Werbepartner

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: feuchte Wand

  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Norddeutschland
    Beruf
    Softwareentwickler
    Beiträge
    1

    feuchte Wand

    Hallo,

    ich habe einen EFH-Neubau (gebaut: Sommer 2008).
    Durch das Tauwetter und häufigen Regen in den letzten Tagen sind jetzt bei mir im WZ und im HWR die Wände (eine Innenwand und eine Außenwand beides Steinwände) im unteren Bereich, max. ca. 40cm hoch, feucht. Einen Keller habe ich nicht.
    Vermutlich drückt das Grundwasser hoch.
    Die Feuchtigkeit lässt nach und geht sogar ganz zurück, wenn der Niederschlag weniger wird, bzw. wenn die Temperaturen unter 0Grad sinken - also Bodenfrost herrscht.
    In den letzten Jahren hatte ich ein solches Problem nicht. Da lag - nach meinem Empfinden - auch nicht soviel Schnee bzw. es regnete weniger...
    Die Vermutung liegt nahe, dass die Horizontalsperre beschädigt ist.

    Bei Besichtigung des Problems durch die Baufirma - ist ja noch Gewährleistung auf das Haus, da die 5-Jahresfirst noch nicht verstrichen ist - sagte die: Es wurde ja "nur" ein Horizontalsperre gelegt, die gegen Feuchtigkeit wirkt, die durch Kapillarwirkung aufsteigt, aber nicht gegen zu hohes Grundwasser wirksam ist.

    Nun meine Fragen:
    *Ich wusste nicht, dass es bei Horizontalsperren solche Unterschiede im Bereich Wohnhausbau gemacht werden. Ist das so, oder hat die Baufirma mir Blödsinn erzählt?
    *Wenn das doch stimmt, kann mir jemand den Unterschied beider Sperrschichtarten kurz beschreiben?
    *und: Wenn die Sperrschicht für das ganze Haus nicht ausreichend bemessen wurde, was kann ich tun damit nicht auch die anderen Wände feucht werden? Um das ganze Haus eine Drainage legen? Derzeit ist nur an einer Seite eine Drainage, nämlich da wo, aufgrund des abschüssigen Geländes, das meiste Wasser zu erwarten ist…
    *oder: an jeder Wand mittels, z.B. Injektionsverfahren, ein Feuchtigkeitssperre nachträglich "einbauen" lassen?

    Vielen Dank und viele Grüße
    Bert
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. feuchte Wand

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo,
    das grundwasser ist ja nicht bis 40 cm über gelände gestiegen!
    Hierbei ist eine fehlerhafte oder fehlende Querschnittabdichtung der fall.
    Wie hoch ist die Fertigfußboden gegenüber der gelände? Ewtl. das haus ist zu tief?
    Paar fotos von der schadenstelle und gelände wären interessant.
    Mfg.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    01.2004
    Ort
    NRW
    Beruf
    öbuv Sachverständiger
    Benutzertitelzusatz
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Beiträge
    10,386
    Wenn das die Aussage des BU war, stimmt etwas nicht.
    Entweder die lügen sich raus oder die Abdichtung insgesamt ist Murks erstellt. Dann aber nicht nur die unter dem Mauerwerk.
    Ich tippe aus der Entfernung aber aus Erfahrung auf ersteres.
    Hier muss die Antwort lauten, Sachverständigen überprüfen lassen. Mit dessen Feststellung Mangelrüge an den BU stellen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen