Werbepartner

Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Warendorf
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21

    Haustür - aus meiner Sicht nicht ok

    Hallo zusammen,

    wir haben jetzt unsere Haustür erneuern lassen, nach dem im Oktober bereits unsere Fenster erneuert wurden.

    Leider (wie ich jetzt sagen muss), haben wir die Aufträge geteilt. Die Fenster sind 1a verbaut worden, so wie man es sich wünscht

    Die Tür haben wir über unseren Tischler im Ort machen lassen,dem Dorffrieden wegen. Eigentlich soll der auch ganz gute Arbeit machen, Familien kennen sich auch über Jahrzehnte usw., wie das halt auf dem Dorf so isz

    Bei den Fenstern sind wir vom Preis leider nicht zusammen gekommen, aber die Tür war auf dem Level (minimal Teurer) als der andere Anbieter, welcher aber auch bei uns in der Ecke seinen Laden hat, als im Prinzip sind beide daher vergleichbar, da keine ********-Truppe oder so, was ich von Anfang an ausgeschlossen habe.

    Aber jetzt wieder zum Thema, mit 10 Wochen Verspätung war dann auch unsere lang ersehnte Holzhaustür fertig und sollte letzten Freitag eingebaut werden

    Pünktlich um 7 Uhr stand der Geselle und der Azubi vor alten Tür. Ich habe die dann auch in Ruhe machen lassen und mich ins Arbeitszimmer verzogen.

    Nach einer Stunde war dann so eine auffällige Ruhe im Haus...

    War nur noch der Azubi dar und meinte, der Kollege ist kurz zur Tischlerei, der Rahmen passt nicht ins Mauerloch.

    Wie auf dem ersten Bild in meinem Web-Album ersichtlich, musste die obere Leiste am Rahmen wohl angepasst werden.

    Als der Rahmen dann im Mauerloch war, meinte der Geselle, dass leider kein Dichtband verwendet werden könnte, da zu wenig Platz ist. Man würde die Abdichtung anders herstellen.

    Des weiteren finde ich die Art der Verschraubung auf der linken Seite des Rahmens (das Holz ist ja gerissen an den Schrauben) echt bitter.

    Und zum guten Schluss passte die Leisten innen auch nicht. Diese sollen jetzt diesen Donnerstag angebracht werden.

    Das Beste war aber, dass ich am Samstag die Rechnung schon im Briefkasten hatte mit einen Post-It, dass die Leisten am kommenden Donnerstag dann gemacht werden.

    Leider bin ich beruflich unterwegs und somit habe ich erstmal nur eine eMail in die Tischlerei geschickt, mit der Bitte um Erklärung, wie denn nun diffusionsdichte, dauerelastische Abdichtung hergestellt wird und ob man die Rahmenbefestigung auf der linken Seite unter fachgerechter Montage verstehe.

    Leider habe ich hier noch keine Antwort.

    Was würdet Ihr denn machen?
    - Ist das so ok?
    - Oder Rahmen komplett neu?
    - Preisminderung (bringt das überhaupt was, wenn das ganze Murks ist..ok die Tür an sich ist ok)
    - wie sollte die Abdichtung denn aufgebaut sein, wenn kein Dichtband verwendet wurde?
    - direkt zum Anwalt?

    Hier noch der Link zu meinem Album:

    http://picasaweb.google.com/Reifeld/Haustur#

    Gruß
    Reifi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Haustür - aus meiner Sicht nicht ok

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von Reifi Beitrag anzeigen
    Die Tür haben wir über unseren Tischler im Ort machen lassen,dem Dorffrieden wegen. Eigentlich soll der auch ganz gute Arbeit machen, Familien kennen sich auch über Jahrzehnte usw., wie das halt auf dem Dorf so isz
    ...die ortsübliche Beurteilung trifft in diesem Fall wohl nicht zu.

    Neuer Rahmen oder den Rahmen profimässig aufdoppeln......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Ausführung und Abdichtung entsprechen nicht den a.R.d.T. in meinen Augen. Selbst mit einer 1A Verleistung ist das Problem des zweifelhaften Einbaus nicht geklärt...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Jetzt hab ich nochmal geschaut. Warum zu Teufel sind die Rahmen innen nicht aufgedoppelt geliefert worden? Bzw. nicht schon mit größerem Rahmen gefertigt? Um den Babel zu halten hat er dann noch den Rahmen angeballert, damit er nicht aus der Öffnung fällt?! Das ist Kunst und gehört hier hin
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Das Türblatt wird man ja weiterverwenden können. Aber die Zarge darf der Pfuscher nochmal neu machen! Dann aber mit den passenden Maßen...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Zitat Zitat von Reifi Beitrag anzeigen
    Was würdet Ihr denn machen?
    - Ist das so ok?
    - Oder Rahmen komplett neu?
    - Preisminderung (bringt das überhaupt was, wenn das ganze Murks ist..ok die Tür an sich ist ok)
    - wie sollte die Abdichtung denn aufgebaut sein, wenn kein Dichtband verwendet wurde?
    - direkt zum Anwalt?
    Erst mal mein Beileid. Ok ist es nicht. Ich würde auf Josef Schrage hier im Forum warten. Hoffentlich regt er sich nicht zu sehr auf.
    Jeder Handwerker hat ein Recht Mängel selbst zu beseitigen. Deshalb noch kein Anwalt. Aber unter einem neuen Rahmen würde ich das auch nicht abnehmen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Um den dörflichen Frieden nicht zu überstrapazieren würde ich vorschlagen, den Rahmen mit breiteren Riegeln neu fertigen zu lassen und das Türblatt zu übernehmen, denn eine Verbreiterung allein dürfte wegen der Beschädigungen durch die von vorn eingedrehten Befestigungsschrauben nicht ganz von Erfolg gekrönt sein.

    Es stellt sich aber auch die Frage, wie die Tür von aussen aussieht. Wenn da der Rahmen z.B. 5 cm breit sichtbar ist, dann ist die gesamte Tür zu klein.

    Was soll das mit der oben abgebauten Leiste?
    Wie ist jetzt die äußere Abdichtung?
    Mach doch mal Bilder auch von außen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Sorry, aber durch das Entfernen der oberen Leiste ist doch die ganze Ansicht versaut, weil ungleich.
    Das lässt sich aber auch mit dem Türblatt nicht anders machen. Von unsachgemäßem Einbau, fehlender Luftdichte usw. mal ganz ab.
    Laß Dir mal für die von vorn reingedrehten Schrauben die erforderlichen Randabstände zeigen. Ich bin mir recht sicher, die passen nicht mal annähernd.

    Alles neu macht der Mai (könnte zeitlich gut hinkommen)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Warendorf
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21
    Danke erstmal für die Antworten!! Bilder von Außen reiche ich Morgen nach, wenn ich Daheim bin. Das sieht aber optisch ok aus, 1,5 cm sichtbar würde ich sagen und zum Mauerwerk wurde außen eine umlaufende Silikonfuge gezogen. Der Rahmen ist da recht schmal.

    Wegen der oberen Leiste, die wurde nur entfernt, weil die wohl zu hoch war und in der Tischlerei schmaler gemacht und dann wieder aufgeleimt. Sonst hätte der Rahmen wohl gar nicht ins Loch gepasst.

    Der Geselle hat ja auch durch die Blume gesagt, dass hier irgendwie nichts richtig passt.

    Ist alles super ärgerlich. Bisher hatten wir keine Probleme an unserem Altbau. Fenstereinbau hat super geklappt. Trotz Vorwarnung sind in den Badezimmer beim Haustrennen keine Fliesen kaputt gegangen. Sehen gut aus und wurden nach allen Regeln der Kunst (Dichtigkeit, etc.) verbaut. Die neue Gas-Brenntwertheizung (incl. hydraulischem Abgleich), wurde auch 1a installiert und die Tür war eigentlich als letztes Projekt für 2010 (damit die Fensterbauer da keine Macke reinhauen, wenn sie die Fenster rein tragen) geplant. Dass das dann wegen Verzögerungen erst 2011 passiert ist ja nicht wirklich schlimm, aber dann so eine Arbeit geliefert zu bekommen.....

    Naja, Morgen kommt der Chef vorbei und dann bin ich mal auf seinen Lösungsvorschlag gespannt. Ich werde mich hier dann noch mal melden mit weiteren Infos!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Hättest Du statt einer Gas-Brennwertheizung einen Holzofen, wüsste ich schon was Du da verheizen könntest.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    05.2007
    Ort
    Rheinhessen
    Beruf
    Dipl.Betr.Wirt
    Benutzertitelzusatz
    Stadtrat
    Beiträge
    6,190
    Zitat Zitat von khr Beitrag anzeigen
    Hättest Du statt einer Gas-Brennwertheizung einen Holzofen, wüsste ich schon was Du da verheizen könntest.
    ...aber vorher schön die Farbe restlos abkratzen....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Warendorf
    Beruf
    IT-Berater
    Beiträge
    21
    Guten Morgen zusammen,

    so der Chef war gerade da...

    Er meinte, das wäre optisch zwar nicht toll, aber fachlich so ok. Ausreißen wäre keine Gefahr, weil es 5-fach verleimtes Holz ist. Sehen würde man das nach der Montage der Abdeckleisten nicht mehr...

    Einen breiteren Rahmen (also das, wo jetzt die Schrauben so blöd drin sind) würde er nicht durch die Maschine bekommen. Das wäre sein Standardmaß?! Er findet eine Verbreiterung eigentlich nicht gut, weil dann natürlich dort keine so gute Dämmung drunter eingebracht werden kann.

    Nach einigem hin und her haben wir uns jetzt darauf geeinigt, dass er Morgen den Rahmen ausbauen lässt und dann den Rahmen verbreitert. Mit Nut, Feder, Verleimung und Verschraubung. Die alten Löcher werden verspachtelt, überlackiert und durch die Abdeckleisten dann verdeckt.

    Durch die Verbreitung können Sie dann auch Komprexband verwenden.

    Wäre doch ok, oder?

    Gruß
    Reifi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13

    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    46244 Kirchhellen
    Beruf
    Tischlermeister, staatl. gepr. Techniker, öbv Tischlergutachter
    Benutzertitelzusatz
    www.khries.de
    Beiträge
    705
    Keine Ahnung ob das ok ist, ohne zu wissen wie es außen aussieht.
    Was ist Komprexband? Das kenne ich nur aus dem Medizinbereich.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Rheingau Taunus Kreis
    Beruf
    Tischler
    Beiträge
    14
    Musst du dir genaustens ansehen. Das die befestigung so jedoch nicht ok ist kann dir auch jeder "nicht" Tischler bestätigen. Ich finde generel die Planung der Tür für den Ausschnitt etwas komisch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen