Ergebnis 1 bis 5 von 5

Photovoltaik oder thermische Solaranlage

Diskutiere Photovoltaik oder thermische Solaranlage im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Österreich
    Beruf
    Selbständiger
    Beiträge
    5

    Photovoltaik oder thermische Solaranlage

    Hallo!

    Bin gerade bei der Hausbauplanung und hier kommt das Thema Heizung auf mich zu. Sonnenkraft zu nutzen (neben Gas) ist unumstritten. Die Frage stellt sich, ob Photovoltaik oder thermische Solaranlage.

    Habe bisher unterschiedliche Infos bekommen:

    Architekt: Photovoltaik noch nicht ausgereift und zu teuer.

    Kunde von mir: Unbedingt Photovoltaik (leider nicht neutral, der verkauft die Dinger).

    Ich würde gerne von euch eine neutrale Meinung diesbezüglich hören.

    lg
    C.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Photovoltaik oder thermische Solaranlage

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Warum planst Du, statt (mit) Jemandem, der etwas davon versteht???
    Oder ist "der" Archi Dein Archi?

    PV hat doch mit Heizung nichts zu tun, das ist ne asoziale Geldanlage!

    Ob Sonnenkollektoren sinnvoll sind, kann man pauschal nicht sagen.
    Wenn Deine Hütte schlecht genug gedämmt ist, kommst Du bei Gasheizung um ne Alibi-Anlage aber eh nicht herum...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Ich seh das als reine Rechenaufgabe an, unter Einschluß der möglichen
    Förderung und Betriebs-/Wartungskosten etc.

    Wenn Du das Geld für die thermischen Solaranlage (nur WW oder mit
    Heizungsunterstützung) in eine bessere Dämmung steckst und damit
    mehr Gas sparst als Du als nutzbare Wärme von der Solaranlage bekommen
    kannst, macht die Dämmung mehr Sinn.

    Bei PV ist es einfach die Frage, ob in Eurer schönen Alpenrepublik genauso
    wahnwitzig Geld verschoben wird wie bei uns, ansonsten für die Ökologie
    die gleiche Rechnung wie oben, mit einem passenden Primärenergieumrechnungsfaktor
    für den Strom.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von ce007 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Bin gerade bei der Hausbauplanung und hier kommt das Thema Heizung auf mich zu. Sonnenkraft zu nutzen (neben Gas) ist unumstritten.
    Hinter das unumstritten würde ich erst einmal ein Fragezeichen setzen.

    Eine Solaranlage beruhigt ein erster Linie das Öko-Gewissen, zumindest wenn man die Thematik oberflächlich betrachtet. Geht man jedoch in die Details, dann muss man sich fragen, ob eine Reduzierung des Energieverbrauchs nicht der bessere Weg ist, denn Energie die ich nicht benötige, muss ich nicht mehr oder weniger umständlich erzeugen.

    Deswegen stellt sich die Frage(n), wie hoch ist die Heizlast bzw. wie hoch ist der WW Bedarf?

    Zitat Zitat von ce007 Beitrag anzeigen
    Die Frage stellt sich, ob Photovoltaik oder thermische Solaranlage.
    Das sind 2 völlig unterschiedliche Dinge. Gemeinsam haben sie nur, dass sie die Sonnenenergie nutzbar machen. Einmal in Form von Strom, einmal in Form von Warmwasser.

    Zitat Zitat von ce007 Beitrag anzeigen
    Architekt: Photovoltaik noch nicht ausgereift und zu teuer.
    Das Argument "teuer" ist berechtigt, wobei dann auch über Fördermittel nachgedacht werden muss. "Nicht ausgereift" lasse ich nur bedingt gelten, denn sowohl Solarthermie als auch PV sind keine Erfindungen von heute, sondern schon lange bekannt und erprobt.

    Also, zuerst einmal darüber nachdenken, was mit der Investition erreicht werden soll. Geht es primär um die Beheizung des Gebäudes, dann kommt Solarthermie in Frage. Hier gilt es jedoch einige Details zu beachten, sonst ist die Gefahr groß, dass man ein paar sinnlose Kollies auf dem Dach hat.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Junkersdorf
    Beruf
    Heizungsbauer
    Beiträge
    19
    Ich seh das auch so wie ReihenhausMax besser das "Problem an der Wurzel packen" also besser Dämmen.

    Wir haben ne Zeit lang viel HU Solaranlagen im Neu -und Altbau montiert, riesen Aufwand und bestimmt auch Kosten dafür das man Energie bekommt bzw im Überschuss hat wenn man sie nicht braucht.

    Wenn man nach 2-3 Jahren zu nem Kunden mit so ner Anlage gekommen ist und man erkundigte sich wie diese mit dem Ertrag, Nutzen der Anlage zufrieden sind dann waren diese nicht mehr so begeistert........ Der Stromverbrauch für so eine Anlage ist meiner Meinung je nach Ausführung auch nicht auser acht zu lassen.

    Wobei andere Kunden die nen erhöhten WW- Bedarf wie z.B Gaststätten, Metzger oder Bäcker mit dem Ertrag der Anlage sehr zufrieden waren.

    Wie gesagt ist ne Rechenaufgabe und wenn man etwas Umwelt tun will sicher nicht verkehrt!

    Ich würde auf jeden Fall Vorsehungen treffen, das man irgendwann später so ne Anlage egal ob WW oder HU montieren kann, also ggf Rohrleitung und einen passenden WW-Speicher oder Puffer verbauen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen