Ergebnis 1 bis 8 von 8

GU wechselt Heizungsbauer, Viessmann WP statt Siemens?

Diskutiere GU wechselt Heizungsbauer, Viessmann WP statt Siemens? im Forum Heizung 1 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514

    GU wechselt Heizungsbauer, Viessmann WP statt Siemens?

    Wir bauen mit einem GU.
    Dieser hat uns zur Klärung spezieller Fragen an seinen Heizungsbauer verwiesen. Darauf sind wir mit seinem Heizungsbauer in die Detailplanung gegangen. Ich hatte z.B. Angst vor einer Lärmbelästigung der Nachbarn (aber natürlich auch vor Lärm im Haus) durch die Luft/Wasser WP und habe deshalb über eine Grundwasser WP nachgedacht. Der Heizungsbauer konnte mich aber beruhigen, dass er nur noch Novelan LIC einbaut, weil es da am wenigsten Lärmprobleme gäbe und sich seitdem niemand mehr beklagt habe. Also habe ich mich für Luft/Wasser WP entschieden. Wir haben dann noch weitere Details geklärt (Installation eines 4,5qm Solarkollektors auf dem Garagendach statt Hausdach ohne Zusatzkosten, Solarkollektor mit echtem Wärmemengenzähler...).

    Nun informiert mich der GU plötzlich, er habe momentan einen anderen Heizungsplaner, weil der vorige überlastet sei (keine Ahnung ob das stimmt, oder ob es nur um Kosten geht. Der neue würde dann Viessmann einbauen.

    Ich habe jetzt Angst, dass diese WP lauter sein könnte.
    Wie gesagt: Innenaufstellung, 3m bis zur Grundstücksgrenze, dazu 4,5qm Solarkollektor, Pufferspeicher mit 280 Liter.

    Im Bauvertrag hatten wir u.a. vereinbart:
    Hersteller der Luftwärmepumpe:
    Hersteller Siemens,
    genauer Typ von der Wärmeberechnung
    abhängig (diese ist im Angebotspreis enthalten.)

    Wie soll ich mich nun am besten verhalten?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. GU wechselt Heizungsbauer, Viessmann WP statt Siemens?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    hmmm.. an sich gilt das was vertraglich vereinbart war.

    Ob sich durch die Änderung ein Nachteil für Dich ergibt, müsste man anhand der genauen Gerätedaten überprüfen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Bevor Du Amok läufst, klär doch erstmal, welche genaue Pumpe (Typ, nicht Leistung) verbaut werden soll. Dann die Kenndaten vergleichen und weitersehen.
    Viele Hersteller kaufen zu und vielleicht sitzt ja in beiden Hongjongfong 2289 drin und sie wären identisch
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    01.2006
    Ort
    -
    Beruf
    Industriekaufmann
    Beiträge
    2,445
    die Siemens sind doch glaub ich Alpha Innotec, oder?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Uwe! Beitrag anzeigen
    die Siemens sind doch glaub ich Alpha Innotec, oder?
    Ob dem noch so ist, kann ich nicht sagen. Lieferanten sind austauschbar.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Rheingau
    Beruf
    Amateur
    Beiträge
    332
    Zitat Zitat von Ruppi Beitrag anzeigen
    Im Bauvertrag hatten wir u.a. vereinbart:
    Hersteller der Luftwärmepumpe:
    Hersteller Siemens,
    genauer Typ von der Wärmeberechnung
    abhängig (diese ist im Angebotspreis enthalten.)
    Mal geprüft, ob dazu im Bauvertrag auch noch was anderes steht? Z.B. "GU ist berechtigt, aufgeführte Markenprodukte durch gleichwertige zu ersetzen, soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart" oder so?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2010
    Ort
    München
    Beruf
    Musiker
    Beiträge
    514
    Es geht mir hierbei nicht um die rechtliche Betrachtung, sondern nur um Qualitätssicherung, Lärmvermeidung und Eingrenzung von Zusatzkosten.
    Außerdem fördert die Stadt München Solarkollektoren, sofern diese eine echte Wärmemengenzählung haben. Auch das war alles schon mit dem Heizungsbauer durchgesprochen, genauso wie der Verzicht auf eine Dauerzirkulation WW und Einbau eines Schalters für die Zirkulation, Montage der Solarkollektors auf dem Garagendach anstatt auf dem Hausdach ohne Zusatzkosten, etc. etc...

    Mit dem neuen Heizungsbauer kann ich jetzt wieder von vorne anfangen und wer weiß, ob er all diese Punkte genauso gewährt wie der bisherige...

    Was würdet Ihr tun?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #8

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Ruppi Beitrag anzeigen
    Was würdet Ihr tun?
    Ich denke Du hast keinen "Anspruch" auf einen bestimmten Heizungsbauer, denn Dein Vertragspartner ist ja anscheinend der GU.

    Was die "Qualität" betrifft, so kommt es nach meiner Erfahrung mehr auf den Handwerker an als auf die Maschine. Beide Maschinen funktionieren.
    Zu den Schallpegel kann ich nichts sagen, dazu müsste ich jetzt die Unterlagen studieren.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen