Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14

Schwächung eines Stahlträgers durch Schweißen ???

Diskutiere Schwächung eines Stahlträgers durch Schweißen ??? im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10

    Schwächung eines Stahlträgers durch Schweißen ???

    Hallo an die Experten,

    wir haben heuer einen Neubau hingestellt, hierfür habe ich einen Stahlträger UPE 140 6m lang mit Abstützung Abstand 2,6m eingebaut. In diesem liegen die Deckenbalken auf, und wir haben zusätzlich noch Laschen in den Träger eingeschweißt (billiges Elektrodengerät), damit der balken nicht herausrutscht. Jetzt habe ich aber was erschreckendes im Internet gelesen, das durch das schweißen der 18 Flacheisen der Träger geschwächt worden hätte können. Nun zu meiner frage, stimmt das oder brauche ich mir da keine gedanken zu machen???
    Habe gerade voll Panik das mir die Decke auf den Kopf fällt ...

    Ich höffe ihr könnt mir helfen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schwächung eines Stahlträgers durch Schweißen ???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    weder - noch.
    ich kenn nicht die schweissnähte und erst recht nicht schweisskünste.
    der vertrauensbereich wird wohl ähnlich gross sein müssen, wie der beim thema
    stabilität (kippen, wegdrehen) des stahlprofils oder bei der auslegung der
    auflager/anschlüsse ..

    wenn du bedenken hast, hol dir jemanden, der sich auskennt und das
    beurteilen kann - eher keinen "normalen" statiker, sondern besser einen,
    der (auch) sfi oder ewe (schweissfachingenieur) ist.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo, danke für deine Antwort,

    eigtl. wollte ich nur wissen ob der Träger durch das schweißen schaden genommen hat oder nicht? Oder hängt das auch von der Schweißkunst ab?

    Vielen Dank nochmal

    Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2008
    Ort
    Südwest
    Beruf
    Dipl.-Phys.
    Beiträge
    1,134
    Das hängt sicherlich auch von der Stahlsorte ab. Die Allerweltssorten wie S235 (ehemals ST-37-2) haben einen sehr geringen Kohlenstoffgehalt (< 0,2%) und sind nicht wärmebehandelt = gehärtet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich hab -allerdings bei kranbahnträgern- schon eingeschweisste steifen
    angemeckert ... da wusste ich noch nicht, dass bei anderen trägern die steifen
    von selbst das weite gesucht hatten ..

    ein schaden muss übrigens nicht in der naht oder der wez vorliegen, bei
    einsinnigen nähten kann´s zu grösseren verformungen des trägers kommen ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo an Alle bis jetzt,

    danke für euere Antworten !!!

    Also zu der Frage mit Kippen und drehen des trägers kann ich schon mal soviel sagen, eigtl kann er nicht aus, da das holz bis zum Träger eingeschoben worden ist, des weiteren sitzen die Holzbalken mit Träger zwischen 2 Mauern, wodurch die Balken nicht herausrutschen können, die Laschen haben wir nur als sicherheit angebracht!!!

    Zum Stahlträger, in meinen Angaben vom Träger steht Warmgewalzter U-Profilstahl nach DIN 1026-1, 3.2000 ??? Und kann es nun sein das sich mein Träger verbiegt oder gar bricht , und oder würde es helfen noch 2 weitere Stützen einzubauen, dann wäre der Abstand der Auflager nur 130 cm weit auseinander als wie bei 260 cm ???

    Gruß Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo ich bin mit dem Forum noch nicht so gut vertraut, wollt noch etwas dazuschreiben, nur leider gelang es mir nicht

    Ich wollte noch dazusagen, der Flachdachstuhl wiegt ca 600 kg. Da es sich um ein schräges Gebäude handelt sind natürlich die Balken auch unterschielich lang, von 2,4m bis 5,0m, insgesammt sind 9 14/20 Balken verbaut. Die Liegen im Träger ca 14x5cm auf... Das Dach alleine Trägt der Träger sicher locker, nur wie ist es mit der Schneelast, und das macht mir so sorgen
    Gruß Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von DEUTZ D25 Beitrag anzeigen
    ?? Und kann es nun sein das sich mein Träger verbiegt oder gar bricht , und oder würde es helfen noch 2 weitere Stützen einzubauen, dann wäre der Abstand der Auflager nur 130 cm weit auseinander als wie bei 260 cm ???
    ....was sagt denn die Statik dazu?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Ja wie soll ich das erklären, unser Architekt sagte nur, ja kann man so machen und muss so passen ... aber genaue Werte habe ich nicht

    Anbei sind die Balken zwischen 2,4m und 5,0m lang, fals das eine Rolle spielt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo an die Experten,

    da mir mein Architekt nach nochmaliger ansprache dieses Themas nur sagte, das das so passen müsse, aber er keine Lust hätte den Träger zu Berechnen, habe ich jetzt eine Frage an euch. Ich hoffe ihr könnt mir die beantworten

    Also ich würde jetzt gerne den Träger selbst berechnen, was er für eine Tragfähigkeit aufweißt, ich weiß es ist dann bestimmt nicht 100%ig aber ich möchte nur einen Anhaltswert haben... Hat vllt jemand von euch eine Formel zum Berechnen der Durchbiegung eines U-Trägers??

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    [...] mein Architekt nach nochmaliger ansprache [...] er keine Lust hätte den Träger zu Berechnen
    ultra posse nemo obligatur * - hat wirklich der architekt die statik verfasst oder gibt es hier einen anderen brauchbaren ansprechpartner mit der bezeichnung "statiker", "tragwerksplaner" oder "rechenwilly" ?

    falls der architekt natürlich doch der ansprechpartner sein sollte und in personalunion mit dem statiker einhergeht, dann darf er sich natürlich nicht mit "keine lust" rausreden. am ende unterschreibt er (!) ja für die standsicherheit bzw. wie auch immer das im jeweiligen bundesland geregelt ist.

    Träger selbst berechnen? basierend worauf? weisst du wie tief die schweissnähte eingreifen und wie weit der träger geschädigt ist? nur grobe schätzungen, oder?

    schwarz

    * niemand wird über sein Können hinaus verpflichtet
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo Herr Schwarz,

    Ja unser Architekt ist auch gleichzeitig unser Statiker...

    Nein das weiß ich natürlich nicht, und ich möchte es auch nicht können, ist ja nicht mein Fachgebiet, wollte nur eine grobe Abschätzung darüber haben, was so was ca aushalten könnte, und dann dem Statiker nochmal auf die Füße treten ...

    Gruß Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wer hat denn geschweißt?
    Wer hat das angeordnet?
    An welchen Stellen des Trägers sitzen denn diese Laschen genau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14
    Themenstarter
    Avatar von DEUTZ D25
    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Velburg
    Beruf
    Kfz-Mechatroniker
    Beiträge
    10
    Hallo Julius,

    geschweißt hat mein Nachbar 65 Jahre alt...
    Ja wir haben es selbst beschlossen und nur dem statiker bescheid gegeben, denn wie soll man denn die Balken auf dem Kleinen Steg von 5 cm Festmachen...

    Also der Balkenabstand Beträgt exakt 54cm und links und rechts vom Balken 14cm dick sitzt eine 8mm starke Lasche und Aufliegen Tut der Träger links rechts und in der mitte ...

    Gruß Patrick
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen