Ergebnis 1 bis 4 von 4

Abwasserrohre in DN90 oder DN100

Diskutiere Abwasserrohre in DN90 oder DN100 im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    26

    Abwasserrohre in DN90 oder DN100

    Hallo,

    bei unserem Neubau haben wir mehrere Fallstränge als Abwasserleitung. Die am stärksten belasteten Stränge sind mit einem WC + Bide + Dusche + Waschtisch (alles im Elternbad), bzw. ein anderer mit Gäste WC + Küche angeschlossen.

    Die Grundleitungen die aus der Bodenplatte kommen sind in KG DN100 ausgeführt.

    Nun stelle ich mir die Frage, ob ich auch aus Kostengründen Schallschutzrohr (voraussichtlich Geb. Silent-db20 und Silent PP) in DN90 für den Fallstrang und bis zu den WCs verlege oder besser bei DN100 bleibe?
    Die meisten Fallrohre werden in Wandschlitzen geführt.

    An einem anderen Fallstrang ist lediglich eine Badewanne angeschlossen, würdet Ihr diese in DN75 ausführen? Ich tendiere auch hier zum größeren Durchmesser, vielleicht soll ja in 20 Jahren dort ein WC hin...

    Vielen Dank für die Antworten.

    sfalk
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abwasserrohre in DN90 oder DN100

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    Das ist ein etwas längeres Thema ....
    DN 80/90 als Fallstrang und oder als Anbindeleitung ist abhängig vom vorgesehenen Spülvolumen der WC´s (4,5 und 6 l Spülvolumen).
    Bei 9 l Spülvolumen ist die Anschlußleitung in DN 100 vorzusehen.
    Die hochwertigen Spülkasten können auf die *geplanten* Werte eingestellt werden. 9 l Spülvolumen ist heute eher die Ausnahme.

    Für erdverlegte Grundleitungen gilt immer noch die *alte* Anforderung DN 100 (wobei es ne Aufweichung gibt für DN 80/90 bis zum Kontrollschacht, die aber selten genutzt wird, da bei den Rohbauern und den dort üblichen Werkstoffen die Dimension 80/90 selten gefertigt wird, da im Grunde die Mindestnennweite ja DN 100 beträgt ... )

    Die *Kosten* der paar Meter Abflußleitungen sind nicht wirklich relevant, da der Unterschied nicht ins Gewicht fällt. Der um 2 cm geringere Platzbedarf macht da in der Praxis schon öfter was aus, vor allem wenn es eng hergeht.

    Lange Grundleitungen bis zum Kontrollschacht können auch manchmal ein größeres Spülvolumen brauchen ... je nachdem wie das da im Einzelfall aussieht.

    Die meisten Fallrohre werden in Wandschlitzen geführt.
    Der Satz lässt mich aufhorchen ... vor allem wenn davor das Wort Schallschutz geschrieben wurde. Schlitzinstallationen sind heute eigentlich ziemlich out. Heute wird - vor allem wegen Schallschutz und Mauererksnorm - nahezu ausschließlich *Vorwand*-Installationen den Anforderungen gerecht.

    Regelmäßig heilen hochwertigere Abflußsysteme mit besseren Schallwerten (faule) Kompromisse bei den Mauerwerken mit Schlitzgefummel nicht ....

    Es kommt da schon drauf an was da umgetrieben wird und wie das dann aussieht.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wiehl
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Beiträge
    26
    Hallo,

    danke für die Antwort.
    Hätte nicht gedacht, dass der Querschnitt von einem einzelnen WC schon abhängt. Denke es sind schon alles hochwertige Spülkästen vorgesehen, wird alles über den Sanitärgroßhandel bezogen (G**he & Geb**it). In den Daten steht dort 6-9l, bei einem geplanten Tiefspül-WC stehen 6l beschrieben.

    Das die Leitungen in Wandschlizen geführt werden, hängt nun mal unserer Architektur zusammen. Die Räume sind nun so gemeinsam mit dem Architekten so geplant und leider geht auch ein WC-Rohr vom Kinderbad durch das zukünftige Esszimmer...
    Daher möchte ich das möglichste zum Schallschutz dort betreiben, sprich spezielles Rohr und natürlich Schellen, ggf auch noch eine Schallschutzmatte herum... und dann wird der vorhandene Platz in den Schlitzen schon wieder interessant. Dass muss ich vor Ort mal prüfen.
    Der Kostenunterschied wird sich bei der Menge schon auf ca. 300,00€ belaufen, aber daran soll es hoffentlich nicht scheitern.

    Regelmäßig heilen hochwertigere Abflußsysteme mit besseren Schallwerten (faule) Kompromisse bei den Mauerwerken mit Schlitzgefummel nicht ....

    Es kommt da schon drauf an was da umgetrieben wird und wie das dann aussieht.
    die beiden Sätze verstehe ich nicht?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von sfalk Beitrag anzeigen
    die beiden Sätze verstehe ich nicht?!?
    dass man Fehler die beim Mauwerk und durch Schlitzen gemacht werden, durch ein bessere Rohr nicht völlig kompensieren kann.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen