Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Wallisellen
    Beruf
    Informatik-Ingenieur
    Beiträge
    1

    Feuchte Glaswolle

    Hallo zusammen

    Heute morgen wurde bei strömendem Regen die Glaswolle für die geplante Dach-Zwischensparrendämmung geliefert. Die Matten sind zu Ballen zusammengerollt und mit Plastik umwickelt. An der Seite ist es allerdings offen, wodurch die Glaswolle dort durch den Regen etwas feucht wurde.

    Jetzt meine Fragen:
    - Macht das etwas aus, bzw. trocknet das wieder?
    - Soll ich mit einem Föhn/Heißluftföhn oder ähnlichem vielleicht etwas nachhelfen?
    - Wie lange muss man es etwa trocknen lassen, damit es wieder so trocken ist, dass die volle Dämmwirkung gewährleistet ist?

    Danke für die Antworten.
    Viele Grüße
    Stefan
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Feuchte Glaswolle

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    etwas feucht oder nass- ein gewaltiger unterschied.

    Etwas feucht, also es tropft nicht heraus, macht nicht viel. Das trocknet wieder, wenn die Luftfeuchte nicht zu hoch ist.

    Nasse und Austropfende Miwo ist im gepressten Zustand schwer zu trocknen, also ausrollen und trocknen lassen.
    Wenn die Miwo so nass war, das sie zusammengefallen ist, dann ist die Dämmwirkung beeinträchtigt.
    Nasse Miwo nicht einbauen.

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen