Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754

    GÜ bestreitet Mängel

    Hallo,

    unser GÜ bestreitet oder beschwichtigt Mängel im Trockenbau und beim Innenputz! Die Art der Mängelbeseitigung würde ich als billig und als nicht fachgerecht beurteilen.

    Wie gehe ich jetzt am besten vor?

    Erst zum RA und dann Gutachten oder
    Erst Gutachten dann RA und GÜ zur nachbesserung auffordern?

    Danke für Eure Antworten.
    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. GÜ bestreitet Mängel

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    MoRüBe
    Gast

    Was sagt...

    ... Dein Vertrag?

    Üblich ist, daß man bei Streiterein um Mängel sich einen ÖbuvSV holt. Und wer verliert, bezahlt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Der Vertrag sagt dazu nichts.
    Ist nach BGB.
    Die Bauleistung habe ich bereits abgenommen bevor die Mängel auftraten.

    Mängel:
    -Putzrisse bis 2mm und viele kleinere Risse in den Ecken und an den Deckenauflagern

    -Leckagen in der Dampfbremse. (Werden vom GÜ auf die Leerohre geschoben).

    -Trockenbau reißt an allen Mauerwerksanschlüssen ab.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Also hat der GÜ die Mängel schon mal versucht zu beseitigen!?

    Was war hier nicht fachgerecht? Die Ausführung oder was im Detail getan wurde um den Mangel zu beseitigen? Wenn zweiteres, dann verstehe ich nicht warum das erst nach Ausführung auffällt?!
    Bevor ich eine Firma einen Mangel beseitigen lasse, dann bitte ich doch um Aufklärung was die Firma im Detail vorhat zu tun. Ist das dann Unsinn oder nur Flickschusterei, lehne ich es ab und fordere zu fachgerechtem Vorschlag auf.

    Somit erneut offiziell schriftlich anzeigen (wenn nicht schon getan) und wenn dann offiziell vom GÜ Unsinn zurückkommt, dann entspr. weiter verfahren (siehe Morübe).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von Hansal Beitrag anzeigen
    -Trockenbau reißt an allen Mauerwerksanschlüssen ab.
    Und wo ist da der Mangel?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Und wo ist da der Mangel?
    Der Trockenbau reißt nicht geregelt ab.
    D.h. Zichzackfuge.
    Der GÜ sagt der Trockenbau wäre für das verschließen mit Acryl vorgerichtet gewesen und die Fugen wären mit Spachtelmasse verschlossen worden.
    Der GÜ bietet an die Fugen fachgerecht herzusstellen.
    Von neu streichen schreibt er nichts.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter
    Avatar von Hansal
    Registriert seit
    02.2008
    Ort
    Düsseldorf
    Beruf
    HartzIV
    Beiträge
    754
    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Also hat der GÜ die Mängel schon mal versucht zu beseitigen!?

    Was war hier nicht fachgerecht? Die Ausführung oder was im Detail getan wurde um den Mangel zu beseitigen? Wenn zweiteres, dann verstehe ich nicht warum das erst nach Ausführung auffällt?!
    Bevor ich eine Firma einen Mangel beseitigen lasse, dann bitte ich doch um Aufklärung was die Firma im Detail vorhat zu tun. Ist das dann Unsinn oder nur Flickschusterei, lehne ich es ab und fordere zu fachgerechtem Vorschlag auf.

    Somit erneut offiziell schriftlich anzeigen (wenn nicht schon getan) und wenn dann offiziell vom GÜ Unsinn zurückkommt, dann entspr. weiter verfahren (siehe Morübe).
    Mängelanzeige liegt schriftlich vor.
    Der GÜ befindet sich bereits in der Nachfrist.
    Die Aufforderung die Mängelbeseitigung schriftlich zu beschreiben ist der GÜ jetzt nachgekommen.
    Leider streitet er einige Mängel ab und bei anderen habe ich die Befürchtung
    dass nur Mist ausgeführt wird.

    Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Avatar von tieto
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Pharmakant
    Benutzertitelzusatz
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
    Beiträge
    342
    Zitat Zitat von MoRüBe Beitrag anzeigen
    Üblich ist, daß man bei Streiterein um Mängel sich einen ÖbuvSV holt. Und wer verliert, bezahlt.
    Na das ist aber ein ganz schechter Ratschlag. Ich würde mich hüten auf eigene Faust einen SV einzuschalten. Denn der Unternehmer braucht diesen natürlich nicht anzuerkennen. Wenn dann nur, wenn schriftlich vorliegt, dass beide Seiten den SV anerkennen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9
    Avatar von tieto
    Registriert seit
    11.2006
    Ort
    Sachsen-Anhalt
    Beruf
    Pharmakant
    Benutzertitelzusatz
    Der Vorteil der Klugheit besteht darin, daß man si
    Beiträge
    342
    Zitat Zitat von RMartin Beitrag anzeigen
    Also hat der GÜ die Mängel schon mal versucht zu beseitigen!?

    Was war hier nicht fachgerecht? Die Ausführung oder was im Detail getan wurde um den Mangel zu beseitigen? Wenn zweiteres, dann verstehe ich nicht warum das erst nach Ausführung auffällt?!
    Bevor ich eine Firma einen Mangel beseitigen lasse, dann bitte ich doch um Aufklärung was die Firma im Detail vorhat zu tun. Ist das dann Unsinn oder nur Flickschusterei, lehne ich es ab und fordere zu fachgerechtem Vorschlag auf.Somit erneut offiziell schriftlich anzeigen (wenn nicht schon getan) und wenn dann offiziell vom GÜ Unsinn zurückkommt, dann entspr. weiter verfahren (siehe Morübe).
    Es obliegt generell dem Unternehmer als Fachfirma zu entscheiden, wie er die Mängelbeseitigung vornimmt. Ich als unkundiger Bauherr kann somit nicht entscheiden, ob es Unsinn oder Flickschusterei ist. Und wenn ich die Mängelbeseitigung dann auch noch ablehne, kann die Sache ganz schnell nach hinten los gehen. Es ist schon recht fahrlässig, hier solche Ratschläge zu erteilen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Zitat Zitat von tieto Beitrag anzeigen
    Es ist schon recht fahrlässig, hier solche Ratschläge zu erteilen.
    Nana....jetzt aber mal nicht solche unsinnigen Kommentare abgeben hier.
    Fahrlässig ist es wenn man ein Haus baut/ bauen läßt, keine Ahnung hat und sich dann keinen Sachverstand dazukauft.

    Wenn Du die Leute an Dein Bauvorhaben läßt ohne zu wissen was die vorhaben, dann bist es selbst Schuld; sollte aber nicht propagiert werden so ein Quatsch.

    Es wird selbstverständlich davon ausgegangen, dass die Mängelbeseitigungsvorschläge von jemand Kompetentem (ob das ein evtl. fachkundiger Bauherr, der planende Architekt, ein unabhängiger Gutachter oder ähnliches ist, spielt erstmal keine Rolle) geprüft werden.

    Und Dein Kommentar bzgl. Morübes Antwort ist auch Blödsinn.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen