Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Giengen
    Beruf
    Studentin
    Beiträge
    1

    Beton - krebserregend?

    Hallo,

    In dem Ort (sehr klein), in dem ich aufgewachsen bin, gibt es eine Betonfirma am Ortsrand. Eine Siedlung zieht sich von der Betonfirma angefangen einen Berg hoch und liegt somit (natürlich mit gewissem Abstand) schräg gegenüber der Betonfirma. Der Wind zieht meist in die Richtung der Häuserreihe.

    In einer Vorlesung (Organisationspsychologie/Ergonomie) erzählte mein Professor, dass Neubauten aus Beton zu Beginn sehr strahlenbelastet seien und man deshalb nicht sofort einziehen sollte. In der Luft allerdings verteilten sich die Strahlen relativ schnell, so dass sie unbedenklich seien.

    Das brachte mich dennoch zum Nachdenken. In den letzten Jahren gab es in diesem Ort, gehäuft am Ortsrand, ungewöhnlich viele und auch starke Krebserkrankungen (unterschiedliche Krebsarten). Nun frage ich mich, ob es einen Zusammenhang zwischen der Betonfirma und den Krebserkrankungen geben könnte. Dass womöglich durch die große Menge an Beton, die Schadstoffe durch den Wind in Richtung der Siedlung getragen wird.

    Vielleicht denkt ihr, dass dies alles Unsinn ist. Dies würde mir auch weiterhelfen, da die ganze Angelegenheit ja nur eine Vermutung ist und ich mich auf diesem Gebiet überhaupt nicht auskenne Zudem weiß ich nicht, wen ich dazu befragen könnte.

    Über Antworten würde ich mich freuen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Beton - krebserregend?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Das ist unsinn. Beton ist ein natürliches baustoff, Solange der noch frisch ist ist er Reizend. Nach dem der erstarrt ist ist er überhaupt nicht gesundheitschädlich.
    Wenn das betonwerk die bindemittel geliefert bekommt, erzeugt er auch keine abgase.
    Würde ich mal so behaupten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    was bedeutet sehr strahlenbelastet?

    Beton hat je nach Zuschlag mehr oder weniger wenig natürliche radioaktivität.
    Diese Probleme haben zig andere mineralische Baustoffe auch.

    Gegenmaßnahme: lüften

    Bedenklicher ist Radonausgasung aus dem Boden weil hier beständig Gas nachströmt sich in Wohnräumen ansammeln und konzentrieren kann.

    Gegenmaßnahme hier: entsprechende bauliche Vorkehrung und ebenfalls lüften
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    die natürliche radioaktivität gibst überall auch im boden. Ich verstehe nicht warum ein betonwerk krebs auslösen soll. Wenn sowas der fall wäre würden die mitarbeiter in solchen arbeitsstellen als erstes erkranken.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Zitat Zitat von AnneRe Beitrag anzeigen
    In der Luft allerdings verteilten sich die Strahlen relativ schnell, so dass sie unbedenklich seien.
    Bei so einer Aussage würde ich das Fachwissen des Profs mal hinterfragen.
    "Vom Winde verweht" gilt nicht für Strahlung, sondern nur für strahlende Teilchen.

    Natürlich nimmt die Strahlung mit zunehmender Entfernung zur Strahlungsquelle ab. Das hat aber nichts mit aussen oder innen zu tun.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    Bremen
    Beruf
    Softi
    Beiträge
    1,972
    Wie Yilmaz bin ich auch der Ansicht, daß sich ein Zusammenhang verstärkt bei
    den Mitarbeitern der Betonhersteller zeigen sollte. Radioaktivität würde ich da
    am ehesten von (natürlich vorkommendem) Kalium-40 erwarten, das verstärkt
    in Asche vorkommt, die ggf. zu einem gewissen Anteil als Zuschlagstoff
    in Beton drin ist und sich mit dem Staub der Anlage verteilt. Im nassen oder
    abgebundenen Beton kommt die Betastrahlung vom Kalium und wohl auch die
    Röntgenstrahlung die daraus entsteht aber nicht weit, so
    daß man nur den Effekt der oberflächennahen Anteile hat. Nach Wiki ist die
    natürliche Strahlungsbelastung übrigens zu 10% durch das Kalium bedingt,
    das essentiell in unserem Körper vorhanden ist. Ob der Beton der uns umgibt
    bzw. eine etwas höherer Kaliumgehalt im Staub dagegen ankommt?

    Eine andere Frage ist natürlich, ob die Zuschlagsstoffe ein carcinogenes Potential
    haben, aber auch das müßte sich am ehesten in einer deutlich erhöhten Krebsrate
    bei den Fabrikarbeitern zeigen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Ich schätze die radioaktive Gefahr in Giengen kleiner ein als die Gefahr durch einen Steiff-Bären gebissen zu werden. Mach dir da mal eher Gedanken was in Gundremmingen passiert, wenn da mal was passiert.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Architekt
    Benutzertitelzusatz
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Beiträge
    5,300
    Zitat Zitat von AnneRe Beitrag anzeigen
    In einer Vorlesung ... erzählte mein Professor, dass Neubauten aus Beton zu Beginn sehr strahlenbelastet seien und man deshalb nicht sofort einziehen sollte. In der Luft allerdings verteilten sich die Strahlen relativ schnell, so dass sie unbedenklich seien.
    Geht es Dir wirklich um "Beton" als fertigen Baustoff oder benutzt Du das Wort synonym für "Zement", also das eigentliche "Bindemittel" im Beton?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    würde den professor mal nach seinen quellen befragen.

    ansonsten empfehle ich ihm das "ökologische baustoff-lexikon" aus dem verlag c.f.müller.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen