Werbepartner

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Opf
    Beruf
    Logistiker
    Beiträge
    9

    Kosten für Bodenplatte Wohnhaus

    im Zusammenhang mit einem fertighaushersteller haben wir ein angebot von einem subunternehmen der firma für eine bodenplatte mit bekommen das ich etwas überzogen halte...

    "Thermobodenplatte incl Erdarbeiten" 16x9m 17860€

    darin enthalten:

    1. erdarbeiten

    - Mutterboden abtragen und seitlich lagern
    - alle regenrohr und kanalleitungen verfüllt
    - gas/wasser/stromanschluss NICHT ENTHALTEN
    - aushub/wiederverfüllen des kanalanschlusses innerhalb grundstück

    2. entwässerung
    - pvc rohre dn100 incl aller forumstücke für schmutzwasserleitung liefern/einbauen ( 20lfm)
    - pvc rohre dn125 incl aller formstücke incl anschluss an städtischen kanal liefern und einbauen
    - pvc rohr für regenrohrleitung dn100 incl aller formstücke liefern und verlegen
    - revisionsschacht dn1000 für schmutz und regenwasser, 4 ringe, konus und decken gerinne einschl. erdarbeiten

    3. betonarbeiten
    - pvc baufolie 0,2mm liefern und auf filterschicht verlegen
    - sauberkeitsschicht aus schotter 16/32 aus gleichzeitige filterschicht unter bodenplatte ca 10cm stark einbauen, verdichten
    - bodenplatte aus C20/25, 20cm stark nach den regeln der technik und statischen erfordernissen nach plan einschließlich konstruktiver bewehrung aus zwei lagen q257 und zulagen betonieren

    4. sonstiges zubehör:
    - baustelleneinrichtung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Kosten für Bodenplatte Wohnhaus

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo,
    wieso überzogen? Der preis ist günstig und bin fest davon überzeugt das es sehr langliebiger sein wird als das was dadrauf ist.
    Mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    gast3
    Gast
    beschränken sich die Erdarbeiten ansonsten auf den Abtrag des Mutterbodens ?

    Und dann ?

    Gibt es dafür eine Planungsgrundlage ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Opf
    Beruf
    Logistiker
    Beiträge
    9
    darf man hier firmennamen nennen? vielleicht kann jemand was zur qualität der arbeiten von bodenplattenersteller und hausersteller sagen...

    wir haben vom haushersteller einen ordner bekommen da liegen angebot für das haus an sich, für den innenausbau und seperat für die bodenplatte dabei...

    muss ich dann noch etwas zusätzlich machen oder kaufen oder ist mit den 17860€ dann die bodenplatte komplett fertig das man das haus darauf stellen könnte
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    gast3
    Gast
    Firmennamen - keine gute Idee.

    Ich zumindest verstehe, das Angebot so nicht.

    geplanter Aufbau (Bodenplatte + Schotter = 30 cm).


    Sollte die Höhe OK Bodenplatte dem derzeitigen Gelände entsprechen, ergibt sich eine "geforderte" Oberbodenstärke von 30 cm. Was wenn er z.B. 40 cm ist - dann muss die Schotterschicht verstärkt werden, wenn geringer muss noch anderer Boden abgetragen werden (was passiert mit dem ?).

    Was ist unter dem Oberboden - ausreichend tragfähig ? Geotextil erforderlich ? etc.


    Mir gibt es da ein paar "Unwägbarkeiten" zu viel.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Opf
    Beruf
    Logistiker
    Beiträge
    9
    bodengutachten steht noch aus jedoch steht auf dem grund schon ein haus (eltern)
    ebenerdig ist es auch...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    gast3
    Gast
    warte das Bodengutachten ab, bevor du irgendetwas beauftragst (könnte sonst zu Unstimmigkeiten führen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Unabhängig vom Bodengutachten (, welches natürlich aus erwähnten Gründen gemacht werden soll/ muss), kann die Bopla so wie momentan gedacht aber nicht ausgeführt werden.
    Einfach nur eine 20cm Platte mit 10cm Schotter drunter?! In Deutschland wird immer noch frostfrei gegründet...also Frostschürzen oder entspr. andere bauliche Maßnahmen um dieser Notwendigkeit genüge zu tun sollten im Angebot schon vermerkt sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Nicht nur Frostschürzen. In der Frage steht was von konstruktiv bewehrter Bodenplatte. Also tragende Fundamente unter alle Wände!! Oder der Begriff ist irreführend.
    Mir fehlt auch die Sauberkeitsschicht.
    Das ganze klingt eher wie ein wertloses Standard-Angebot, dass nach Unterschrift über Nachträge dem eigentlichen BV angepasst wird.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    08.2005
    Beruf
    Dipl.Ing.
    Beiträge
    11,181
    Jepp...ein Fundament (Frostschürze) kann ich auch nicht entdecken. Wenn hier nur eine Bopla auf etwas Schotter geschmissen werden sollte, ist der Preis knackig (zumal die Ausführung/ Planung von vorne herein mangelhaft wäre!). Ist ein "echtes Fundamnet" dabei mag der Preis stimmen.

    Wie kann so ein Angebot eigentlich in Unkenntnis der Bodenverhältnisse erstellt werden? Meine Vermutung: Man geht vom "idealen Boden" aus und wird -wenn ein Baugrundgutachten leider zu nicht-idealen Bodenverhältnissen kommt, dies durch zusätzliche, teuer zu bezahlende Maßnahmen ausgleichen.

    Also: erstmal BGA, dann Angebot(e) auf Grundlage einer abgestimmten Planung.

    Thomas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2010
    Ort
    Opf
    Beruf
    Logistiker
    Beiträge
    9
    okay.

    wieviel sollte man in ein solches gutachten investieren?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Betriebswirt
    Beiträge
    1,894
    i.d.R. cirka 1000 bis 1500 Euronen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Bauexpertenforum Avatar von Josef
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    Freising
    Beruf
    Bauunternehmer
    Benutzertitelzusatz
    Bauunternehmer
    Beiträge
    13,416
    "Thermobodenplatte incl Erdarbeiten" 16x9m 17860€
    zu diversen fehlenden Leistungen sollt man das Wörtchen
    Thermo noch hinterfragen ... da steht nix dazu in "darin enthalten" (!)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Inf-Ing
    Beiträge
    358
    Zitat Zitat von ecobauer Beitrag anzeigen
    i.d.R. cirka 1000 bis 1500 Euronen
    Nicht immer, geht auch mit weniger, wenn 4 Bohrungen, Gründungsempfehlung, Entwässerungsempfehlung, Beschreibung des Bodenaufbaus, alles zugegebener Maßen mit kurzen/knappen Kommentaren versehen, ausreichen sollte. Dürfte ich Firmennamen nenne, würde ich es hier sagen. Die Arbeiten Deutschland weit und war für unseren GÜ damals ausreichend.

    Wir haben vor etwa neun Monaten nur etwa 750 Euro bezahlt.

    Allerdings musste man auf das Ergebnis/Termin etwas länger warten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Naja - und was aus dem GÜ geworden ist, wissen wir ja.

    Sorry, Leany. "Die arbeiten bundesweit" ist für mich eher keine Empfehlung. Jede Region hat so ihre geologischen Eigenheiten. Und die kennt ein lokaler nun mal eher und besser als ein "Zugereister".
    Auch das Thema Wasserstand ist da spannend. Hat der Gutachter keine sicheren Werte, schreibt er einfach "Oberkante Grasnarbe" ins Gutachten und der Bauherr bezahlt teure Maßnahmen, die tatsächlich gar nicht nötig waren, weil der Pegel nie so hoch steigen wird!

    Also erspar anderen Deine Empfehlung und lass die mit ihrem lokalen Maulwurf z´ammearbeiten. Ist besser so. Auch wenns vielleicht ein paar Tacken mehr kostet.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen