Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22

FBH - Heizkörper getrennte Regelung

Diskutiere FBH - Heizkörper getrennte Regelung im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19

    FBH - Heizkörper getrennte Regelung

    Hallo
    Baue einen Schidkrötenanbau (ca.20qm) an mein Wohnzimmer an.
    Dieser Anbau ist zum Wohnzimmer hin offen, d.h. die Grundtemperatur ist vorhanden. Das Haus wird mit einem Vaillant Brennwertgerät(Gas) und Heizkörpern beheizt. An Werktagen von 16-20Uhr: 23Grad sonst 20Grad.

    Da die Schildkröten keinen kalten Boden haben sollen, möchte ich bei den 20qm eine Fussbodenheizung verlegen. Diese sollte aber immer laufen, sobald eine Mindesttemperatur unterschritten wird, also unabhängig von dem restlichen Haus.
    Ist das mit der xxxxxxxx möglich?
    Bzw. wie kann ich das erreichen?
    Möchte natürlich keine 2.Therme kaufen, gibt es sonst eine Möglichkeit mit nur einer Therme.
    Plane das Ganze jetzt und baue es im Frühjahr, es sind also noch alle Varianten offen.

    Vielen Dank im Voraus
    Geändert von R.B. (03.12.2010 um 08:23 Uhr) Grund: Hersteller tut nichts zur Sache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. FBH - Heizkörper getrennte Regelung

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Hallo,

    den Hersteller habe ich entfernt.

    Grundsätzlich handelt es sich nicht um eine FBH, sondern mehr um eine Bodentemperierung. Dazu wird ein FBH Rohr am Heizkörperkreis angeschlossen und mittels RTL Ventil "abgewürgt". Das wäre die einfachste Methode, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Dann gibt es noch eine etwas umfangreiche Ausführung, wie von Dir genannt. Google mal nach Einspritzschaltung. Dann findest Du die Funktionsweise und ich muss nicht alles doppelt schreiben. Hierbei handelt es sich um eine Schaltung, bei der die FBH immer eine relativ konstante Vorlauftemperatur fährt.

    Infos gibt´s auch hier.

    http://bosy-online.de/Bauteile_und_B...HK-Anlagen.htm

    Die Luxus-Ausführung wäre ein 2. Heizkreis mit einer "Regelstation", oder direkt von der Kesselregelung gesteuert (über Mischer, eigene Pumpe usw.). Diese lässt sich leicht auch auf größeren Flächen verwenden. Der Vorteil besteht unter anderem darin, dass man die Vorlauftemperatur entsprechend der Außentemperatur regeln kann (wie eine "normale" FBH).

    Bevor man jedoch über solche Schaltungen nachdenkt, sollten die Grundlagen geklärt werden.

    Wieviel Aufbauhöhe am Boden steht zur Verfügung?
    Mit welchem Gewicht wird der Boden belastet (Terrarien können schwer sein)?
    Was wird an Leistung benötigt?

    Hintergrund meiner Fragen, bei manchen dieser o.g. Konstruktionen muss man aufpassen, sonst gibt´s Probleme.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Naja, bei 20 m2 sind das dann schon mal schnell 150 bis 200 m Rohr, also 2 Kreise. Die einfachste Lösung wäre vom HK-Vorlauf abzugehen. Aber das hängt dann von den Systemtemperaturen und der Nennweite der Rohre ab. Ansonsten wird ein neuer Regelkreis notwendig.

    Auch hier gibt es jede Menge Informamationen über Flächenheizungen. Deswegen bin ich auf meinen Seiten auf solche Themen nur kurz eingegangen

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19
    Hallo nochmal
    Danke für die schnelle Antwort.

    Der Raum wird folgende Maße haben:
    8m Länge; 3m Breite; ca. 2,5m Höhe.
    Die Aufbauhöhe ist egal, da bin ich total flexibel.
    Der ganze Raum ist das Terrarium, d.h hohe Belastungen treten nicht auf, da keine schweren Einrichtungsgegnstände da sind.
    Zur Leistung kann ich nicht soviel sagen, da mir die Erfahrungswerte fehlen.
    Ich hätte gerne eine konstante Bodentemperatur von ca. 22Grad.
    Die restliche Temperatur erzeugen die Strahler.

    Ganz wichtig ist, dass die FBH auch angeht, wenn der der normale Heizkörper-Betrieb nicht läuft, d.h. die Therme muss sich trotzdem einschalten.
    Funktioniert das mit der Festwertregelset-Variante?
    Habe ein bisschen recherchiert und habe diese um 700Euro gefunden.

    Die nächste Sache ist, ich würde gerne keine normalen Fliesen nehmen, sondern z.B. Terrassenplatten oder Stein-Polygonalplatten.
    Geht das(würde dann bei den Schildkröten schöner und natürlicher aussehen)?
    Wenn es nur länger zum Aufheizen dauert, wäre das egal, da diese Temperatur ja rund um die Uhr anliegt.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841

    Deinen Schildkröten geht es aber gut.

    Wenn sowieso IR-Strahler vorhanden sind, musst Du den Boden nur temperieren. Das mit den 22°C wird aber so genau nicht hinhauen, d.h. es wird sich zwangsläufig eine Temperaturwelligkeit einstellen. Abgesehen davon, werden auch die Strahler für eine punktuelle (bereichsweise) Erhöhung der Oberflächentemperatur des Bodens sorgen.

    Wie sieht der Bodenaufbau aus?
    Gibt es unter dem vorhandenen Estrich eine Dämmung?

    Der Oberbelag ist unkritisch, durch die höhere Masse verzögert sich nur die Reaktion der FBH.

    Ich würde nicht das von Dir zuerst genannte System nehmen, sondern eine konventionelle Lösung mit Noppenplatte und FBH Rohr. Da kannst Du durch eine enge Verlegung der Rohre die o.g. Temperaturwelligkeit etwas minimieren, gleichzeitig die Vorlauftemperatur reduzieren.
    Je nach Dämmung unter dem vorhandenen Estrich, genügt eine Noppenplatte, evtl. ergänzt um eine Wärmedämmung.

    Eine weitere Möglichkeit wäre ein Trockenbausystem mit EPS Platten und Wärmeleitblechen.

    Für Deine 22°C Oberflächentemperatur brauchst Du dann wohl eine VL Temp. von grob 25°C-28°C die man über ein Festwert-Regelset bereitstellen könnte. Man muss aber noch die Hydraulik beachten, da evtl. 2 Kreise angeschlossen werden müssen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19
    Hallo
    Ja stimmt, ich möchte den Tieren ein Wohlfühlklima schaffen ;-)

    Das mit den Strahlern war ein Missverständnis.
    Es handelt sich um Hqi-Strahler, die aber natürlich auch eine gewisse Wärme erzeugen.
    Ausserdem hab ich mir gedacht, dass ich noch 2 Niedertemperaturheizkörper dazuhängen kann, um die optimale Raumtemperatur zu schaffen.

    Das erste von mir angesprochene Rohr-System war nur die erste Idee.
    Ich werde auf jeden Fall eine konventionelle Lösung mit Noppenbahn und FBH-Rohr nehmen.

    Leider verstehe ich nicht, was mit der angesprochenen Hydraulik gemeint ist, bzw. mit den eventuell 2 Heizkreisen.
    Muss ich für die 25qm und ev. 2 Heizkörper die FBH auf 2 Heizkreise aufteilen?

    Habe einen Vaillant-Therme VC126 2-C.
    In meinem Datenblatt steht eine Leistung von 10,2kW.
    Habe Heizkörper mit einer Leistung knapp über 8kW.
    Habe momentan eine VL-Temperatur von 60Grad eingestellt(bis 74Grad sind möglich).

    Genügt meine Therme für meine Anbauwünsche?
    Kann natürlich nicht meine funktionierende Therme austauschen.

    Was wäre, wenn diese zu schwach wäre?
    Würden dann die Heizkörper nur nicht ganz so heiss werden und halt ein bisschen länger laufen.
    Das wäre dann nur der Fall, wenn beide Kreisläufe parallel laufen.

    Ich hoffe, das waren nicht zuviele Fragen auf einmal, möchte nur im Frühjahr keinen Blödsinn machen, den ich bald darauf bereue.

    Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Ausserdem hab ich mir gedacht, dass ich noch 2 Niedertemperaturheizkörper dazuhängen kann, um die optimale Raumtemperatur zu schaffen.
    Kann man machen, muss aber nicht sein. Die FBH kann den Raum wohl selbst temperieren, aber dann steigt die Oberflächentemperatur, und ich weiß nicht, ob das den Tierchen so gefällt. Obwohl, im Sommer marschieren die ja auch durch die Gegend, und da erhitzt die Sonne den Boden auf deutlich höhere Temperaturen.

    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Leider verstehe ich nicht, was mit der angesprochenen Hydraulik gemeint ist, bzw. mit den eventuell 2 Heizkreisen.
    Muss ich für die 25qm und ev. 2 Heizkörper die FBH auf 2 Heizkreise aufteilen?
    Die Heizkörper würden vor der Regelstation abgezweigt, und die FBH würde aus 2 parallelen Kreisen bestehen. Die Regelstation muss nur in der Lage sein, ausreichend Wasser durch diese beiden Kreise zu fördern. Sollte an sich kein Problem sein.

    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Habe einen Vaillant-Therme VC126 2-C.
    In meinem Datenblatt steht eine Leistung von 10,2kW.
    Habe Heizkörper mit einer Leistung knapp über 8kW.
    Habe momentan eine VL-Temperatur von 60Grad eingestellt(bis 74Grad sind möglich).
    Ich denke da ist eine Heizkurve programmiert, denn 60°C ist selbst bei Heizkörpern schon ziemlich hoch. Hast Du schon einmal die Laufzeiten beobachtet? Die fast 11kW sollen, je nach Heizlast des Gebäudes, kein Problem sein, auch bei zusätzlicher Last

    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Genügt meine Therme für meine Anbauwünsche?
    JA, da bin ich mir ziemlich sicher.

    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Was wäre, wenn diese zu schwach wäre?
    Dann würde die Therme nonstop laufen und die VL Temp. würde sinken, sprich in den Räumen würde es nicht mehr so warm. Das gilt aber nur für die Auslegungstemperatur (also bsp. -12°C oder -14°C AT oder was immer bei Dir auch berechnet wurde).

    Kannst Du noch ein paar Daten zu besagtem Raum nennen? Wandaufbau, Decke, Boden, Außenwände usw. usw. Meine Glaskugel sagt, dass die zusätzliche Heizlast wohl eher im Bereich 1kW liegen wird, anstatt 2kW.

    Wenn alle Stricke reißen, könnte man auch noch el. zuheizen und den Heizkreis für diese Raum absperren. Die Schildkröten erfrieren sicherlich nicht, wenn sie einmal 20°C anstatt 22°C RT haben.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19
    Habe noch ein bisschen gelesen.
    Eventuell kommen auch Heizleisten statt den zusätzlichen Niedrigtemperatur-Heizkörper in Frage.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Habe noch ein bisschen gelesen.
    Eventuell kommen auch Heizleisten statt den zusätzlichen Niedrigtemperatur-Heizkörper in Frage.
    Wie sieht´s mit "Klima" aus, sprich Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit?
    Und was ist im Sommer? (Hitze)

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19
    Das klingt ja gut.

    Wände werden aus 40cm Ytong gebaut. Wenn es angebracht wäre, könnte ich die Wände auch noch dämmen(wird alles ab dem Frühjahr gebaut).
    Die Decke wird mit 20cm Glaswolle gedämmt, darunter Rigips.

    Der Boden Rollierung, Plattenfundament mit Frostschürze.
    Dann ordentliche Dämmung(muss ich mich erst einlesen: Abdichtung, Estrich, Bewehrung, Folie, usw. aber da wird sicher nicht gespart).

    Habe den Vorteil, dass die Aufbauhöhe egal ist.

    Wenn der Boden nicht ganz so warm ist macht es auch nichts, da die Strahler punktuell sowieso sehr warm sind und versch. Temperaturzonen für die Tiere sowieso gut sind.
    Er darf nur nicht unbeheizt sein, damit sie sich nicht verkühlen(Lungenentzündung).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    großweikersdorf
    Beruf
    lehrer
    Beiträge
    19
    Du bist so schnell, dass sich unsere Antworten immer überschneiden :-)

    Die Luftfeuchtigkeit wird mit einem Lufbefeuchter(zusätzlich haben sie noch ein grosses Becken zum Baden) erreicht.

    Die Lufttemperatur sollte punktuell bis zu 40Grad haben(ist aber unter den Strahlern kein Problem) ansonsten mehrere Bereiche bis hinab zu 23Grad.

    In der Nacht sollte die Temperatur nicht unter 20Grad fallen.

    Im Sommer dreh ich die Heizung ab, da ist der Boden auch nicht so kalt.

    Zusätzlich haben die Schildkröten vom Frühjahr bis Herbst eine Art überdimensionierte Katzenklappe(die Tiere werden bis zu 80kg schwer) durch die sie in ihr 700qm Freilandgehege dürfen und uns das Rasenmähen ersparen ;-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Das klingt ja gut.

    Wände werden aus 40cm Ytong gebaut. Wenn es angebracht wäre, könnte ich die Wände auch noch dämmen(wird alles ab dem Frühjahr gebaut).
    Die Decke wird mit 20cm Glaswolle gedämmt, darunter Rigips.
    Da kommst Du fast durchweg auf einen U-Wert um 0,2W/m2K. Selbst wenn alles Außenwände wären, würde die Heizlast für 20°C RT kaum über 700W liegen.

    d.h. wenn Deine "FBH" 30W/m2 liefert, wäre das schon mehr als ausreichend.

    Gruß
    Ralf
    Geändert von R.B. (04.12.2010 um 15:22 Uhr) Grund: Frage hat sich erledigt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Bei hoher Luftfeuchtigkeit wegen der Rigipsplatten aufpassen.
    Das wäre jetzt eine Frage für den Peeder.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Zitat Zitat von mrburns Beitrag anzeigen
    Zusätzlich haben die Schildkröten vom Frühjahr bis Herbst eine Art überdimensionierte Katzenklappe(die Tiere werden bis zu 80kg schwer) durch die sie in ihr 700qm Freilandgehege dürfen und uns das Rasenmähen ersparen ;-)


    Uff....

    Ich dachte die ganze Zeit an so handliche Landschildkröten die man mal in die Hand nehmen kann zum Streicheln...

    Das sind aber schon ganz schöne Brecher...

    Und gerade hier gilt:

    BILDER!!! Interessiert mich jetzt ja schon massiv, was du da für Riesen rumrennen hast.
    Bilder? Namen? Schieb mal ein paar Infos rüber
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    was du da für Riesen rumrennen hast.


    Der war gut.

    Kein Wunder, dass er 40er Massivwände braucht. Die marschieren sonst durch die Wand.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen