Werbepartner

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Nach Steildachdämmung richtig lüften

Diskutiere Nach Steildachdämmung richtig lüften im Forum Dach auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Kenzingen
    Beruf
    Lagerist
    Beiträge
    41

    Frage Nach Steildachdämmung richtig lüften

    Hallo Experten,

    weis nicht ob ich hier im richtigen Forum bin, wenn nicht bitte einfach verschieben.

    Wie viele andere Häuslebauer vielleicht auch, wurden wir bei den Maurerarbeiten im DG vom Winter überrascht. Die Mauern waren fast ganz hochgezogen (mit 24er Ytong) da kam am 24.12.2010 der Wintereinbruch mit fast einem halben Meter Schnee. Im Januar hatten wir dann eine Wärmeperiode die den ganzen Schnee innerhalb 2 Tagen wegschmelzen lies und die Nässe schön in den Ytong ziehen konnte.
    Die Maurer rückten sofort an und mauerten und betonierten die Auflagen für die Dachpfetten und 2 Tage danach rückten die Zimmermänner an und erstellten den Dachstuhl (bei trockenem Wetter). Schnell war das dach mit Folie dicht gemacht und die Latten drauf. Nach einem weiteren kurzen Schneefall und wieder Tauwetter wurde das Dach schließlich eingedeckt bis auf den Bereich, wo 2 Dachfenster geplant waren, welche noch nicht da waren.
    Am Montag hab ich dann mit einem Freund angefangen den Trockenbau zu machen und am Donnerstag kamen auch die Dachfenster und wurden verbaut sowie der Rest Dach gedeckt. Erst machten wir die Zwischensparrendämmung (20cm dick) rein, dann haben wir die Dampfbremsfolie angetackert. Gestern konnten wir dann fast noch die ganze Folie an den Rändern abdichten, die Zeit reichte uns aber nicht mehr ganz.
    Muss noch anmerken, dass wir keinen Spitzboden haben. Bei einem Kniestock von 1,5m und einem 30° Dach hätte es nur einen Spitzboden gegeben, in dem man kriechen könnte, deshalb entschlossen wir die Wände komplett hoch zu ziehen weil es ein schöneres Raumgefühl gibt.

    Die Fenster wurden diese Woche auch eingebaut und eine Bautüre im Eingang EG.
    Der Bau ist am Hang gebaut mit WU Keller, der zum Teil als ELW ausgebaut wird. Diese hat einen seperaten Eingang, wo noch die Tür fehlt. Also bis auf die Tür sind alle "Löcher" zu. Hab heute auch das Loch noch profisorisch mir Styrodurplatten zugestellt.

    Für uns stellt sich jetzt die Frage nach der Trocknung des Hauses. Ich habe heute festegestellt, dass sich im Dachgeschoss an den Fensterrahmen Schwitzwasser ansammelt und die Dampfbremsfolie leichte feuchte aufweist.

    Ein Kollege hat mir ein Trockengerät (Drizair 1200) und eine Turboschnecke (eine Art Fön, nur bläst das Ding kalt) mitgebracht, welche jetzt im EG stehen und laufen. Hab alle Fenster geschlossen.

    Hat jemand Ahnung wie wir am besten Verfahren sollten?
    Sollen wir die Geräte in das DG stellen?
    Sollten wir trotzdem Stoßlüften? (Es hat bei uns momentan -4°C Aussentemperatur und +1°C im Haus)
    Müssen wir uns ein Heizgerät kaufen oder Mieten?


    Wir möchten nichts falsch machen, da unsere Wände nach dem Schneeeinbruch klatsch nass wurden weil das Dach noch nicht drauf war und der Ytong bekanntlich lange braucht zum austrocknen. Man sieht nämlich an einigen Ecken die Feuchtigkeitsflecken.

    Vielleicht habt ihr ein paar Tips für uns und ich kann wieder ruhiger schlafen.

    Freundlicher Gruß
    Günni
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Nach Steildachdämmung richtig lüften

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Zimmerermeister
    Beiträge
    6
    Wenn du heizt und nicht lüftest, wird sich die Feuchtigkeit an deiner Dampfbremse und an den Fenstern niederschlagen, jedoch nicht dein Haus verlassen. Also solltest auf jeden Fall lüften!
    Geändert von Niriba (30.01.2011 um 15:57 Uhr) Grund: Fehlerteufel
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Kenzingen
    Beruf
    Lagerist
    Beiträge
    41
    Hallo Niriba,

    danke für deine Antwort, aber ich heize ja (noch) nicht, sondern benutze das o.a. Trockengerät.
    Deshalb stellt sich mir die Frage nach dem Lüften.
    Und ob ich es vielleicht in das OG stellen sollte?

    Weis ja nicht mal ob dieses Trockengerät für das Trocknen des Hauses Leistungsmäßig ausreichend ist, da mir keine Bedienungsanleitung vorliegt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    06.2009
    Ort
    Kenzingen
    Beruf
    Lagerist
    Beiträge
    41
    Sonst noch jemand einen Tip?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Wieland
    Gast
    Lüften.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6

    Registriert seit
    03.2010
    Ort
    Ba-Wü.
    Beruf
    Sekretärin
    Beiträge
    684
    Du könntest elektrische Luftentfeuchter aufstellen. In jede Etage 1. Die Turboschnecke ist gut. Die hatte eine Entfeuchtungsfirma auch bei unserem Wasserschaden im Keller aufgestellt.

    Ich hatte mir vor ein paar Monaten ein Angebot machen lassen für eine Entfeuchtung des Neubaus. Da wurde eben in jeder Etage ein Gerät aufgestellt + 2 Turbolüfter. In 4 Wochen wäre die Hütte dann trocken... mein Geldbeutel auch (Stromrechnung)
    Wahrscheinlich werden wir nebst langsamem aufheizen vom Esstrich diese Geräte trotzdem nutzen. Vielleicht nur im DG und EG. Man sollte aber gerade am Anfang nicht auf "Turbo" stellen, sonst könnte es Risse im Putz und Esstrich geben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen