Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16

Schäden durch Baufeuchte?

Diskutiere Schäden durch Baufeuchte? im Forum Fenster/Türen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231

    Schäden durch Baufeuchte?

    Ausgangssituation:

    Innenputz vor vier Wochen angebracht, dann zwei Wochen Bautrockung, u.a. mit zwei Kondenstrocknern. Seit etwa zehn Tagen ist noch ein Bautrockner im Einsatz. Leider haben wir nur 2 - 5 Grad im Haus, und das trotz intensivem Zusatzheizen mit etwa 6000 Watt rund um die Uhr. 15 minütiges Stosslüften erfolgt zweimal am Tag (öfters nicht möglich, da Baustelle 35 km von Wohnung entfernt). Der einzelne Bautrockner kann natürlich nur an einer Front kämpfen.

    Nun haben wir an mehreren, sündteuren Holzalufenstern das Schadensbild, dass die Gehrung "aufgeht", sag ich mal laienhaft.

    Das gleiche Bild ist an einzelnen Fensterrahmen zu sehen.

    Wer kann das Foto beurteilen und vorschlagen, was wir tun sollen?

    (Bisher hörte ich, dass der Spalt sich wieder zurückbilde und dass man den Spalt versiegeln solle, damit keine Feuchtigkeit in das Hirnholz eindringen kann - beides gelesen im Tischlerforum).

    Dankeschön für Hinweise!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schäden durch Baufeuchte?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    Du hast doch...

    ... ein Eff 70 Haus und dann bekommste die Bude nicht warm, trotz 6 kW zuheizens???

    jedenfalls sind die Bautentrockner nahezu wirkungslos bei Deinen Temperaturen, außer für Herrn eon oder enbw, die freuen sich

    Da kannste von Glück reden, daß so eine trockene Kälte ist, sonst würdest Du glatt ins Wasserschloß einziehen.

    Wenns also dann mal warm gewesen ist, kann es durchaus sein, daß die trockner zu viel gezogen haben und dann passiert sowas.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen

    ... ein Eff 70 Haus und dann bekommste die Bude nicht warm, trotz 6 kW zuheizens???
    Rohbau ist außen noch ungedämmt. Auch das Dach ist noch nicht an allen Stellen gedämmt, aber zu 90 %. Trockenbau fehlt ebenso noch - bisher machen wir "Nassbau".

    Die Elektroheizer sind dann auch noch auf drei Etagen (Keller, EG, DG) verteilt.

    Bitte Hinweise zu den Fenstern - danke!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Schwarzwald
    Beruf
    Fensterbauer
    Beiträge
    133
    Hallo,
    der Spalt in den Gehrungen ist entstanden weil die Holzprofile durch Feuchtigkeitsbelastung angequollen sind und die Fugen nicht optimal verleimt waren. Wenn die Feuchtigkeit abnimmt werden sich die Fugen auch wieder zurückbilden und können vom Hersteller dann nachgebessert werden. Es besteht kein akuter Handlungsbedarf.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Wieland
    Gast
    Das gezeigte Schadensbild, zeigt lediglich, daß die Luft im Bau zu trocken ist.
    bei den momentanen Temperaturen ( unter Null, und Trockner eher normal ).

    Eine Rückbildung, ist sehr wahrscheinlich. Deshalb Risse auf keinen Fall verfüllen.

    Grüsse.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Danke!!!

    Vielleicht hörtest du den Stein fallen - ist ja nicht weit von Nürnberg in den Schwarzwald!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von Wieland Beitrag anzeigen

    Das gezeigte Schadensbild, zeigt lediglich, daß die Luft im Bau zu trocken ist.
    bei den momentanen Temperaturen ( unter Null, und Trockner eher normal ).

    Eine Rückbildung, ist sehr wahrscheinlich. Deshalb Risse auf keinen Fall verfüllen.

    Grüsse.
    Dankeschön - aber zu trocken kann ich mir nicht vorstellen: An den meisten Fenstern im Haus bildet sich in den vier Fensterecken (unten natürlich mehr als oben) kondensierendes Wasser, von 1 - 10 cm, je nach Nachttemperatur. Also ist es doch zu feucht im Haus!?

    In dem Raum, in dem sich gerade der Bautrockner befindet, ist kein Kondenswasser an den Fenstern zu sehen.

    Gruß,

    Walter
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Dipl. Inform.
    Beiträge
    953
    Warum wurden direkt nach dem Innenputz die Bautrockner aufgestellt, was habt ihr vor?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Gast23627
    Gast

    Falsch-Richtig

    Zitat Zitat von Wieland Beitrag anzeigen
    Das gezeigte Schadensbild, zeigt lediglich, daß die Luft im Bau zu trocken ist. Falsch (siehe auch Beitrag von Antony)
    bei den momentanen Temperaturen ( unter Null, und Trockner eher normal ).

    Eine Rückbildung, ist sehr wahrscheinlich. Deshalb Risse auf keinen Fall verfüllen. Richtig

    Grüsse.
    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Zitat Zitat von lulu66 Beitrag anzeigen

    Warum wurden direkt nach dem Innenputz die Bautrockner aufgestellt, was habt ihr vor?
    Um die Holzfenster vor der Feuchtigkeit zu schützen stellten wir Bautrockner auf. Estrich kommt erst im Frühjahr. Und: Ich bereue es schon, mich von Architektenseite zum Weitermachen (= Innenputz) "überzeugt" haben zu lassen. Jetzt würde ich nach dem Rohbau aufhören.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Ich habe auch seit 4 Wochen drei Entfeuchter im Haus stehen, die laufen nachts. Erst im OG, mittlerweile ziehen die ins EG um. Der Putz muß ja irgendwie trocken (ja, mein Putz trocknet, das dauert ggf noch länger). Wir haben auch Holzfenster. Die Handwerker tun ihr bestes und lüften tagsüber stündlich. Das funktioniert hervorragend. Nach ein paar Tagen waren die Fenster dann nicht mehr allzusehr belastet. Vermutlich kommt der Tischler nochmal vorbei, wenn die Luftfeuchtigkeit in allen Räumen "normal" ist und arbeitet hier und da noch etwas nach. Ergo: Es sah manchmal "schlimm" aus, im nachhinein ist es aber gut gegangen. Mein Archi/Bauleiter war auch oft zugegen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Zitat Zitat von Waldoblau Beitrag anzeigen
    (Bisher hörte ich, dass der Spalt sich wieder zurückbilde und dass man den Spalt versiegeln solle, damit keine Feuchtigkeit in das Hirnholz eindringen kann - beides gelesen im Tischlerforum).

    Dankeschön für Hinweise!
    Was für´n Tischlerforum ? Bei uns jedenfalls nicht !

    Ansonsten: siehe Anthony´s Beitrag.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Nachdem unsere Architektin die Fensterbaufirma auf die entstandenen Schäden aufmerksam machte, kam ein Brief von der Firma mit dem entscheidenden Satz:

    "Wir weisen sämtliche Feuchteschäden, die an unseren Fenstern entstanden sind und auch noch entstehen werden, ausdrücklich zurück!"

    Begründet wird das damit, dass die Bautrocknung besser hätte durchgeführt werden müssen. Es gäbe fünf Wochen nach dem Beginn der Putzarbeiten immer noch einige kleine dunkle Stellen an einigen Wänden.

    Die kleinen, dunklen Stellen sind vorhanden, das Argument mit der schlechten Bautrocknung stimmt nicht. Ist belegbar!

    Meinungen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Gast23627
    Gast

    Fakten

    Hallo Waldoblau,
    dass die Fensterbaufirma eine von ihr nicht zu vertretende überhöhte Baufeuchte (egal aus welchen Grund und wieso) als Begründung einer evtl. Mängelrüge ablehnt ist doch völlig normal.

    Oder?

    Was erwarten Sie?

    Erwarten Sie eine Vollkasko Haftung des Herstellers für ein Produkt aus einem Naturstoff welches natürlichen Grenzen im Hinblick auf Umwelteinflüsse unterliegt?

    Freundliche Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Bauherr
    Beiträge
    231
    Ich dachte, dass wenn die Fenster im Winter eingebaut werden, diese den Winter dann auch aushalten. Warum rät die Firma nicht ab, wenn ihre Produkte es nicht aushalten? (Ein großes Hebetürfenster bekam bei minus 18 Grad außen und + 18 Grad innen einen Thermosprung!, in einem zweiten bildete sich Wasser zwischen den Scheiben. Dichtungen konnten im Dezember wegen der verspäteten Lieferung nicht mehr eingebaut werden) Wie gesagt: Mehr Bautrocknung als wir machten geht nicht. Wir werden über 2500 € nur für Strom ausgeben, Putztrocknung, ohne Estrichtrocknung. (Was die eigentlichen Trockner kosten, weiß ich noch nicht)

    Wenn die Fensterfirma von dem Einbau im Dezember abrät, dann folgen wir diesem Rat. Wenn der Architekt abrät, folgen wir ihm ebenso. So sollte Beratung jedenfalls sein.

    Vorher aber sagen alle geht schon, macht keine Probleme, klappt schon mit Bautrocknung. Während der Bautrocknung gibt es dann noch ein Lob von der Architektin (..."so gewissenhafte Bauherren noch nie gehabt") und hinterher hat dann der Bauherr alleine die Verantwortung, obwohl der vorher zögerlich war.

    Ist schon klar, wieder etwas gelernt.

    1. Konsequenz: Estrich kommt mir nicht vor April ins Haus! (Estrichfirma ruft schon wieder "geht schon", Architektin stimmt zu ... Nein, danke!

    2. Konsequenz: Nochmals Bautrocknungsgeräte ins Haus holen und aufheizen mit Baustrom.

    3. Konsequenz behalte ich für mich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen