Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Anger
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    15

    Ständig Probleme mit Stellantrieben der FBH!

    Hallo Profis,

    ich habe seit 2005 (Neubau) eine Fußbodenheizung mit den Stellantrieben "RA 57 Novadrive".
    Nun habe ich regelmäßig (ca. 1 - 2-mal im Jahr) das Problem, dass ein Stellantrieb anscheinend nicht mehr die Kraft hat, das Ventil eines Kreises komplett zu schließen! Meistens fällt es mir dann auf wenn ein Raum plötzlich außergewöhnlich warm wird. Ich habe mittlerweile 3 Stellantriebe durch neue ersetzt und 2-3mal die Antriebe untereinander getauscht. Jedes Mal ging es dann wieder eine Zeitlang gut. Weil ich gestern gesehen habe das schon wieder 2 Kreise nicht geschlossen werden, suche ich jetzt den Rat von Fachleuten! Mein Installateur sagt, dass er sich die Sache auch nicht erklären kann .
    Nun zu den Fakten: Es handelt sich um den Heizkreisverteiler vom Erdgeschoss (komplett FBH). Dieser sitzt nicht im Erdgeschoss in einer Nische wie normalerweise üblich, sondern im Keller (Kesselhaus) an der Decke (siehe Fotos)! Außerdem werden die Ventile im Rücklauf angesteuert.
    Mir fällt schon auf dass die Betätigung der Ventile teilweise ziemlich schwer zu betätigen ist, aber ob das die 90N die die Stellmotoren bringen schon überschreitet kann ich nicht sagen.
    Meine Fragen:
    1. Kann es durch meine Konstellation wie oben angesprochen sein, dass die Ventile schwergängiger wie üblich sind?
    2. Sind die "RA 57 Novadrive" Stellmotoren minderwertig bzw. unterdimensioniert? Gibt es Alternativen?

    Vielen Dank für eure Mühe!
    Franz



    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ständig Probleme mit Stellantrieben der FBH!

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mir sind keine Probleme bekannt, und "unterdimensioniert" sind sie sicherlich auch nicht.
    Alternativ kannst Du ja mal Stellantriebe eines anderen Herstellers testen. Das Ventil sieht ja nun nicht so exotisch aus, da sollte was passendes zu finden sein.

    Hab´s gerade gesehen, 2005.....gab´s da nicht mal was mit den Antrieben, wegen der Plastikstösel oder so? Ist schon so lange her.....

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Die Stellantriebe sind normalerweise von guter Qualität und funktionieren problemlos.

    Wenn das Ventil schwergängig ist kann der Stellantrieb nix dafür.

    Oftmal bildet sich am Betätigungsstift ein Belag oder Verkrustung ...

    Einmal einen kompletten Ventilhub in der Woche sorgt normalerweise für Ruhe.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Anger
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    15
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Die Stellantriebe sind normalerweise von guter Qualität und funktionieren problemlos.

    Wenn das Ventil schwergängig ist kann der Stellantrieb nix dafür.

    Oftmal bildet sich am Betätigungsstift ein Belag oder Verkrustung ...

    Einmal einen kompletten Ventilhub in der Woche sorgt normalerweise für Ruhe.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Das hilft leider nichts. Hab ich schon ein paar Mal probiert! Die Schwergängigkeit ist auch anderer (hydraulischer) Natur. Man spürt auch richtig ein leichtes "Plop" wenn das Ventil dann komplett geschlossen ist!
    Ich habe mir jetzt allerdings eine andere provisorische Lösung ausgedacht:
    Ich dicke den Stößel vom Stellantrieb einfach mit mehreren Lagen Tesafilm auf, um mehr "Vorspannung" zu erhalten!
    Aber auf Dauer ist das sicher nichts!

    Franz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,470
    Liest sich nach verkehrt rum angeströmt .... irgendwie.

    Wie heftig ist die Hydraulik ?

    Gruß
    achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Anger
    Beruf
    Konstrukteur
    Beiträge
    15
    Also ich finde das schon eine ordentlicher Druckkraft nötig ist um den Ventilstößel reinzudrücken (mit dem Finger alleine, ohne harten Gegenstand nicht möglich!) und man spürt dann auch richtig einen kleinen Ruck in der Leitung wenn es dann schließt!

    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    Liest sich nach verkehrt rum angeströmt .... irgendwie.
    Ich glaube damit kommen wir der Sache näher, aber ich bin kein Fachmann! Dazu eine kleine Vorgeschichte:
    Ursprünglich wurden die beiden Messing-Verteiler mit den Ventilen vertauscht herum montiert (siehe Bild). Dies hatte zur Folge dass die FBH gar nicht funktionierte (ständig Luft in der Leitung) was angeblich an diesen drehbaren Schaugläsern -die für den Ableich zuständig sind - gelegen hat. Denn die wurden so anscheinend falsch herum angeströmt!
    Der Installateur hat dann ganz einfach die beiden Messing-Verteiler getauscht und somit sind die Schaugläser für den Abgleich jetzt im Vorlauf und die Ventile im Rücklauf!
    Könnte es sein, daß der Messingverteiler mit den Ventilen nur für den Vorlauf konstruiert ist?

    Franz

    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    berlin
    Beruf
    heizungsbauer
    Beiträge
    163
    vielleicht elektomässig vertauscht, küche mit bad oder so zb. küche müsste zu gehen ist aber bad angeschlossen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen