Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: PVC verlegen

  1. #1

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18

    PVC verlegen

    Ich möchte im Keller auf Anhydrit-Estrich PVC verlegen. Nach der ersten Beratung sagte man mir, dass zunächst grundiert werden soll. Dann Spachtelmasse und dann der Kleber.
    Da es sich um Kellerräume handelt, wären mir leichte Unebenheiten egal. Der Estrich ist nahezu glatt. Kann ich mir die Spachtelmasse sparen oder dient sie gleichzeitig dazu einen saugfähigen Untergrund zu schaffen für den Kleber?

    Hält die Grundierung eine mögliche aufsteigende Feuchigkeit ab?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. PVC verlegen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Die Spachtelung ist zum Ausgleich von Unebenheiten.
    Die Grundierung damit der Kleber hält. Sollte Feuchtigkeit aufsteigen, hält der Estrich nicht, da Anhydrit nicht feuchtebeständig ist.
    Der Estrich muss trocken sein, dazu prüft man die Feuchtigkeit vor der Verlegung. Anhydrit muss oftmals angeschliffen werden, bevor man Beläge aufbringt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Du meinst, dass man die Spachtelmasse auch weglassen kann. Mich irritiert nur folgendes. Anhydritestrich ist ein saugfähiger Untergrund. Daher die Grundierung. Der Kleber wiederum benötigt aber gerade einen saugfähigen Untergrund. Daher die Spachtelmasse. Oder hält der Kleber auch auf der Grundierung?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Lebski
    Gast
    Anhydrit muss geschliffen werden, danach um zu Kleben eine Grundierung.
    Die Spachtelung kann auch vom Klebstoffhersteller vorgeschrieben sein, da Anhydrit feuchteempfindlich ist, und Dispersionskleber Wasser beinhalten. Das steht aber in den Verabeitungsrichtlinien.
    Und nochmals: Der Estrich muss trocken genug sein. Ich würde im Keller ohne Fachmann nicht da ran gehen. Die Gefahr, den Estrich langfristig zu schädigen ist nicht gerade klein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Danke für die Hinweise. Da es sich um relativ kleine Räume handelt (zunächst mal ein Raum mit 9m2), wäre es dann weniger risikovoll den Belag nur mit Klebestreifen zu fixieren? Kann man das Klebeband dann überhaupt auf den Anhydritestrich kleben? Ich fürchte, das wird kaum halten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Was macht Gips (Anhydritestrich) im Keller?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    18
    Ich muss nochmal nachhaken.
    1) Warum soll der Anhydritestrich geschliffen werden? Er ist sehr glatt, ohne große Macken. Soll er nur aus optischen Gründen geschliffen werden?

    2) In welcher Form kann der Estrich geschädigt werden und was genau kann eine Schädigung hervorrufen?

    3) Was unterscheidet das Verlegen von PVC im Keller von anderen Räumen? Welchen "Gefahren" ist man hier usgesetzt im Vergleich zu beheizten Räumen?

    Danke im voraus für die Antworten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Lebski
    Gast
    1) Anhydritestrich ist aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung stark saugfähig und daher muss die zu belegende Oberfläche (wie etwa durch Fliesen) vollflächig grundiert werden. Die sich auf der Oberfläche bildende Sinterschicht muss vor dieser Grundierung entfernt werden (beispielsweise durch Schleifen).
    2)Der Abbindemechanismus aller Anhydritbinder läuft nach folgender chemischer Reaktion ab:
    CaSO4 + H2O = CaSO4 / 2H2O, chemisch gebunden
    Calcium-Sulfat + Wasser = Calcium-Sulfat-Dihydrat Anhydrit
    Diese chemische Reaktion erscheint auf den ersten Blick sehr einfach.
    Bei der Reaktion wird nicht der gesamte Anhydrit zu Gips umgewandelt. Wieweit die Hydratation geführt wird, hängt von folgenden Einflüssen ab:
    • Grad der Feinheit des Anhydritbindemittels
    • Art der eingesetzten Anreger
    • Dem Wasserbindemittelfaktor.
    Da im verarbeiteten Anhydritestrich immer noch gewisse Anteile nicht mit Wasser reagierten Anhydrits vorhanden sind, darf der Estrich später nicht mit Wasser oder Feuchtigkeit in Berührung kommen. Geschieht dies trotzdem, so kommt es zu weiteren Reaktionen mit Volumenvergrößerungen.
    3)Dampfdiffusion oder Feuchtigkeit führt dann zu Schäden, wenn z. B. aufgrund der heutzutage üblichen kurzen Bauzeiten die Betondecke nicht ausreichend trocken ist und das überschüssige und austretende Wasser in Ermangelung einer Dampfbremse zum Estrich gelangt. Derartige Schäden treten vorwiegend in Verbindung mit dampfdichten Belägen wie PVC, Linoleum, Gummi oder Teppichbelägen mit dichten Rückenausrüstungen auf, wenn diese vor vollständiger Austrocknung des Bauteils verlegt wurden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Puchheim
    Beruf
    Bodenlegerin
    Beiträge
    2
    Schleifen, reinigen, Grundieren, Spachteln, Kleben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen