Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 36
  1. #1

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59

    Frage Welche Leistungen sind laut HOAI zu erbringen?

    Hallo Zusammen,

    ich versuche mich kurz zu fassen:

    Wir haben einen Architekten mit der Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Unterstützung Finanzierung KfW, Ausführungsplanung und Statik beauftragt. Im Verlauf des Gespräches wurde von den Leistungsphasen 2-5 der HOAI gesprochen (Erkennt der Architekt auch an).
    Es gibt keinen Vertrag (lediglich Emailverkehr welcher die Kosten dokumentiert) jedoch eine Rechnungsstellung über jeden einzelnen Punkt.

    Der Architekt sagt nun er habe alle Planungen nach LP 5 durchgeführt. Und genau hier ist auch der Streitpunkt (LP5): Es gibt eine statische Berechnung (178 Seiten) und in all seinen Ausführungsplänen steht bei den statischen Elementen (Decke, Pfeiler, Stürze, Fundamente) lediglich der Hinweis: "Siehe Statik". Er meint es sei üblich, dass nun mit den 178 Seiten gearbeitet werden muss und eine Ausführungsplanung der Statik würde nach HOAI extra kosten. Was sagt die HOAI hier wirklich? Gibt es dazu auch Belege?

    Vielen Dank
    MS221
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Welche Leistungen sind laut HOAI zu erbringen?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Ich habe nun mal ein Stockwerk (EG) angehängt. Sieht so eine Ausführungsplanung aus oder fehlen hier wesentliche Bestandteile?
    Wir haben lediglich die einzelnen Stockwerke in dieser Form, zwei Ansichten und drei Schnitte erhalten. Es gibt ansonsten keinerlei Anweisungen, Listen etc. .

    Vielen Dank für alle Tipps.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Ich kann als Bauherr nicht sooo viel beitragen.
    Bei uns gab es:
    - Genehmigungsstatik (ich vermute, die eigentliche Rechnerei)
    - Ausführungsstatik (die zeichnerische Umsetzung)

    Mein Ausführungsplan sieht wesentlich detaillierter aus. Der ist 1:50 mit Details bis runter zu 1:5 (eines war auch mal 1:2). Dabei noch einiges an Text, Hinweisen, usw. Ich habs auf DIN A0 geplottet bekommen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Vielen Dank. Die Frage ist halt: Gehört die "Ausführungsstatik" mit in die Ausführungspläne oder ist das eine eigene Leistung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    zeichnungen, (bewehrungs-)pläne, ausführungsstatik - wie das kind
    auch heisst: lph 5 (s.u.) - gesondert zu honorieren, gesondert zu leisten.

    ich vermute: gut, dass ich auf dem bild nicht zuviel erkenne, weil abgesehen
    von dem mist, auf die statik zu verweisen, möchte ich nicht wissen, wie
    kompetent die planung und wie teuer die daraus resultierende ausführung
    wird ..
    billig ist teurer als richtig.

    die hoai ist leicht zu finden, in §§48ff.
    findest du angaben zur tragwerksplanung, den leistungen (!) und den
    honoraren.
    vorsicht: twp-honorar wird nach niedrigerer bemessungsgrundlage ermittelt,
    als architektenhonorar.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Die Ausführungsstatik war "extra". Auch wenn der Architekt beim Einzeichnen in die Pläne den Statiker unterstützt hat... Hatten beide wenig Zeit, einer hatte halt "weniger"
    Das schöne an der Statik ist ja, dass man dicke Ordner für das viele Geld bekommt. Was mich daran verwunderte war, dass vieles per Hand aufgeschrieben und berechnet war. Nix PC an und fertig.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Hallo,

    ich hatte die HOAI gefunden, jedoch werde ich nicht schlau aus der Sache. Ich habe den Architekten beauftragt (siehe erster Beitrag). Er hat dann wiederum den Statiker beauftragt. Nun stellt sich mir einfach die Frage: Welche Informationen müssen in den Ausführungsplänen enthalten sein? Mein BU meinte nämlich da fehlen ja die ganzen Bewehrungen der Stürze, Pfeiler etc. Ebenso ist das Dach nur als Dach zu sehen, ohne Sparrenabstände, etc. Auch hier der Verweis au die statische Berechnung. Ist das so üblich??? Wo steht konkret geschrieben was der Archi zu liefern hat?

    Vielen Dank
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Bauabmessungen, die auch durch die Statik ermittelt wurden (z.B.: Sparrenabmessungen und deren Abstand, Stützendimensionen,...) stehen natürlich in den Arch-Plänen. Nicht jedoch so Sachen wie Bewehrung für die Stütze (z.B 4 Eisen 16 mm, Bügelabstand xy..usw.). Der Handwerker kann sich ja nicht vor Ort durch 178 Seiten Berechnungen wühlen, die er wahrscheinlich ohnehin nicht voll umfänglich durchblickt (..mit geht es jedenfalls oft so...). Die Essenz der Statilk ist aber i.d. A.-Pläne zu übernehmen. Kannst Du mal einen Planausschnitt einstellen, auf dem man etwas erkennt...?

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Für detaillierte Infos (also z.B. Stütze braucht soundso viele Eisen dieser oder jender Dimension) gibt es die Statikpläne (vom Statiker...logisch), die Bauteile als solche (also hier die Stütze) sind aber in ihrer Lage und ihren Abmessungen exakt zu vermaßen.

    Gleiches gilt für den Sparrenplan eines Daches.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Auch hier der Verweis au die statische Berechnung. Ist das so üblich??? Wo steht konkret geschrieben was der Archi zu liefern hat?
    b) Zeichnerische Darstellung des Objekts mit allen für die Ausführung notwendigen Einzelangaben, zum Beispiel endgültige, vollständige Ausführungs-, Detail- und Konstruktionszeichnungen im Maßstab 1:50 bis 1:1, bei Freianlagen je nach Art des Bauvorhabens im Maßstab 1 : 200 bis 1:50, insbesondere Bepflanzungspläne, mit den erforderlichen textlichen Ausführungen
    hoai 2009
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Odenheim
    Beruf
    Elektrotechniker
    Beiträge
    59
    Welche Bügel / Matten / Körbe in welcher Anzahl wo hin müssen steht aber nicht in den Plänen richtig?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    ManfredH
    Gast
    Zitat Zitat von MS221 Beitrag anzeigen
    Welche Bügel / Matten / Körbe in welcher Anzahl wo hin müssen steht aber nicht in den Plänen richtig?
    In den Architekten-Ausführungsplänen nicht, in denen des Statikers schon.

    Zitat Zitat von MS221 Beitrag anzeigen
    Wir haben einen Architekten mit der Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung, Unterstützung Finanzierung KfW, Ausführungsplanung und Statik beauftragt.
    Zitat Zitat von MS221 Beitrag anzeigen
    Ich habe den Architekten beauftragt ... Er hat dann wiederum den Statiker beauftragt.
    Ich habe das Gefühl, dass hier zu wenig kommuniziert und vereinbart wurde, wer wem was zu leisten hat. (was zu erklären übrigens Aufgabe des Architekten im Rahmen der Leistungsphase 1 gewesen wäre)
    I.d.R. ist es sinnvoller, wenn die Fachingenieure vom Bauherren beauftragt werden, also dessen Vertragspartner sind, und nicht die Subunternehmer des Architekten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    eigentlich spielts keine rolle.
    der architekt (+statiker) schuldet dem bauherren eine ausführungsreife planung.
    wenn nun der BU bedenken anmeldet, daß er auf dieser grundlage nicht arbeiten kann.
    gibts für den architekten 2 möglichkeiten.
    a. er weist nach, daß seine bisherige planung für die ausführung vollständig ist und klärt die fragen intern mit dem BU (manche sind vielleicht einfach blind)
    b. er liefert eine vollständige planung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von Niko B
    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    86720 Nördlingen
    Beruf
    Bauingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Dipl.-Ing.Univ.
    Beiträge
    71

    Werkplan

    Also ich halte das für einen ordentlichen, üblichen und sauberen Architektenplan ... die Basis für Statik und Bewehrungspläne.

    Die Bewehrungspläne und Holz-Konstruktionspläne gehören zur "Fachplanung", genau wie Elektro und Sanitär.

    Das alles würde in diesen einen Plan auch niemals hineinpassen bzw. ihn bis zur Unkenntlichkeit verunstalten.

    Es ist auch eine haftungsrechtliche Frage: Der Statiker und nicht der Architekt haftet für die Statik bzw. die (noch nicht) vorhandenen Bewehrungspläne. Diese stellen eine Leistungsphase des Ingenieurs, also des I´s und nicht des A´s der HOAI dar. Deshalb würde ich mich an den Aufsteller der Statik wenden.

    Viele Grüsse,
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    ich lasse mich gerne eines besseren belehren,
    aber ich hab es so gelernt:

    der architekt ist mithaftbar für den fehler des
    statikers, wenn der architekt aufgrund seiner ausbildung,
    ihn hätte erkennen müssen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen