Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    59

    Betongauben ohne Dämmplatten

    Hallo zusammen,

    bei unserem Neubau (Zweifamilienhaus mit ELW) wird das Dachgeschoss komplett ausgebaut. Wir haben große Schleppdachgauben. Als ich im Neubaugebiet spazieren gelaufen bin, ist mir aufgefallen, dass bei allen Neubauten die Betongauben zusätzlich mit Dämmplatten ausgeführt wurden. Dies ist bei uns nicht der FAll. Auf dem Beton wurden direkt die Fenster mit RAL-Montage eingebaut. Ist das üblich so? Der Architekt meint, dass mir das sicher der Statiker genauer begründen kann, weshalb mehrere Betonteile im DG nicht zusätzlich mit Dämmplatten ausgeführt worden sind. Was hat das mit der Statik zu tun. Ich habe shcon Angst dass das eine Kältebrücke ist, bzw. wir in mehreren JAhren vielleicht mit Schimmel rechnen müssen.

    Für eure Antworten besten Dank.

    MfG

    Traut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Betongauben ohne Dämmplatten

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    05.2006
    Ort
    Aachen
    Beruf
    Ingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Bauherr
    Beiträge
    170
    Hallo Traut,

    ist das tatsaechlich 'Euer' Architekt? Sprich, von Euch seperat beauftragt, bezahlt etc. Oder ist es der Architekt des Bautraegers, Generalunternehmer, Generaluebernehmer etc. Hat jetzt erst mal nichts mit der eigentlichen Frage zu tun, laesst aber Rueckschluesse auf die Motivation / Kompetenz des 'Architekten' zu.

    Hintergrund der Frage: Wenn der Architekt nicht weiss, warum da keine Daemmplatten drauf sollen, wer bitte schoen denn dann?

    Gruss,
    Ropi
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    59
    Er ist von uns selbst beauftragt worden. Nicht über Generalunternehmener oder Bauträger. Mit dem Architekten sind wir leider nicht gut. Schade. Aber das ist eine lange Geschichte...

    Kann mir jemand mit meiner Frage trotzdem weiterhelfen?

    Danke.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von saarplaner
    Registriert seit
    10.2008
    Ort
    Saarland
    Beruf
    Dipl. Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Ich distanziere mich von der eingeblend. Werbung!
    Beiträge
    1,821
    Wer hat denn bei dem Bau den EnEV-Nachweis gemacht?

    Dort müßte der Wandaufbau drinstehen.

    Generell kann man sagen, dass eine Betonwand zu beheiztem Raum nicht ohne Dämmung ausgeführt werden kann/darf!

    Was sagen denn die Werkpläne dazu? da muss es doch Details dazu geben?!?

    Oder hat der Architekt nur LPH 1-4 beauftragt bekommen?

    Falls ja, wurde mal wieder Geld an der falschen Stelle gespart.

    Also was wurde beauftragt? Gibt es Werkpläne? Hast du einen Bauleiter?
    Einzelvergabe oder GU?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    1) Falsche Antwort des Kollegen! Die Planung des Dämmkonzepts obliegt ihm, genauso die Umsetzung der im EnEV-Nachweis enthaltenen Daten.
    Nennt sich Integration der Fachplanerleistungen und ist eine wesentliche Architektenaufgabe!!!

    2) Stell doch mal Bilder ein von der Gaube. Ich kann mir i.A. gar nicht vorstellen, was eine Betongaube sein soll, schon gar nicht, warum ein ganzes Baugebiet solche haben sollte.
    Die Dinger waren eher in den 80ern Trend. Evtl. falscher Fachausdruck????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    Was hat das mit der Statik zu tun.
    nun, häufig erstellt ja auch der 'statiker' die bauphysikalischen nachweise, also den nachweis nach enev. das dürfte dann hier wohl auch der fall gewesen sein.

    ansonsten schließe ich mich den vorschreibenden kollegen an.

    wer mit was beauftragt und geplant und ausgeschrieben und vergeben und überwacht und und und



    hoffe man kann es auf dem bild erkennen. das stelle ich mir unter einer betongaube vor. vor ein paar jahren mal im frankfurter raum gesehen. gaubenstirn als stahlbetonfertigteil, anstelle von mauerwerk. holzkonstruktion wurde dann dahintergesetzt. vorteile sehe ich da nur bei formen, die örtlich schlecht geschalt werden können.

    schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Heilbronn
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    59
    Hallo,

    jetzt habe ich Bilder gemacht. Ich hoffe, ihr könnt mir nun sagen, ob es ok. ist, dass an dem Beton der Gauben nicht zusätzlich Dämmungplatten angebracht wurden. Habe heute auch mit dem Statiker telefoniert. Der meinte, dass er mit der Sache nichts zu tun hat. Ich solle die Baufirma oder den Architekt fragen. Da war ich leider nicht erfolgreich. Zur Info, wenns hilft, wir haben 30 er Porotonziegel und bekommen noch 14 cm Dämmung drauf.

    Bei anderen Neubauten meine ich Dämmplatten gesehen zu haben.

    Bitte gibt ihr mir den ein oder anderen Hinweis. Jeder redet sich gerade raus. Danke.

    Grüße

    Traut
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8

    Registriert seit
    04.2009
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    676
    Also - da kommen noch 14cm Dämmung drauf?

    Wenn da also noch 14cm WD draufkommen, warum sollten die Stahlbetonrahmen dann noch mal extra gedämmt werden? Das dürfte dann langen.

    Was Du dann gesehen hast, also die Stb.-Bauteile mit WD, war en wahrscheinlich dann Mauerwerksbauweise ohne Wärmedämmung. Da braucht man die WD dann zwecks Vermeidung WB.

    Unabhängig davon ist das, was ich da klein (nicht groß angesehen, weil das auf dem Pad hier nervt) auf den Bildern sehe keine Stb.-Gaube. Das ist bloß Mauerwerk mit einer Einfassung bzw. Ringablken.

    Schwarz
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Da wäre zu klären ob
    a) das Mauerwerk als Teil des Dämmwerts berücksichtigt wurde (sehr wahrscheinlich)
    b) dann die Wärmebrücken >>Stahlbetonteile<< angemessen im EnEV-Nachweis berücksichtigt wurde.

    Bei b) habe ich leise Zweifel, die aber nicht obektspezifisch sind, sondern allgemeiner Erfahrung entspringen!
    Wenn Ihnen Ihr Statiker und Ihr Architekt das nicht sauber erklären können/wollen, dann Dritte mit der Prüfung beauftragen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen