Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 47
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Regensburg
    Beruf
    Elektronik Ingenieur
    Beiträge
    5

    Warum werden Wärmepumpen so angepriesen, wie sieht die Gesamtbilanz an ?

    Ich frage mich wieso Wärmepumpen aktuell so angepriesen werden.

    Mir kommt es immer so vor, wie man nur die Kosten oder Energieaufwände betrachtet die im Haue anfallen, aber der Strom der Wärmepumpen wird aktuell mehrheitlich aus Atomkraft oder Kohlekraft erzeugt ( Wirkungsgrad ~50% ). Und wenn ich dann eine Gesamtenergiebilanz ansehe, dann steht die Wärmepumpe nicht mehr so gut da. Zudem wird der Wärmepumpenstrom auch noch billiger angeboten.

    Aber viele Bauunternehmer schlagen einem nur Wärmepumpen vor.


    Kennt einer von Euch einen Artikel oder sonstiges, wo die Gesamtenergiebilanz der einzelnen Heizarten von A - Z mal aufgelistet sind und man dann wirklich sieht, wer besser wegkommt ?


    Gruss

    Roschee
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Warum werden Wärmepumpen so angepriesen, wie sieht die Gesamtbilanz an ?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Roschee Beitrag anzeigen
    Kennt einer von Euch einen Artikel oder sonstiges, wo die Gesamtenergiebilanz der einzelnen Heizarten von A - Z mal aufgelistet sind und man dann wirklich sieht, wer besser wegkommt ?
    Davon gibt es Tausende im I-Net, und jeder biegt sich das so hin, wie es ihm in den Kram passt. Du kannst Dir eine "passende" Bilanz aussuchen.

    Zitat Zitat von Roschee Beitrag anzeigen
    aber der Strom der Wärmepumpen wird aktuell mehrheitlich aus Atomkraft oder Kohlekraft erzeugt ( Wirkungsgrad ~50% ). Und wenn ich dann eine Gesamtenergiebilanz ansehe,
    Jede Art der Energieerzeugung hat Vor- und Nachteile.
    Was ist mit den Schäden die durch Ölförderung, Transport entstehen?
    Was ist mit der Entsorgungsproblematik bei Kernenergie?
    Welche Probleme erzeugen wir durch die Verwertung nachwachsender Rohstoffe?

    Bei el. Strom haben wir zumindest mal den Vorteil, dass man diesen auf viele Arten erzeugen kann.

    Zitat Zitat von Roschee Beitrag anzeigen
    Zudem wird der Wärmepumpenstrom auch noch billiger angeboten.
    Das hat schon seinen Grund. Wärmepumpen sorgen auch für eine Grundlast im Netz, und in Spitzenzeiten kann der Netzbetreiber die WP auch abschalten, und somit die Schwankungen ein wenig glätten.
    Ein Kraftwerk lässt sich nicht auf Knopfdruck ein- oder ausschalten, und starke Lastschwankungen sind Gift für Kraftwerke und deren Effizienz.

    Zum "Umweltgedanken" wäre zu sagen, dass Wärmepumpen ja Energie aus Luft, Erdreich, Wasser entziehen, und um diese Energie auf ein für unsere Häuser verwertbares Temperaturniveau zu bringen, ist eine Hilfsenergie erforderlich, im einfachsten Fall halt el. Strom.
    Optimal wäre es, wenn man diese Hilfsenergie wiederum vollständig aus regenerativen Energien gewinnen könnte. Das ist leider (noch?) nicht möglich. Dazu muss man nur mal die Energiemengen betrachten die benötigt werden, und deren zeitliche Verteilung.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    Es gibt schlicht und einfach seitens der versch. Lobbyisten kein Interesse an einem umfassenden Vergleich.

    Die Infos musst dir also selbst zusammenstoppeln. Vergleiche nicht unbedingt einfach da Studien tw. um Jahre auseinanderliegen.

    Ein etwas älterer Vergleich hier:
    http://elib.uni-stuttgart.de/opus/volltexte/2003/1427/

    zur Stromversorgung, die "Erdgasstudie" von Greenpeace
    http://www.greenpeace.de/fileadmin/g...dgasstudie.pdf

    und noch ein paar schweizer Studien betreffs Wärmepumpen
    Energetische Potenziale von Wärmepumpen


    und noch mehr zum selbst zusammensuchen:
    Datenbank des BFE
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von denkedran
    Registriert seit
    06.2006
    Ort
    85077 Manching
    Beruf
    Kälte-Klima Meister/ Elektro-Meister
    Beiträge
    176
    So gibt es auch noch, diese Simulations Software
    HEIZKOSTENVERGLEICH CO2 MINDERUNG

    bei

    http://www.ingmergl.de/enersim/w_pumpe.htm

    und einen JAZ Rechner vom Wärmepumpenverband in Berlin.

    http://www.waermepumpe.de/fachpartner/jaz-rechner.html



    Gruß Denkedran
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Die Frage von Roschee ist: "Ich frage mich wieso Wärmepumpen aktuell so angepriesen werden."
    Zwischen anbieten und real verkaufen liegen doch auch noch Welten!
    Ich würde mal die Frage stellen, warum all die klugen Denker noch kein System gefunden haben, dass mit der Energie auskommt, die ohne die vielen technischen Hilfsmittel und Verteilungssysteme zur Verfügung steht.
    Egal worüber man nachdenkt bei der Planung, immer wird Strom benötigt. Und selbst geringe Mengen Strom kann man in der Regel nur aus dem Netz beziehen, auch wenn man ihn selbst erzeugen sollte, da Produktionszeitpunkt und Verwendungszeitpunkt selten exakt zusammen fallen. Das Netz ist als "Zwischenspeicher" erforderlich. Wenn diese Abhängigkeit durchbrochen würde - wären wir dann weiter?
    Gruß papeFT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Tja ich habe zwar noch keine WP aber ich denke wenn man die Heizenergie die das Haus benötigt aus Erdwärme und nicht aus Gas oder Öl gewonnen wird.

    Dafür dann nur eine eine Pumpe laufen muss, dann ist es definitiv die sauberere Art der Energieerzeugung, auch wenn der Strom dafür aus Atomkraft etc. kommt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    wasweissich
    Gast
    mit einem kleinblockheizkraftwerk ist man auch in einem durchaus effizienten bereich , und stellt den wärmepumpennachbarn auch noch strom zur verfügung , zu einer zeit , wenn der gebraucht wird .
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Tja aber auch da bin ich auf Öl oder Gas als Energielieferant angewiesen...da kann man ja auch gleich ne einfache Brennwerttherme nehmen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    wasweissich
    Gast
    eben nicht , und dein WP strom kommt ja aus gas , öl , kohle , uran ... oder vom BHK nachbarn ..
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Nein, du steckst halt 1 Teil Energie rein und holst 3 Teile Energie wieder raus... Ist effektiver als eine Direktheizung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Manager
    Beiträge
    654
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    eben nicht , und dein WP strom kommt ja aus gas , öl , kohle , uran ... oder vom BHK nachbarn ..
    ja der WP Stom kommt auch aus den fosillen Brennmitteln, aber ist eben effizienter als ein BKW und ich bin eben auf nichts anderes angewisen und habe keine weiteren laufenden Kosten ausser die für den Strom, die ich ja eh bezahlen muss...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    08.2010
    Ort
    Fuldatal
    Beruf
    Rentner
    Benutzertitelzusatz
    THZ 403 SOL - Nutzer
    Beiträge
    485
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Nein, du steckst halt 1 Teil Energie rein und holst 3 Teile Energie wieder raus... Ist effektiver als eine Direktheizung
    Und auf welche Weise ist dieses 1 Teil Energie gewonnen worden? Und wie ist es zu mir gekommen? Welcher Anteil der mal angenommen 4000 kWh im Jahr dienen wirklich der Erwärmung, welcher geht in den reinen Betrieb und das Drumherum? Wenn jemand in seinem Wohnzimmer ein Lagerfeuer anzündet, dann kommt diese Energie ungekürzt dem Raumvolumen zu. (Abzüglich öfter Lüften).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Ganz grob gesagt gehen auf dem Weg des Stroms vom Kraftwerk bis zur WP etwa zwei Drittel verloren. Wenn die WP nun eine JAZ von 3 hat, ist ein Nullsummenspiel [(x/3)*3=x], ist sie besser, wird tatsächlich im Saldo Umgebungsenergie hinzugewonnen.

    Deswegen sind viele WP im Endeffekt (über alles) nicht effektiver als ein Gas-Brennwertkessel.
    Nur hat der Strom den Vorteil, auch aus Kohle, Wasserkraft, Wind, Kernkraft etc. stammen zu können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Avatar von greentux
    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Dresden
    Beruf
    Ingenieur ET
    Beiträge
    1,231
    Vermutlich werden die BTs an einer WP mehr verdienen als an der Gastherme + Solar. Oder es ist generell "einfacher" einzubauen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    tja Julius kleiner Denkfehler?

    vom Kraftwerk bis an die Steckdose gehen mit Sicherheit keine 2/3 verloren.
    Höchstens von der Lagerstätte bis zur Steckdose, und dass ist bei modernen Gaskraftwerken auch nicht der Fall.

    Und ein Gas-Brennwertkessel erreicht auch keine 100% und benötigt auch noch ein klein wenig Strom zum Betrieb.
    http://www.delta-q.de/cms/de/projekt...ertkessel.html

    und etwas allg. rund um Heizung und EnEv etc.
    http://www.delta-q.de
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen