Ergebnis 1 bis 6 von 6

Frostsichere Aufstellung der KWL

Diskutiere Frostsichere Aufstellung der KWL im Forum Lüftung auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    09.2008
    Ort
    Vogtland
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    129

    Frostsichere Aufstellung der KWL

    Hallo liebe Forengemeinde,

    wie schon in einigen Themen erwähnt sind wir derzeit eifrig an der Planung unseres EFH. Nun hat sich jedoch das Problem ergeben, dass wir leider ohne Keller bauen und somit neuen Platz für die Haustechnik schaffen "müssen". Heizung und Speicher finden im HAR im EG Platz, währenddessen jedoch wir Probleme haben dort auch die Lüftungsanlage mit zu integrieren. Ergo bleibt leider nur der Spitzboden als Aufstellungsort. Nun zu meiner eigentlichen Frage.

    Grundsätzlich müssen die Geräte ja frostsicher stehen. Wir schwanken bei der Aufbauart des Daches noch zwischen klassischen Kaltdach bzw. Warmdach.

    Bei Letzteren hab ich eigentlich weniger Gedanken was die Frostsicherheit betrifft.

    Da jedoch auch noch die Thematik des Kaltdaches ansteht würde ich gern einfach mal ein paar Erfahrungen diesbezüglich mir einholen bzw. mir aufgrund dessen die Vorstellung gleich aus dem Kopf schlagen.

    Gibt es hier Erfahrungen inwieweit es möglich ist das Zentralgerät selbst "einzuhausen", so dass dort eine Frostsicherheit gegeben ist? Mir schwebt da eine Trockenbaukonstruktion mit 24er Dämmung vor in die dann das Gerät eingesetzt werden soll. Ich würde nur ungern auf die KWL verzichten, möchte aber auch nicht die Effizienz total nach unten drücken.

    Ich hoffe, dass ich mich als bekennender Laie halbwegs verständlich ausgedrückt habe und sage schon einmal. und Danke
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Frostsichere Aufstellung der KWL

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Synthie
    Gast
    Eine Wernig WRL mit Enthalpietauscher (besitze ich) kann bis -12° betrieben werden, jene Hoval Geräte mit Feuchtigkeitsrückgewinnung bis -18°. Vielleicht wäre eine solche WRL für den Dachboden geeignet.

    Synthie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Moin,

    unsere KWL steht auch im Dachboden. In diesem Winter ist sie nicht einmal ausgefallen. Im letzten in Nächten mit < -20°C hat sie einige wenige Male abgeschaltet.

    Gruß
    Rainer
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Ich habe in der Eingangsfrage nichts von einem Enthalpietauscher gelesen. Also sollte es überhaupt keine Probleme geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Synthie
    Gast
    @OldBo,

    Achtung, ein Gerät ohne Enthalpietauscher bzw. ohne Feuchtigkeitsrückgewinnung errreicht nicht die Minus-Temperaturen. Gewöhnliche KWLs schalten bei -5° bis -8° ab.

    Aber auch so kalt wird es kaum im Dachboden.

    Synthie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von rainerS.punkt
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Redakteur
    Beiträge
    644
    Zitat Zitat von Synthie Beitrag anzeigen
    Gewöhnliche KWLs schalten bei -5° bis -8° ab.
    Bei unserer steht auch: Wenn die Temperatur der zugeführten Luft -7°C unterschreitet. Faktisch tritt das aber erst bei Außentemperaturen um die -20°C auf. Unserer Anlage hängt an der Giebelwand im Dachboden, umbaut mit einem kleinen "Trockenbaukabuff" ohne extra Dämmung.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen