Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29

Bank macht nur Probleme...Hilfe!!!

Diskutiere Bank macht nur Probleme...Hilfe!!! im Forum Baufinanzierung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hörstel
    Beruf
    Cateringbetriebswirt
    Beiträge
    50

    Bank macht nur Probleme...Hilfe!!!

    Hallo Community,

    ich hoffe ihr könnt uns helfen. Wir haben folgendes Problem:

    Wir arbeiten bei der Finanzierung für ein städtisches Bau-Grundstück mit unserer Hausbank zusammen. Als wir grünes Licht für die Finanzierung bekommen haben (mündlich) sollten wir schonmal einen Termin mit dem Notar und Vertretern der Stadt für den Kauf vereinbaren. Gesagt getan...nach Unterschrift habe ich die erforderlichen Unterlagen zur Weiterbearbeitung direkt in der Bank abgegeben. Wir müssen das Grundstück innerhalb von 2-3 Wochen bezahlen.

    Unsere Beraterin war dann aber im Urlaub, wir sind aber so verblieben, dass der Bankdirektor (kleine Bank) das weiter macht und bearbeitet. Ich hatte da schon ein merkwürdiges Gefühl und ich sagte noch zu meiner Lebensgefährtin: "pass mal auf, die machen erst dann weiter wenn Frau X aus dem Urlaub zurück ist", jedenfalls wollten die sich schnellstmöglich melden. Es hat aber geschlagene 7 Werktage (ausgenommen Samstag) gedauert, bis sich jemand gemeldet hat..und dann ging es nicht darum, dass wir unterschreiben sollen, nein die haben bemerkt, dass ich noch eine Summe X an EK auf dem Sparbuch habe. Vorher hat die das nicht interessiert...aber jetzt wo es um was wichtiges geht.
    Jedenfalls wollte die Bank, dass ich das Geld an die Bank für ein paar Jahre abtrete oder in einen neuen Bausparer abtrete. Lange Rede wenig Sinn, ich habe mich absolut nicht darauf eingelassen, weil ich erst vergleichen wollte und ich mich nicht nötigen lasse. Deshalb habe ich zwei Tage Bedenkzeit in Anspruch genommen um mich mit meiner Lebensgefährtin zu Beraten und zu vergleichen..da es für mich aber völlig unreal war und ich erwartet habe, dass sich unsere Bank an Absprachen hält, habe ich das abgelehnt und denen gesagt, dass die den Finanzierungsvertrag zur weiteren Bearbeitung rausschicken sollen.

    Jetzt ist es so, dass die Stadt das Geld zum vereinbarten Termin für das Grundstück haben will und wir im Verzug sind. Somit fallen Verzugszinsen an, weil die Bank 7 Werktage lang nichts getan hat. Der Bankdirektor hat meiner Meinung nach nicht weiter gemacht, weil er unsere Beraterin vorschicken wollte um unser EK zu binden..also blieb der Vertrag liegen bis sie aus dem Urlaub zurück war.

    Jetzt haben wir bei der Bank auf den Tisch gehauen und siehe da, die meinen wir sind Schuld, weil ich zwei Werktage gebraucht habe um mich zu entscheiden was mit dem EK passiert. Wir konnten aber direkt kontern, wegen Urlaub von der bsagten Beraterin, etc. . Jetzt meint unsere Hausbank dass die in Vorleistung gehen könnten und dann aber auch dafür Zinsen in Rechnung stellen würden. Ich finde das unmöglich!!!

    Was meint ihr können wir tun? Soll ich einen Rechtsbeistand zur Seite ziehen? Jedenfalls ist meine Laune jetzt der Art angespannt, dass ich schon wirklich drüber nachdenke in naher Zukunft die Bank zu wechslen. Ständig treiben die Quer, sobald die sehen, dass da noch was zu holen ist, stehen die auf der Matte...und halten sich nicht an Absprachen. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, was ich mit meinen Geld zu machen habe. Wie frech ist das?

    Was haben wir eurer Meinung nach für Möglichkeiten um denen klar zu machen, dass die für den Verzug aufkommen müssen?
    Über Ratschläge und Hilfe wäre ich sehr dankbar.

    Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bank macht nur Probleme...Hilfe!!!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Speyer
    Beruf
    öffentliche Verwaltung
    Beiträge
    408
    Hi,
    bevor man los poltert, stellt man zuerst einmal den möglichen Schaden fest.
    Wie lange seid ihr denn schon in Verzug? Außerdem dürft ihr ja nur die Differenz zwischen Darlehenszins und Verzugszinsen rechnen.

    Es gehört auch eine gute Portion Mut dazu, zu kaufen, wenn die Finanzierung noch nicht steht. Die steht erst, wenn der Darlehensvertrag von beiden Seiten unterzeichnet ist.

    Das Ganze ist sicherlich ärgerlich, aber bisher liegt wohl nur eure Anfrage bei der Bank vor. Vielleicht liegt es auch daran, dass sich die Zinsen wieder etwas nach oben bewegt haben und man nun Probleme sieht, euch die alten Konditionen zu geben. Nun wird die Finanzierung eben mit etwas Eigenkapital geschönt.

    lg fm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Pforzheim
    Beruf
    Dipl.-Ing.
    Beiträge
    2,193

    DIe Bänker...

    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    ...nein die haben bemerkt, dass ich noch eine Summe X an EK auf dem Sparbuch habe. Vorher hat die das nicht interessiert...aber jetzt wo es um was wichtiges geht.
    Na ja. 1000 € auf dem Sparbuch wird die Bank sicherlich nicht interessieren. Und wenn es 20, 30 ... k€ wären (sind), wäre (ist) es sicherlich sinnvoller, das als EK einzubringen.

    Bezahlen in 2 -3 Wochen...
    7 Werktage sind aber max 1,5 Wochen...hätte doch locker gereicht.

    btw: Das Geld hat man aber auch nicht bei der Bank geparkt bei der man finanziert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hörstel
    Beruf
    Cateringbetriebswirt
    Beiträge
    50
    Hier "poltert" keiner! Kann auch sein, dass ich mich mit der Zeitangabe etwas vertan habe. Jedenfalls ist es so, dass wir ab nächster Woche im Verzug sind.

    Ja ich habe mir auch schon gedacht, dass es nicht gut war, mein EK bei der Hausbank zu parken. Wenn wir aber eine Aussage von der Bank bekommen, dass die Finanzierung durch geht und wir einen Termin mit der Stadt zum Kauf machen sollen, ja was haben wir dann falsch gemacht? Das hat dann doch nichts "Mut" zutun.

    Zumal mein EK schon lange vorher bei der bank lag und es der Bank bis dahin nicht interessiert hat.

    Auch wenn es nur ein paar € an Verzugszinsen sind, sehe ich nicht ein, das zu bezahlen..kann man doch verstehen, oder? Und von 1000 € auf dem Sparbuch hat hier niemand gesprochen und wenn ich das EK nicht in die Finanzierung miteinbringen will, dann hat das seine Gründe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Hm, hast du überhaupt EK mit in den Kredit eingebracht oder finanzierst zu zu 100% (werden hier Grunderwerbssteuer, Notargebühren, Eintragung ins Grundbuch ect. auch mitfinanziert) oder sogar mehr als 100%? Wenn ja, kann ich schon nachvollziehen, dass die Bank hier zögert. Mind. 10% sollte man schon einbringen.
    Natürlich ist es ärgerlich, wenn man euch vorher andere Berechnungen in Aussicht stellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, was ich mit meinen Geld zu machen habe. Wie frech ist das?
    Sehe ich auch so. Die Bank lässt sich aber von Dir auch nicht vorschreiben, was sie mit ihrem Geld macht, und das könnte für Dich noch unangenehme Konsequenzen haben.

    Betrachten wir mal die Fakten.

    Du hast einen Kaufvertrag über ein Grundstück unterschrieben, ohne dass die Finanzierung gesichert war, und den Du vermutlich auch aus Deinem EK raus nicht bedienen kannst.

    Nach dem Du selbständig bist, sollte Dir als Geschäftsmann klar sein, welche jur. Folgen so eine Unterschrift hat.

    Es wäre doch sicherlich kein Problem gewesen ein paar Tage zu warten, bis die Finanzierung verbindlich gesichert ist. Eine mündliche Zusage, vermutlich auch noch ohne Zeugen, ist wertlos.

    Was Dein EK bzw. dessen Verwendung betrifft, so frage ich mich, warum das nicht vorab schon besprochen wurde.

    Ob Dein EK bei der Hausbank liegt, oder woanders, spielt hier keine Geige. Im zweiten Fall hätte die Bank vielleicht gleich abgelehnt, denn eine 100% Finanzierung machen die Banken heute nicht so gerne, schon gar nicht bei Selbständigen.

    Fazit (ohne jetzt alle Details zu kennen):
    Ich sehe bei der Bank keine Schuld, denn das Problem hast Du Dir selbst geschaffen.

    Noch ein Punkt. Solltest Du bei der Bank so auf den Tisch gehauen haben, wie hier geschrieben, dann würde ich mich schleunigst nach einer Alternative umsehen, denn es ist nicht völlig auszuschließen, dass die Bank von einem Engagement absieht. Dann sind ein paar Euro Zinsen Dein geringstes Problem.

    Ach ja, und einen Anwalt brauchst Du auch nicht, denn der kann auch keine Wunder vollbringen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hörstel
    Beruf
    Cateringbetriebswirt
    Beiträge
    50
    Hallo,

    die Nebenkosten werden nicht mitfinanziert. EK fließt auch nicht mit in die Finanzierung ein, es ist eine 100% Finanzierung. Es war ein Vorschlag von der Bank so vorzugehen, weil wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bauen wollen, aber das Grundstück schonmal sicher haben möchten. Deshalb wird erstmal nur das Grundstück finanziert.

    Selbstständig bin ich nicht, woher kommt diese Information?
    Die Aussage dass wir einen Termin für den Kauf mit der Stadt machen sollen, wurde uns gemacht als wir bei der Beraterin waren, wir waren zu Zweit, sie alleine...

    Wenn man den Verlauf Revue passieren lässt, dann habe ich (als Betroffener) trotzdem das Gefühl, dass die Art und Weise der Bank nicht richtig ist..Kann doch nicht sein, dass man uns der Art ins offene Messer laufen lässt und wir jetzt wie die Deppen darstehen, weil die gepennt haben.

    Deshalb sehe ich es nicht so, dass uns eine Schuld trifft. Welcher Aussage darf ich denn dann noch vertrauen, wenn nicht der meiner eigenen Hausbank wo ich seit Jahren Kunde bin und ich bin wahrlich kein schlechter Kunde. Sicher kann ich der Bank nicht vorschreiben, was die mit ihrem Geld zu machen haben, aber wenn wir doch eine mündliche Zusage bekommen (nachdem alles geprüft und durchgerechnet wurde) und (ja ich widerhole mich) uns gesagt wird macht den Termin für den Grundstückskauf, damit die die Unterlagen vom Notar haben und sich ins Grundbuch eintragen lassen können ja warum denn nicht?
    Meiner Ansicht nach liegt ganz klar eine Fehlberatung seitens der Bank vor, für die wir jetzt wahrscheinlich in die Tasche greifen sollen. Das kann doch einfach nicht richtig sein..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Karlsruhe
    Beruf
    Dipl.Soz.Arb
    Beiträge
    860
    Hallo.

    Wer sagt Dir denn, dass Deine Beraterin das Sparguthaben nicht als Sicherheit schon bewusst eingerechnet hat? Welche Sicherheiten hattet Ihr denn geplant der Bank anzubieten bei einer 100% Finanzierung?

    Mündliches "grünes Licht" einer Beraterin für die Finanzierung beinhaltet ja jetzt nicht unbedingt, dass da keine Sicherheiten für die Bank beinhaltet sind.

    Die Bank darf Euch gar keinen Kredit geben, ohne entsprechende Sicherheiten zu bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hi!

    Wurde der Kaufvertrag denn "vorbehaltlich der Finanzierung" geschlossen?

    Wenn nicht: Beim Verkäufer (die Stadt) vorstellig werden und denen die Situation schildern und darum bitten die Zahlung noch etwas nach hinten schieben zu können.

    Da sitzen auch nur Menschen.

    Gruß,
    Rene'

    PS: Eine Bankberaterin darf ja noch nicht mal entscheiden was sie morgens anzieht wenn sie zur Arbeit geht, geschweige denn eine verbindliche, mündliche Finanzierungszusage machen. Das darf in einer kleinen Bank ja noch nicht mal der Bankdirektor.
    Was sagt denn diese "Bankberaterin" zu der ganzen Chose?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    ballycoolin
    Gast
    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    Deshalb sehe ich es nicht so, dass uns eine Schuld trifft. Welcher Aussage darf ich denn dann noch vertrauen, wenn nicht der meiner eigenen Hausbank wo ich seit Jahren Kunde bin und ich bin wahrlich kein schlechter Kunde.
    Was verstehst du unter einem guten Bankkunden?
    Hast du 10 Bausparverträge und viele Schulden neben der Grundstücksfinanzierung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    Selbstständig bin ich nicht, woher kommt diese Information?
    Berufsangabe und Deine Webseite. Nur Nebenerwerb?

    Ist aber auch egal, denn das ändert nichts an der Tatsache.

    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    ..Kann doch nicht sein, dass man uns der Art ins offene Messer laufen lässt und wir jetzt wie die Deppen darstehen, weil die gepennt haben.
    Dem kann ich nicht widersprechen.

    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    Deshalb sehe ich es nicht so, dass uns eine Schuld trifft. Welcher Aussage darf ich denn dann noch vertrauen, wenn nicht der meiner eigenen Hausbank wo ich seit Jahren Kunde bin und ich bin wahrlich kein schlechter Kunde.
    Ob guter oder schlechter Kunde, das kann ich nicht beurteilen. Vielleicht sieht das die Bank anders, wer weiß das schon.

    Zitat Zitat von Stefano30 Beitrag anzeigen
    Sicher kann ich der Bank nicht vorschreiben, was die mit ihrem Geld zu machen haben, aber wenn wir doch eine mündliche Zusage bekommen (nachdem alles geprüft und durchgerechnet wurde) und (ja ich widerhole mich) uns gesagt wird macht den Termin für den Grundstückskauf, damit die die Unterlagen vom Notar haben und sich ins Grundbuch eintragen lassen können ja warum denn nicht?
    Meiner Ansicht nach liegt ganz klar eine Fehlberatung seitens der Bank vor, für die wir jetzt wahrscheinlich in die Tasche greifen sollen. Das kann doch einfach nicht richtig sein..
    Über wieviele Tage Verzug reden wir denn überhaupt? Noch ist doch nichts passiert.
    Wie hoch ist der Grundstückspreis?

    So eine Überweisung dauert 1 Tag, falls beim gleichen Institut, dann geht das innerhalb von Sekunden.

    Ich vermute, dass IHR bei den Beratungsgesprächen aneinander vorbei geredet habt, denn sonst käme die nachträglich nicht auf die Idee hier EK anzulegen.

    DU kannst jetzt auf Konfrontationskurs gehen, dann hat sich das mit der Finanzierung wohl schnell erledigt. Um die Verzugskosten kommst Du aber nicht herum.

    Den Vorschlag "mit der Stadt reden" würde ich mal überdenken, das könnte Dir noch ein paar Tage Luft verschaffen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2005
    Ort
    NRW
    Beruf
    Schlosser
    Beiträge
    915
    Hi!

    @Stefano: Hab ein wenig in deinen (alten) Beiträgen gestöbert.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=48141

    Bei einer Eigenkapitalquote von unter 5% ist es in meinen Augen kein Wunder das die Bank auf alles was noch unter dem Kopfkissen liegen könnte ihren Hintern setzen will.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,895
    erstmal würde ich grundsätzlich sagen, dass die Bank hier auf keinen Fall kundenorientiert vorgegangen ist.
    Da gehören von Anfang an die Fakten auf den Tisch und dem Kunden auch reiner Wein eingeschenkt.
    Und euer Fehler liegt in der Vereinbarung der sehr kurzen Zahlungsfrist beim Grundstückskauf. Wenn die Finanzierung noch nicht in trockenen Tüchern ist, dann lässt man sich die notwendige Zeit im Vertrag einräumen, um auch solche Situationen durchstehen zu können, ohne dass das gleich wieder Geld kostet.
    Also so ganz ohne mea culpa geht es hier auch ned.
    Ich würde nach solch einer Aktion die Bank wechseln. Mit denen werdet ihr wohl nicht mehr "warm".
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hörstel
    Beruf
    Cateringbetriebswirt
    Beiträge
    50
    Hi Rene,

    es geht bis jetzt nur um die Grundstücksfinanzierung. Den Rest machen wir später, also passt die EK-Quote von 5% nicht.

    Grüße
    Zitat Zitat von Rene' Beitrag anzeigen
    Hi!

    @Stefano: Hab ein wenig in deinen (alten) Beiträgen gestöbert.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=48141

    Bei einer Eigenkapitalquote von unter 5% ist es in meinen Augen kein Wunder das die Bank auf alles was noch unter dem Kopfkissen liegen könnte ihren Hintern setzen will.

    Gruß,
    Rene'
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Hörstel
    Beruf
    Cateringbetriebswirt
    Beiträge
    50
    Ähhh Nein! Ich verstehe darunter, dass ich/wir immer meinen Verpflichtungen nachgekommen bin und ich mir als "Kunde" nie was zu Schulden kommenlassen habe...ich denke in der heutigen Zeit kommt das nicht so oft vor
    Zitat Zitat von ballycoolin Beitrag anzeigen
    Was verstehst du unter einem guten Bankkunden?
    Hast du 10 Bausparverträge und viele Schulden neben der Grundstücksfinanzierung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen