Werbepartner

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Risse an Materialübergängen

Diskutiere Risse an Materialübergängen im Forum Trockenbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Fotograf
    Beiträge
    10

    Risse an Materialübergängen

    Hallo zusammen,

    obwohl die unbeliebten Risse häufig thematisiert werden, habe ich keine Antwort gefunden, daher
    kommen erst mal ein paar Infos:
    EFH mit Architekt geplant und gebaut, Satteldach,
    Aussenwände Poroton gefüllt,
    Innenwände Poroton, teilweise Gipskartonständerwerk,
    Holzdecke ( Balken, Schalung, Dämmung, Estrich)
    Einzug November 2010

    und jetzt kommt eine Frage zu Rissen an Übergängen:
    Die meisten Wände in unserem Haus sind aus Poroton und wurden von den Putzern mit Gipsputz ( Kalkzementputz im Bad) sehr schön bearbeitet.
    Im OG wurden nicht tragende Wände im Trockenbau erstellt.
    Die Malerarbeiten haben wir selbst übernommen, auch das Spachteln der Gipskartonplatten (anfasen, spachteln, schleifen, spachteln, schleifen... Profis können das schneller schön, wir haben beim Schleifen manchmal geflucht aber es ist gut geworden.)

    Wir wussten dass Wandübergänge von Trockenbauwand zu Mauerwerk (oder von Holzbalken zu Mauerwerk) für Laien nicht einfach zu verputzen sind, Fachwissen und Können erfordern, daher haben wir die Trockenbaufirma gebeten diese Arbeiten fachgerecht auszuführen.
    So zu verputzen dass es fertig ist.
    Die Übergänge wurden grossflächig glatt verputzt, es war keine Fuge zu sehen, nicht mehr zu erkennen wo das eine Material aufhört und das andere anfängt.
    Dass wir die Malerarbeiten selbst übernehmen war der Trockenbaufirma bekannt, ebenso dass die Wände keine Vollflächenverspachtelung erhalten, nicht tapeziert sondern nur gestrichen werden.

    Jetzt sind an allen Übergängen deutliche Risse zu sehen.
    Der Termin mit dem Trockenbauer war frustrierend.
    Wir haben die Risse gezeigt und unsere Vermutung geäussert dass wohl kein Gewebeband eingearbeitet wurde.
    Stellungnahme des Trockenbauers:" Die Risse sind völlig normal, es ist selbstverständlich dass beim Verputzen von Übergängen Risse auftreten.
    Gewebeband wird generell nicht beim Verputzen eingearbeitet, das Einspachteln von Gewebeband gehört zu den Malerarbeiten."
    An einem Übergang sind auch Stockflecken, hier wurde auf einem Holzbalken über Mauerwerk teilweise mehrere Zentimeter dick Gips aufgetragen.
    Laut Aussage des Trockenbauers sind Stock- oder Schimmelflecken wo gegipst wurde ganz normal.

    Wir dachten dass es beim fachgerechten Verputzen von Übergängen durchaus üblich ist Gewebe einzuarbeiten?
    Was ist jetzt richtig?

    Wir freuen uns über jede fachlich relevante Antwort!
    Jetzt schon vielen Dank!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Risse an Materialübergängen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    07.2009
    Ort
    Kiel
    Beruf
    Fotograf
    Beiträge
    10

    Hallo Trockenbauer !!!

    Wer kennt sich aus?

    Was sagt Ihr zu den Rissen an Materialübergängen?

    Und der Aussage das beim Verputzen eben dieser generell keine Gewebe eingearbeitet wird?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Vossi
    Registriert seit
    11.2008
    Ort
    Wolfenbüttel
    Beruf
    Wohnraumgestalter
    Benutzertitelzusatz
    Freigeist und Erfinder
    Beiträge
    1,413
    Ich denke das selbst das Einarbeiten eines Gewebestreifens diese "Verwerfungen" nicht hätte aufhalten können...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    Guten Morgen.
    Risse mit überstreichbaren Acryl vesiegeln.
    Ist dauerelastisch.
    Gruß
    willi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Beweisfotos, dass zukleistern mit noch soviel Matsche oder gar Gewebe nicht funzt.

    Am Materialübergang reißt es, basta punkt aus.

    Wenn Riss, dann kontrolliert ("Suche" oben benutzen: "Trennfix, Papierstreifen"), ansonsten Fuge planen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2008
    Ort
    Jüterbog
    Beruf
    Feinmechanikermeister
    Beiträge
    103
    versiegeln, ist jetzt richtig geschrieben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    tröstlich...wird aber wieder reißen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8
    Avatar von Peeder
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Wallhausen
    Beruf
    Trockenbauer
    Benutzertitelzusatz
    Hersteller GK-Falt und Formteile
    Beiträge
    4,752
    Was sagt Ihr zu den Rissen an Materialübergängen?
    Man lässt ja auch keinen Trockenbauer verputzen,

    Absolute Laienarbeit, Nachbesserung verlangen, - aber nicht mit zuschmieren.


    Stock- oder Schimmelflecken wo gegipst wurde ganz normal.

    auch diese Aussage bürgt für Qualität

    Peeder
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    05.2008
    Ort
    Schwarzenbruck / Nürnberg
    Beruf
    Trockenbaumeister
    Beiträge
    7,935
    @willi, du solltest bei deiner Feinmechanik bleiben..... weil du hiervon keine Ahnung hast

    Die Übergänge wurden grossflächig glatt verputzt, es war keine Fuge zu sehen
    grober Fehler des Tb, verschiedene Materialien sollte immer durch eine Fuge getrennt werden, man kann diese sehr gut einarbeiten,

    Die Risse sind völlig normal
    bei seiner Arbeitsweise, ja

    es ist selbstverständlich dass beim Verputzen von Übergängen Risse auftreten.
    und genau deshalb hätte er es so nicht ausführen dürfen..

    Gewebeband wird generell nicht beim Verputzen eingearbeitet, das Einspachteln von Gewebeband gehört zu den Malerarbeiten."
    was ich nicht kann versuche ich auch abzuwenden

    Stock- oder Schimmelflecken wo gegipst wurde ganz normal.
    spinnt der?

    Man lässt ja auch keinen Trockenbauer verputzen,
    da hat Peeder recht...


    Gipser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen