Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25

Bauantrag Nachbar-sehr nahe unserer Garage mit Wasserspeicher

Diskutiere Bauantrag Nachbar-sehr nahe unserer Garage mit Wasserspeicher im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Remshalden
    Beruf
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Beiträge
    55

    Bauantrag Nachbar-sehr nahe unserer Garage mit Wasserspeicher

    Hallo Bauexperten,

    da unsere eigenen Experten sich im wohlverdienten Urlaub befinden und wir heute die Angrenzerbenachrichtigung für das Nachbarbaugrundstück erhalten haben, möchten wir Euch um Hilfe bitten.

    Zur Situation :
    Wir haben eine Fertiggarage an der Grundstückgrenze auf zwei Streifenfundamenten (ca. 1m tief) stehen. In dieser befindet sich in einem kleinen, gedämmten Kämmerlein ein Warmwasserspeicher mit Solarsteuerung und den notwendigen Zuleitungen, welche durch das (direkt angebaute) Haus führen.
    Unser Nachbar hat nun sein neu geplantes Haus überraschend nahe an diese Garage verschoben und ist nun nur noch ca. 2m von der Hausecke zur Garage entfernt.
    Wir haben jetzt Befürchtungen, dass sich im Rahmen des Kelleraushubs unsere Garage bewegt und evtl. die Wasserleitungen ins Haus reissen könnten.
    Ist diese Gefahr real oder haben wir nur (mal wieder ) übertriebene Ängste ?
    und sollten wir unseren neuen Nachbarn auf die "Gefahrensituation" aufmerksam machen ?

    Vielen Dank und viele Grüße Anika
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Bauantrag Nachbar-sehr nahe unserer Garage mit Wasserspeicher

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    und sollten wir unseren neuen Nachbarn auf die "Gefahrensituation" aufmerksam machen ?
    Wir hatten eine ähnliche Situation und haben unserer Pflicht genau mit dieser
    von dir beschriebenen Info genüge getan. Für den Nachbar kanns halt unter
    Umständen etwas teuer werden, wenn er an dieser Stelle unterkellern möchte
    und entsprechend Eure Seite abfangen muß...

    Vielleicht ändert er ja nach eurer Info (und wenn er erfährt was ihn das kostet, oder dass sein Keller kleiner wird) nochmal seine Pläne
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    Unser Nachbar hat nun sein neu geplantes Haus überraschend nahe an diese Garage verschoben und ist nun nur noch ca. 2m von der Hausecke zur Garage entfernt.
    Normal sind in BaWü 2,50m Mindestabstand und was bedeutet überraschend? Ihr seid doch als Nachbarn angehört worden?
    Mir geht es jedes Jahr so, plötzlich und unerwartet ist Weihnachten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Ausserdem weiß ich nicht, wie das in BaWü ist, aber in Nds und anderen Bundesländern ist eine solche Nutzung eines grenzbebauenden Gebäudes unzulässig, da es sich nicht mehr um ein Nebengebäude handelt, sondern der Raum dem Hauptzweck >>Wohnen<< dient, wodurch er im Grenzabstandsbereich unzulässig ist.

    Hier sollte also erstmal die eigene Baurechtskonformität geklärt werden, bevor man mit irgendwelchen Meldungen Eigentore schiesst.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Unser Nachbar hat nun sein neu geplantes Haus überraschend nahe an diese Garage verschoben und ist nun nur noch ca. 2m von der Hausecke zur Garage entfernt.
    Das heißt dann wohl, daß es vorher anders geplant war und später dann -aus welchem Grunde auch immer- näher an Eure Grenze gerückt worden ist????

    Ist die auch baurechtlich geklärt worden? Oder hat der Nachbar dies einfach mal so gemacht, weil es ihm besser erschien?

    Auch im Interesse Eures Nachbarn würde ich dies unbedingt VOR Baubeginn klären lassen. Ansosnten kann ihm Ungemach bis zum Rückbau (=Abriss) drohen.

    Grüße

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Remshalden
    Beruf
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Beiträge
    55
    WOW - vielen Dank für die schnellen Rückmeldungen.

    Also überraschend ist wirklich überraschend. Wie es halt mit WEIHNACHTSGESCHENKEN so ist .

    Im Ernst :
    es wurde vor ca. einem Jahr bereits ein Bauantrag eingereicht, in welchem seine Garage in dieser Entfernung (ebenfalls mit Streifenfundamenten) vorgesehen war. Der Nachbar hat sich damals aber mit seinem
    ?? GÜ/GU/Architekten ?? überworfen, sich von diesem getrennt und es kam zu einem neuen "Baupartner". Mit diesem wurde nun offensichtlich nochmals alles neu geplant und das Wohnhaus rückt nun an die Stelle der Garage an die Baugrenze.
    Dies scheint wohl baurechtlich alles im grünen Bereich zu sein (unsere Laienmeinung), da sich alles im entsprechenden Baufenster bewegt.

    Also wäre es wohl auch aus Eurer Sicht besser ein ?? Einschreiben ?? an den neuen Nachbarn, mit dem Hinweis auf die Situation in unserer Garage zu schicken ?!?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Dies scheint wohl baurechtlich alles im grünen Bereich zu sein (unsere Laienmeinung), da sich alles im entsprechenden Baufenster bewegt
    Wenn es wirklich 2 m sind, mag ich an Baurechtskonformität nicht recht glauben...Baufenster hin oder her: Zusätzlich ist die LBO einzuhalten.

    "7) Die Tiefe der Abstandsflächen beträgt

    1. allgemein 0,4 der Wandhöhe,
    2. in Kerngebieten, Dorfgebieten und in besonderen Wohngebieten 0,2 der Wandhöhe,
    3. in Gewerbegebieten und in Industriegebieten sowie in Sondergebieten, die nicht der Erholung dienen, 0,125 der Wandhöhe.

    Sie darf jedoch 2,5 m, bei Wänden bis 5 m Breite 2 m nicht unterschreiten.
    "

    Ob das eingehalten wurde kann natürlich von hier aus keiner beurteilen. Aber das Wohnhasu dürfte wohl breiter als 5m sein => 2,50 m Mindestabstand. Zusätzlich wäre natürlich die Abstandsfläche auch nachzuweisen. Handelt es sich z.B. um eine Giebelwand, die hier im kritischen Breich lliegt, kann man sehr schnell auch mehr als 2,50 m Abstand einhalten müssen. Vielelicht erklärst Du uns mal die genaue Situation?!

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    Ich muss dazusagen, dass unsere Situation nur deshalb ähnlich klingt, da
    es sich bei uns strenggenommen um eine sog. Kettenhausbebauung handelt.

    Auch bei uns wurde bereits vom Nachbarn mal die Garage bzw. das Wohnhaus "umgesetzt". Wie die jetzt wirklich mal bauen werden ist mir pers. wurscht.

    Obwohl die grenzseitige Bebauungsseite vorgegeben ist im Bebauungsplan, so
    kann man da kreativ werden, wenn man sein Grundstück nochmals teilen
    lässt um an der "richtigen" Stelle die Grenzbebauung einzuhalten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Zitat Zitat von coroner Beitrag anzeigen
    Ich muss dazusagen, dass unsere Situation nur deshalb ähnlich klingt, da es sich bei uns strenggenommen um eine sog. Kettenhausbebauung handelt.
    Dann gäbe es aber keine 2m Grenzabstand, sondern es würde auf der Grenze gebaut.
    Somit fällt Kettenhaus auch aus.

    Wenn es 2,5m sind dann könnte alles im grünen Bereich sein, aber nix genaues weiß man nicht! Meine Kristallkugel ist eingefroren
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Remshalden
    Beruf
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Beiträge
    55
    Sodele : Kristallmodus aus

    Unser Haus ist ein Kettenhaus.
    Das Nachbarhaus ist ein freistehendes Haus.




    ABER es geht uns nicht um zulässig oder nicht, sondern eigentlich ob wir unseren Nachbarn über mögliche Risiken (insofern auch welche vorhanden sind) informieren sollen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Gast
    Gast
    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    Ist diese Gefahr real oder haben wir nur (mal wieder ) übertriebene Ängste ?
    und sollten wir unseren neuen Nachbarn auf die "Gefahrensituation" aufmerksam machen ?
    ja
    nein, vorausgesetzt es arbeiten da Fachleute,
    ja wenn (siehe meine Signatur)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, daß die Beugrenze näher ist (2,50 m) als es die LBO zuläßt. In BW muß doch ein Vermesser den Lageplan machen. Daraus sollte das hervorgehen.

    Und: Doch auch die Baurechtskonformität ist eminent wichtig. Nicht eben unbedingt für Euch, aber für den Nachbarn, dem ansonsten evtl. gar eine Abrissverfügung ins Haus flattern könnte. Passen die Abstandsflächen, so ist der Hinweis wegen Baugrube usw. natürlich nett. Letztendlich wird eine Fachfirma hier eben entsprechende Maßnahmen ergreifen müssen, damit Eure Garage nicht der "Hangabtriebskraft" anheim fällt.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Der Bauberater
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Daheim
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Von Werbefenstern distanziere ich mich
    Beiträge
    1,799
    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    Das Nachbarhaus ist ein freistehendes Haus.

    ABER es geht uns nicht um zulässig oder nicht, sondern eigentlich ob wir unseren Nachbarn über mögliche Risiken (insofern auch welche vorhanden sind) informieren sollen.
    Der Nachbar baut, wie in der Schablone links unten zu sehen ist ein Einzelhaus --> 2,5m Grenzabstand

    Der Planer, der Bauherr(in) und die ausführenden Firmen haben den § 13 LBO zu beachten.
    Da steht alles drinnen, was eigentlich beachtet werden soll und muss
    Die einen machen es ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Bürotätigkeit
    Beiträge
    335
    Zitat Zitat von Anika Beitrag anzeigen
    ABER es geht uns nicht um zulässig oder nicht, sondern eigentlich ob wir unseren Nachbarn über mögliche Risiken (insofern auch welche vorhanden sind) informieren sollen.
    Ein Verstoß gegen die LBO ist ein Risiko - für ihn. Ihn darüber zu informieren wäre tätige Nachbarschaftshilfe.

    Zu dieser Anmerkung habt ihr noch nichts gesagt:
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer
    Ausserdem weiß ich nicht, wie das in BaWü ist, aber in Nds und anderen Bundesländern ist eine solche Nutzung eines grenzbebauenden Gebäudes unzulässig, da es sich nicht mehr um ein Nebengebäude handelt, sondern der Raum dem Hauptzweck >>Wohnen<< dient, wodurch er im Grenzabstandsbereich unzulässig ist.

    Hier sollte also erstmal die eigene Baurechtskonformität geklärt werden, bevor man mit irgendwelchen Meldungen Eigentore schiesst.
    Sollte auch geklärt sein, bevor ihr etwas unternehmt, was ein Eigentor werden könnte.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Remshalden
    Beruf
    z.Zt. Hausbauer ;-))
    Beiträge
    55
    Zitat Zitat von Bautine Beitrag anzeigen
    Zu dieser Anmerkung habt ihr noch nichts gesagt:
    Sollte auch geklärt sein, bevor ihr etwas unternehmt, was ein Eigentor werden könnte.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es hier um unseren Warmwasserspeicher in der Garage ?!?, was uns zu einem Eigentor führen könnte ?
    Unsere Experten (GÜ + befreundeter Architekt und "Überwacher") waren der Meinung, dass dies zulässig sei.

    Kommt es in Nds wirklich zu Problemen, wenn von einer 24qm großen Garage etwa 4qm für einen WWSpeicher genutzt werden ??
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen