Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    91275
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    2

    Hilfe, welche Finanzierung haltet ihr für sinnvoll?

    Ausgangslage:

    Wir sind eine junge Familie, meine Frau 23, ich 26 & unsere Tochter mit 5 Monaten.

    Meine Frau befindet sich derzeit in Elternzeit ( 650€ monatl.) und ich werde als Beamter mit St. Kl. 3 auf ca. 2300€ Netto kommen! Ab Mitte nächsten Jahres wird meine Frau halbtags arbeiten, ca 500€ Netto mit St.Kl. 5!

    Einen erschlossenen Grund haben wir uns bereits letztes Jahr für 60.000€ inkl. Nk gekauft (1005 qm)

    Dafür haben wir ein Darlehen von 40.000€ aufgenommen für einen eff. Zins von 4,3% auf 10 Jahre mit Sondertilgung jährl. 2000€. Läuft also am 01.07.2019 mit einer Restschuld von 28.000€ aus (ohne eine ST!)

    Nun zum Haus, EFH mit Keller mit Kostenvoranschlag von unserem Bauunternehmer von 240.000€!

    Da mein Vater & ich handwerklich begabt sind und auch schon öfters gemauert habe. Werden wir selbst Mauern und der Meister wird ab und an vorbeischaun (Verwandtschaft) Die Eigenleistung hab ich daher ziemlich hoch beziffert! Auch für den kompletten Strom oder Fenster & Türen setzen, Fliesen usw ist gesorgt!

    liebäugle jetzt mit verschiedenen Varianten! Angetan bin ih z.B. Vom Riester BS von Schwäbisch Hall, eff. 4,02% für 24 1/2 Jahre!
    Belastung 13 Jahre 536€ und danach 480€ für 100.000€!

    Auch ein KFW Darlehen 50.000€ oder evtl sogar 100.000 sind mgl., da Kellerwohnung!

    Aber ich hab in 10 Jahren keine Lust die Restsumme, für 50.000€ - 37.000€ oder für 100.000€ das doppelte dann evtl mit einem hohen Anschlusszins weiter zu finanzieren. Daher war meine Idee ein Bausparer paralell zu besparen, das wären aber nochmal 160€ monatl. mehr.

    Also 230€ für 50.000 KFW + 160€ für BS macht für die ersten 10 Jahre 390€!
    Dazu kommt dann der BS-Vertrag mit monatl. 536€ & 220€ für das Grundstücksdarlehen!

    15.000€ sind EK derzeit und 2024 wird ein Bonussparen fällig das meine Schwiegereltern monatl zahlen, insgesamt ca 12000€!

    Monatl Belastung sollte net höher als 1.000€ sein! Denke das ich mit 150.000€ Darlehen + 15.000 EK auskommen könnte! Der Kostenvoranschlag ist wie gesagt komplett ohne Eigenleistung mit Sicherheitsreserve von ca 15.000€

    worauf ich halt wenig Lust hab ist das ich an Kredit aufnehme mit einer großen Restschuld und ich danach a hohe Anschlussfinanzierung brauche! Daher ist der BS mit Riester für 24 Jahre Laufzeit schon Klasse, da weiß ich eben genau was ich ein Leben lang zahle und kann nach 13 Jahren auf soviel Sondertilgen wie ich will! Oder komplett rauslösen wenn ich könnte!!

    schreibt mir doch einfach Euere Meinungen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Hilfe, welche Finanzierung haltet ihr für sinnvoll?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    ballycoolin
    Gast
    Ich blick bei deinen Zahlen nicht durch.
    Das KFW-Darlehen mit 230 Euro wirst du ewig zurückzahlen, und die Zinsbindung läuft nur 10 Jahre- das ist ein Risiko.
    Mit Geld von den Schwiegereltern in 14 Jahren würd ich nicht rechnen- wer weiß, was in der Zwischenzeit alles passiert.

    Insgesamt find ich dein Konstrukt ungünstig, unter anderem das Grundstück mit 40 000 Darlehen auf 10 Jahre und dann diese immense Restschuld von 28000 (falls du die Sondertilgungen nicht leistest). Riester-BSV ist auch nicht so ganz ohne... Lass dich doch lieber einmal von jemanden beraten, der das jeden Tag macht, sprich bei deiner Hausbank, und sag dem Bankberater, was du von einem Darlehen erwartest- der kümmert sich dann um dich und deine Wünsche :-)

    Abgesehen davon wärst du wohl der erste Bauherr, der fast 100 000 Euro gegenüber dem ersten Angebot von 240 000 einsparen kann... Normalerweise wirds (auch trotz Eigenleistungen) teurer
    Ich glaub jedenfalls nicht, dass man bei einem Haus für 240 000 Euro 100 000 Euro für die Handwerkerleistungen zahlen muss- ich lass mich aber gern eines Besseren belehren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    NAja 90000€ Einsparrung durch Eigenleistung = Respekt!!!!!
    (so hoch wären wohl nicht mal die Lohnkosten bei der Firma munlel ich mal)


    Und ich hab auch schon paar mal gemauert und paar mal dies und paar mal das gemacht, aber am eigenen Haus welches das Lebenlang halten soll und wofür ich mich "hoch" verschulde?
    Wo sparst du den die 90000€ genau ein? Willst du alles alleine machen? Du weißt schon wieviel Arbeitsstunden im Bau stecken?

    Wenn dir wichtig ist das du Zins gesichert hast, kannst dud en doch auf 30Jahre festsetzen, wird dann nat keine schöne 4.0% sein, aber wenn dir das so wichtig ist wieso finazierst du das Grundstück so seltsam oder erwartets du in 10jahren ne Erbschaft?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    91275
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    2
    weil ich das Grundstück eigentlich rauslösen wollte & ich dachte der Zeitabstand zwischen grundstückskauf & baubeginn wird länger sein als zwei Jahre! Doch jetzt muss ich nicht dienstlich auf München sondern kann erstmal Heimatnah arbeiten weshalb ich jetzt auch Zeit bzgl der Eigenleistungen hätte!
    Deshalb will ich mir es jetzt mal durchrechnen und dann sagen, ja das kann ich mir jetzt schon leisten oder Net! Kannst mir glauben das ich das nicht mit dem los entschieden hab wie lange ich die Laufzeit wähle!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Oldenburg
    Beruf
    Beamter
    Beiträge
    110
    ihr wollt bei einem nettolohn von 2800€ eine belastung von ca. 1150€ eingehen? das halte ich aber für sehr riskant!

    oder habe ich deine aufstellung falsch gelesen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Speyer
    Beruf
    öffentliche Verwaltung
    Beiträge
    408
    Hi,

    es soll Familien geben, die nach Abzug der Miete mit 1.700 € auskommen müssen.

    Nur die Sache mit dem Riester würde ich mir überlegen. Riester rechnet sich eigentlich über den Steuervorteil und weniger über die Zulagen. Da du zurzeit kaum Steuer zahlst hast du auch keine Entlastung.

    lg fm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    Also 40000€ Grundstück + 200000€ Haus -> rund 220000€ Kredit = mindestens 1000€/Monat, bei langer Zinssetzung kommt man nat auf mehr!
    Jetzt noch die Nebenkosten dazu, bleiben evtl. 1300€, wenn dann wie bei vielen evtl.Autofinazierungen noch dazu kommen, wirds schon enger.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen