ich frage mich, ob der Statiker über die durchtrennten Bewehrungen, die im 2. Bild sichtbar sind, glücklich ist.

    Wenn es bzgl. der Belüftungsrohre beim Bohren offensichtlich keine Abstimmung mit dem Planer gegeben hat, wäre ich mir nicht sicher, dass wenigstens die statischen Fragen mit dem zuständigen Planer geklärt wurden.

    Langer Rede kurzer Sinn: Gibt es das O.K. vom Statiker für die Bohrungen?

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Statiker wurde kontaktiert und gab sein Ok, dass im Windfang ein knapper Meter Wand entfernt werden sollte. Er müsste normalerweise ebenso auf die anstehenden Kernbohrungen angesprochen worden sein. Ich überprüfe das.

    Bitte (!!!) zusätzlich Aussagen von KWL-Fachleuten erbeten!

    Was meint OldBo, wenn ich mal so frech fragen darf?

    Und ja, der Weg durch die Decke war die einzige noch verbliebene Möglichkeit.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    Statiker wurde kontaktiert und gab sein Ok, dass im Windfang ein knapper Meter Wand entfernt werden sollte. Er müsste normalerweise ebenso auf die anstehenden Kernbohrungen angesprochen worden sein. Ich überprüfe das.
    Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, dass ich zu pessimistisch war!

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    Was meint OldBo, wenn ich mal so frech fragen darf?
    Was ich hier machen würde, werde ich nicht öffentlich sagen. Ich sage nur, geht nicht, gibt es nicht :>))

    Gruß

    Bruno
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Kann uns niemand Hinweise geben, egal welcher Art?

    Wie hoch ist der Schaden im schlimmsten Fall?

    Was kann ich tun, um den Schaden zu "messen"?

    (Folgende Antworten bitte ausschalten: Heizungsbauer erschießen, Rohbau sprengen, sich selber aufhängen)

    Auch über PN freue ich mich - egal was drinsteht!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    (Folgende Antworten bitte ausschalten: ............., Rohbau sprengen, .................)
    Das wäre mein Vorschlag gewesen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    66*
    Beruf
    Dipl.-Ing. Maschinenbau
    Beiträge
    262
    Hallo,

    wenn Rohbau sprengen unverständlicherweise nicht in Frage kommt, wie wäre es denn, dieses eine Rohr durch einen Flachkanal im Fussbodenaufbau zu ersetzen, wenn denn der Aufbau hoch genug ist.
    Wobei mit einem 50x100 Flachkanal hast Du mehr Querschnitt als mit dem 75'er Rohr (Innendurchmesser 63mm) und die 50mm Höhe sollten sih unterbringen lassen.
    Du brauchst dann noch eine Kernbohrung im Bereich des Ventils, weil an die Ventilaufnahme (heist das so??) kommst Du nicht mehr ran.

    Eventuell kannst Du das nicht mehr benötigte angeschnittene Rohr sogar zubetonieren (Schallschutz, Statik??)

    Wir haben auch die Flexrohre im Beton und das ist auch meine größte Furcht, dass da jemand reinbohrt.
    Alle Handwerker sind von mir darauf hingewisen, dass nur mit Anschlag und nicht tiefer als 4cm gebohrt werden darf, vor Durchbohrungen werden gemeinsam die Fotos aus der Rohbauphase gesichtet, bis jetzt ging es gut toi, toi, toi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen

    Wie hoch ist der Schaden im schlimmsten Fall?

    Was kann ich tun, um den Schaden zu "messen"?
    ..im schlimmsten Fall funktioniert die Rettungsaktion nicht und es läuft Beton in den unzureichend abgedichteten Kanal...aber wir wollen mal den Teufel nicht an die Wand malen...

    Momentan ist kein Schaden für dich gegeben: Das Rohr ist zwar defekt, aber nicht irrreparabel beschädigt, Kosten kommen auch keine auf dich zu (falls der Handwerker die nicht anderweitig versteckt...). Also entspann dich....

    Messen kannst du da nichts...

    Wie man es machen könnte hab ich oben beschrieben, wie ich es selbst machen würde wenn es mein selbstangebohrtes Rohr wär behalte ich wie OldBo zurück...

    Das eigentliche Problem sehe ich nach wie vor beim Sauberkriegen des Rohres ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von homerjaysimpson Beitrag anzeigen
    Hallo,

    wenn Rohbau sprengen unverständlicherweise nicht in Frage kommt, wie wäre es denn, dieses eine Rohr durch einen Flachkanal im Fussbodenaufbau zu ersetzen, wenn denn der Aufbau hoch genug ist.
    ...schlimm genug dass hier Rohre an Stellen verlegt sind, wo sie mE nicht hingehören. Jetzt bringst du auch noch Vorschläge wo Rohre mE noch weniger hingehören....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen