Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10

    Ausführung des Fundamentes und der Sohle

    hallo zusammen ich bin auf der Suche nach ein paar Meinungen.
    Wir sind dabei ein Haus neu zu bauen mit einem GU,das Fundament wurde bereits auch angefangen mit den Streifenfundamenten,leider hat sich die vorherige Berechnung des Statikers geändert aufgrund des Bodengutachtens,wir haben eine Untersohlendämmung von 10 cm einbauen lassen die Sohlenplatte musste nun von 12cm auf 20 cm verstärkt werden die Bewehrung von 12mm rundstahl auf 14mm erhöht,Bewehrungsmatten zusätzlich von 1 mal Q188A auf 2 Lagen Q257A ersetzt,zusätzlich solll jetzt auch ein Kreuz mittig Haus unter die Sohle eingebracht werden und genau da wo im Erdgeschoss die Wände drauf stehen und zusätzliche Bügelkörbe verbaut werden,aus den Streifen sollen Metallbügel ragen um die Verbindung zur Platte zu sein,ich finde es alles nur etwas komisch da es sich nicht nur um ein paar Euro´s handelt sondern jetzt krätig Nachschlag gefordert wird wobei ich denke das da zusätzlich bzw unnötig mehr genommen wird,kann mir sonst jemand mal den Aufbau eines solchen Fundamentes mal genau zeichnen?ich fühle mich dabei nur etwas über den Tisch gezogen.kann ja sein das es auch alles so richtig ist aber mein Bauchgefühl sieht anders aus,mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Ausführung des Fundamentes und der Sohle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Najaaaa, wenn man die Reihenfolge vertauscht muß man sich nicht wundern wenns teurer wird...

    Sinnvoll wäre es gewesen erst das Bodengutachten zu machen und darauf die Statik aufzubauen.

    So kann der GU fast nehmen was er will...

    Das ist ein typisches Verhalten, Nachträge sind das wo man noch Kohle verdienen kann.

    Was sagt dein von dir bezahlter Architekt?

    Oder hast du keine fachliche Kompetenz auf deiner Seite? Jeder der vom GU bezahlt wird ist dein finanzieller Gegner...


    Gruß Holger
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10
    Wir haben ein bereits bestehendes Haus genommen nur die Aufteilung etwas für uns geändert,der Architekt kommt nicht von uns,leider im Nachhinein,mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    MoRüBe
    Gast

    Du hast...

    ... ein Haus aus dem Hochglanzprospekt genommen, mit der Standard-Bau- und Leistungsbeschreibung. Der Preis war sooooo günstig und hast Dich als Fachmann von der ganzen Branche gefühlt, weil Du meinst, daß Du alles verstanden hast. Und der Verkäufer war doch soooooo nett.

    Wart mal ab, was noch alles kommt....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    ...wir sind erst bei den Fundamenten....Immerhin weiß der BH nun mit was er noch zu rechnen hat...

    Wobei es nattürlich nicht ganz unwichtig wäre zu wissen um welchen Nachschlag (Höhe) es sich handelt....dann kann man das (vielleicht) besser abschätzen.
    Geändert von Thomas B (11.12.2010 um 10:35 Uhr) Grund: ergänzt
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    im idealfall rechnet der gu nur die tatsächlichen mehrungen ab, im negativfall
    summieren sich planerische lässigkeit und "unternehmerisches denken" ...
    auf die beiden extreme hättest du schon vorher stossen können, wenn du dich
    vor baubeginn/vertragsunterzeichnung - zb hier im forum - eingelesen hättest:
    in hinsicht auf die weiteren bauabenteuer ist genau das eine immer noch
    empfehlenswerte prozedur.
    alternativ ist natürlich vogel-strauss-politik mit anschliessendem "wundern"
    auch möglich ..
    bei missfallen der aktuellen bodenplattenertüchtigung gibt´s die
    möglichkeit, ur-planung und upgrade miteinander zu vergleichen: e.
    ursprünglich 12cm dicke, tragende bopl (!), auf der wände stehen, deren lasten
    nicht über darunterliegende streifenfundamente in den baugrund abgeleitet
    werden, setzt schon eher ungewöhnlich guten baugrund voraus ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    du mußt das mal getrennt betrachten:

    welche mehrkosten aufgrund bodengutachten
    und welche mehrkosten aufgrund grundrißänderungen
    im kataloghäuschen?

    für den baugrund/gutachten wärst du im vorfeld zuständig gewesen.

    der GU kann dir nun storys erzählen, um dir die kohle
    aus der tasche zu ziehen....
    fängt ja gut an, dein BVH!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10
    wie reden von momentan etwa 9000 Euro´s für die Gründung und die Mehrarbeit des Fundamentes mit Sohle,60 cm ausschachten und ein 1,00m dickes Polster erschaffen,die Erdarbeiten habe ich selber veranlasst kommt dadurch günstiger mir geht es um die Ausführungen des Fundamentes,kann mir einfach nicht vorstellen das es vorher hätte so gehen sollen laut Statiker,mfg
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    junge, junge, wenn du nur bei der sohle schon bei 9000€
    angekommen bist, such dir einen unabhängigen sachverstand
    an deiner seite....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10
    ups kleiner Fehler meinerseit habe vergessen das dabei die Sohle für die Garage mit dabei ist sorry die grundfläche vom Haus betragt ca 104 m2 und der Garage 61 m2
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    08.2007
    Ort
    Ravensburg
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    16,081
    egal mit der garage.

    seriöse GU`s planen nicht ohne bodengutachen.
    denn du erhoffst als kunde doch einen festpreis
    für das versprochene kataloghäuschen.?

    wenn du bei der sohle schon 9000€ zulegen mußt,
    bist du, beim einzug ..... ich weiß nicht, wie viel..€ ... ärmer.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    bodenplatte von 12cm auf 20 cm verstärkt
    zusätzlich solll jetzt auch ein Kreuz mittig Haus unter die Sohle eingebracht werden und genau da wo im Erdgeschoss die Wände drauf stehen und zusätzliche Bügelkörbe verbaut werden,aus den Streifen sollen Metallbügel ragen um die Verbindung zur Platte zu sein
    hallo
    da ist doch ein widerspruch in sich.
    sollten da wirklich die tragenden innenwände auf eine 12 cm dicke platte gestellt werden?
    ein schelm wer böses dabei denkt so kann ein nachträgliches bodengutachten zur gewinnmaximierung beitragen, wenn die GU-statik von massivem felsuntergrund aus geht.
    wer hat denn den bodengutachter beauftragt oder wer hat die empfehlung ausgesprochen nimm den der ist gut/billig/mit dem hab ich gute erfahrungen gemacht?
    es stellt sich auch noch die frage wieso wird da 1,0 m tief ausgekoffert und dann wieder fundamentstreifen mit 60 cm tiefe reingebastelt?

    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10
    nein die 60 cm sind der urboden abtrag danach 1,00 m füllsand drauf streifenfundament sind 80 tief,das Bodengutachten habe ich selber in Auftrag gegeben,habe mit den Jungs die es gemacht haben auch gesprochen die haben hier schon mehrere gemacht aber alles für andere Unternehmen die Bodenbeschaffenheit reichte nicht aus,ab welcher Wandstärke sind denn Innenwände Tragend?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    67685 weilerbach
    Beruf
    architekt/statiker
    Beiträge
    6,917
    ab welcher Wandstärke sind denn Innenwände Tragend?
    hallo
    so generell geht das nicht. sieht man aus den statischen unterlagen.
    für die dicke der wände gibts auch noch andere kriterien als nur tragend.
    streifenfundament sind 80 tief
    gilt das auch unter den innenwänden?
    gruss aus de pfalz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Marschacht
    Beruf
    Kabeldesigner
    Beiträge
    10
    diese sind nur 50 tief aber auch 40 breit wie außen herum
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen