Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Informatikkaufmann
    Beiträge
    114

    Fliesen auf Holzbalkendecke

    Hallo,

    ich möchte auf eine Holzbalkendecke (dazwischen eine Art Lösch-Beton-Schlacke) Fliesen legen.

    Klar ist mir, dass eine entsprechende Unterkonstruktion her muss, damit die Fliesen nicht brechen etc.

    Ich möchte die Belastung der Decke so gering, wie möglich halten.

    Welche Unterkonstruktion ist hier zuverlässig?

    Im Baumarkt habe ich Estrichplatten für Holzbalkendecken gesehen, wäre das so etwas?

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fliesen auf Holzbalkendecke

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Lebski
    Gast
    Hol dir einen Fachmann der vor Ort schaut und dann plant. Sonst ist die Gefahr, dass die ganze Arbeit für die Katze ist, gross.
    Ausserdem ist das ein Frage der Statik, somit auch gefärlich. Und deshalb wird hier keiner Anleitungen dazu geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Informatikkaufmann
    Beiträge
    114
    Ah, ok...

    ...einen Statiker habe ich schon im Boot, keine Angst.

    Also sind scheinbar Estrichplatten keine Möglichkeit? Kennt die jemand?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Definiere mal "Estrichplatten" näher?
    Fermacell-Platten?

    Das grössere Problem bei Holzbalkendecken ist das Schwingen. Das überbrückt kein schwimmender Untergrund.

    Was steht denn an Aufbauhöhe zur Verfügung???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Saarbrücken
    Beruf
    Informatikkaufmann
    Beiträge
    114
    habe ca. 5 cam Aufbauhöhe
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Dann könnte das eher auf Holzwerkstoffplatten (ggf. sogar fest mit den Balken verbunden - bei dann schlechterer Trittschalldämmung), Entkopplungsmatte und kleinformatige Fliesen hinauslaufen.

    Laß bitte den gesamten Aufbau vom Fachmann planen, die Situation ist SEHR schadenträchtig!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Lebski
    Gast
    5 cm sind eng für Trittschalldämmung und Estrich, bringt ausserdem relativ viel Gewicht.

    Ich würde mal Richtung zementgebundener Bodenplatten nachdenken. Lass dich aber vor Ort beraten, bleib in einem System, dann haftet der Hersteller, wenn es Ärger gibt.
    http://perlit.de/PDF/Floor_catalogue.pdf
    Am besten Fachberater und Statiker zusammen bestellen. Dann hast du dein Statiker als Zeugen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50

    Sicher geht das

    Holzbalken dürfen max 50 cm abstand haben .
    osb Platten in zwei lagen verlegen (Fugen versetzt ) min 40 mm Gesamtaufbau
    Dann die Platten mit Primer oder Haftkraft von Sopro einstreichen und Entkoppelungsmatten draufkleben ( Fliesenkleber S2 )

    Anschliessend kann man bedenkenlos Fliesen

    gruss

    Fliese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    wird dann aber eng mit 50mm Gesamtaufbau.
    Und Dinge die "gehen" machen wir alle ab und an mal. Obs die a.R.d.T, oder die DIN's so hergeben?? Oder die Tragfähigkeit, oder das Schwingungsverhalten der Decke, oder ,oder, oder.
    Hier im Forum geht es nicht darum was man machen kann, sondern wie die fachlich richtigen Lösungen auszusehen haben. Hier bezahlst Du schnell Lehrgeld, glaub mir, ich weiss wovon ich rede.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50
    Ja genau so steht es im Lehrbuch und Hersteller wie Sopro garantieren das es absolut sicher ist und Haften auch bei Schäden
    Ich habe es selbst schon mehrmals so durchgeführt und mit den Belägen ist bis heute nichts immerhin fünf Jahre
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    Zitat Zitat von willimut Beitrag anzeigen
    Ja genau so steht es im Lehrbuch ..
    in welchem?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50

    praxis handbuch fliesen

    von ernst ulrich niemeier
    auf seite 61 zb

    eine andere wariante aufgrund wenig aufbau wäre

    holzdielen auf steifigkeit prüfen mit haftkraft oder primer von sopro einpinseln
    fugen mit acryl abdichten dann mit sopro holzdielenspachtel ausnivilieren
    und fliesen mit mg flex ( c2 s2 ) verkleben und mit flexfuge verfugen

    bei dieser variante bin ich eher skeptisch habe sie auch noch nicht angewand
    aber sopro garantiert das es klappt und bei zweifel kommt auch ein sachverständiger von sopro raus und prüft die situation

    gruss

    fliese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Nürnberg
    Beruf
    Elektriker
    Beiträge
    6

    Habe selbiges Problem

    Habe auch nur 5cm Aufbauhöhe,

    vom Fliesenleger meines Vertrauens wurde mir folgendes vorgeschlagen.

    Der alte Dielenboden knarzt nicht.
    Bei einem 1900er Baujahr soll ich auf Trittschall pfeifen.

    22er OSB Platten in Nut und Feder verleimt und mit den alten Dielen verschraubt.
    Entkopplungsmatte.
    Flexkleber und Flexfuge
    30,2 x 60,4 Fliesen drauf.
    Fertig.

    Jetzt bin ich beim lesen doch unsicher geworden, bringt da eine 30er Nut und Feder mehr Stabilität, oder
    2 x 12er versetzt?
    Und was ist nun besser, verschrauben oder schwimmend?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Lebski
    Gast
    Der Fliesenleger wohnt ja nicht bei dir. Der braucht auch kein Schallschutz.

    Muss jeder für sich Entscheiden. Meiner Meinung nach bringt ein schwimmender Aufbau mehr Vorteile und mehr Sicherheit. Ist vermutlich auch teurer.

    Nur ohne Planung und Gewährleistung eines Systemherstellers würde ich da nicht dran gehen, wenn ich nich 110 % weiss, was ich mache.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50
    wenn du eine 22 mm platte nimmst ist das schon in ordnung halt nur gut verschrauben min 50 mm schrauben alle 30 cm
    zum rand 1,5 cm luft lassen

    die entkoppelungsmatte wirkt trittschallhemmend und wenn du den mg flex von sopro nimmst sparst du auch ein paar db

    aber absolut gewissenhaftes arbeiten ist von nöten verschrauben nicht nageln
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen