Ergebnis 1 bis 8 von 8

Holzofen zu wenig zuluft durch Zuluftschacht???

Diskutiere Holzofen zu wenig zuluft durch Zuluftschacht??? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190

    Holzofen zu wenig zuluft durch Zuluftschacht???

    Ich weiss zwar nicht, ob hier jemand dazu was schreiben kann, aber ich schildere mal das problem:

    ich habe einen sehr teuren Kaminofen. Dieser ist mit einem 100er Rohr an den Zuzluftschacht des Kamins angeschlossen. Wir haben große Probleme den Ofen anzufeuern. Man muss dazu immer die Ascheschublade öffnen, damit er genug Luft kriegt. Erst nach 30 min. kann man die Schublade schliessen. Schliesst man vorher, erstickt das Feuer sehr rasch.

    Wenn ich nun das 100er Rohr am Ofen abmache und den Ofen aus der Raumluft ziehen lasse dann zieht er viiiieeelll besser! Was ich nicht ganz verstehe der Zuluftschacht hat eine Länge von 7 Metern, dementsprechend zieht der Sog sehr stark nach oben. Kann es sein das ein Sog zu stark für den Ofen ist, oder wie schafft es ein Ofen GEGEN den Kaminsog Frischluft anzuziehen?

    Gibt oder gab es bei jemanden ähnliche Probleme?

    Gruss

    Alabama
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Holzofen zu wenig zuluft durch Zuluftschacht???

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von alabama2000 Beitrag anzeigen
    oder wie schafft es ein Ofen GEGEN den Kaminsog Frischluft anzuziehen?
    Indem der Druckverlust auf der Abgasseite geringer ist als auf der Zuluftseite.

    Wie wurde die Abgasführung des Ofens realisiert?
    Was sagt der Hersteller dazu? bzw. derjenige der das Teil aufgebaut hat?

    Manchmal ist es erforderlich, dass man dem Ofen auf der Abgasseite eine Anlaufstrecke gibt.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    .... und die sollte 1 m sein
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Theo Kern
    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Kolbermoor
    Beruf
    Ofenbauer
    Beiträge
    101
    Die Verbrennungsluftzuführung durch den Schornstein ist die schlechteste aller Varianten für ein Unterdruckzugsystem. Das kommt daher dass die Luft auf dem Weg nach unten aufgewärmt wird und als Folge dann wieder nach oben möchte.

    Für einen Überdruckofen spielt das keine Rolle. Hier übernimmt das Gebläse die nötige Zusatzleistung.

    Außerdem ist der Querschnitt bei 10cm di (78cm²) denkbar gering gewählt.
    Sie sollten in jedem Fall einen größeren Querschnitt, wenn möglich 15cm di (176cm²), machen lassen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    .... aber mit einem getrennten Schacht müsste es doch klappen, wenn der Querschnitt stimmt. Oder?

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Schwaben
    Beruf
    Kachelofenbauer
    Beiträge
    25
    Eine Querschnittsvergrößerung der Frischluftleitung bringt gar nichts, da der Ofen einen 100er Anschluß hat, und dieser nicht veränderbar ist. Dies wäre eine Möglichkeit bei einer separat verlegten Frischluftleitung um je nach Leitungslänge u. Richtungsänderungen dem zunehmenden Rohrleitungszustand Tribut zu zollen. So wie ich es verstanden habe, handelt es sich um einen LAF-Schornstein, zumindest sollte es einer sein. Falls es sich um einen Schornstein mit Lüftungsschacht handelt, wäre das Problem das der Lüftungsschacht zur Entlüftung gedacht ist und nicht zur Belüftung!!! Die Folge wäre, daß sich der Entlüftungsschacht mit der Zeit erwärmt und eine Gegenströmung aufbauen könnte. Wurde denn der rechnerische Nachweis für diese Konstellation erbracht? Evtl. ist der Lüftungsschacht, -ringspalt verengt und bringt somit nur den Bruchteil seiner Leistung.
    Grundsätzlich empfiehlt es sich den Ofen mit angelehnter Türe anzuheizen und ca. nach 5 Minuten, wenn das Holz schon gut angebrannt ist u. dementsprechend ausreichend Temperatur in den Schornstein gebracht hat, die Türe zu schließen. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Schornstein schon soviel Dampf haben, daß er locker die Verbrennungsluft von oben ansaugt.
    Brennt der Ofen "nur" viel besser ohne Verbrennungsluftleitung od. brennt er dann gut - so wie es sein sollte? Was passiert, wenn Du den Schlauch nach ein paar Minuten wieder ansteckst? Im Zweifelsfall den KK prüfen lassen, ob der Luftspalt im Schornstein frei ist, hierfür muß ja im Keller eine Revi-Türe da sein, ansonsten Ofenbauer kommen lassen und gemeinsam probeheizen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    R.P.
    Beruf
    Maurer
    Beiträge
    190
    hallo,

    erstmal danke für die vielen antworten:

    Also auf der Abgasseite haben wir eine ca. 1,50 m lange Leitung bevor diese in den Schornstein geht.

    Der Kamin is von Schiedel und besitzt neben der Kammer mit dem Schamottrohr noch 2 weitere Schächte. Die Frischluft ist an dem größeren der beiden Schächten (kann das der Fehler sein? Müsste der evtl. an den kleineren?)-

    Erwärmen kann sich die Luft im Zuluftschacht wohl eher schlecht, wüsste nicht wie das gehen soll...

    Der Ofenbauer sagt ich solle mit angelehnter Tür anfeuern, aber dies geht bescheiden...am besten gehts wenn ich die Ascheschublade leicht 30 min öffne (is das schädlich für den Ofen).

    Ach ja es is ein Bari von Hase! Ansonsten ein wirklich guter Ofen!

    Es ist halt so ne sache beim anmachen und man muss aufpassen das die holzstücke nicht zu groß sind, und rundholz is auch net so gut. Aber wenn er mal richtig Glut hat dann kann man ordentlich heizen und auch mit den Zuluftschiebern "spielen".

    @ofi: Lüftungsschacht wird wohl frei sein, da ja alles neu is! So wirklich groß sind die unterschiede nicht wenn ich den schlauch abziehe! man hat das gefühl der ofen bekommt nicht genug luft...erst bei offener schublade lodert es ordentlich!

    mittlerweile hab ich ne technik entwickelt, die halbwegs akzeptabel is...dauert bloss lange die anfeuerphase. hätt ich vorher nicht gedacht das es bei so einem teuren ofen problematisch is...

    hat jemand des selben ofen?

    Alabama
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Wenn Abziehen des Zuluftschlauchs keine große Änderung bringt, Öffnen der Schublade aber sehr wohl, dann liegt es meiner Meinung nach nicht am Zuluftschacht, sondern am Ofen selbst!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen