Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20

Estrich noch nicht trocken...

Diskutiere Estrich noch nicht trocken... im Forum Estrich und Bodenbeläge auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43

    Estrich noch nicht trocken...

    Hallo !

    Wir haben gerade ein riesiges Problem ... unser Estrich ist noch nicht trocken/belegbar.
    Wir haben am 07. Dezember den Estrich bekommen, in den Bädernzement-Estrich, ansonsten Anhydridestrich.
    Die ersten 4 Wochen trocknete der Estrich OHNE Heizung vor sich hin, seit 11. Januar läuft aber nun die Heizung und auch das Aufheiz-Programm (Tempi geht seit gestern langsam wieder zurück).
    Nun wurde heute diese Messung gemacht ob der Estrich trocken ist - ist er NICHT !
    Was kann da los sein ? Mir wird langsam echt schlecht, denn am 12. März müssen wir einziehen ...
    Ursprünglich hieß es, dass wir 8-10 Wochen nach Estrich-Legung einziehen können ... und nun ? Bin grad echt verzweifelt...

    Müssen wir nun das Aufheizprogramm nochmal starten !?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Estrich noch nicht trocken...

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    10.2005
    Ort
    Lorch
    Beruf
    GWI
    Beiträge
    7,472
    *Belegreif heizen* ist das Zauberwort.

    Gruß
    Achim Kaiser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Lebski
    Gast
    Messt mal die Luftfeuchtigkeit in den betroffen Räumen.

    Welche Werte wurden wo gemessen? Womit? Wie dick ist der Estrich?

    Lüftet ihr? Wie oft? Wie lange? Kipp- oder Stosslüftung?

    Wo kommt die Aussage 8-10 Wochen her? Habt ihr einen eigen Architekt? BU/BT? Einzelvergabe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von Achim Kaiser Beitrag anzeigen
    *Belegreif heizen* ist das Zauberwort.
    Und was heißt das ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43
    Zitat Zitat von Lebski Beitrag anzeigen
    Messt mal die Luftfeuchtigkeit in den betroffen Räumen.
    Welche Werte wurden wo gemessen? Womit? Wie dick ist der Estrich?
    Lüftet ihr? Wie oft? Wie lange? Kipp- oder Stosslüftung?
    Wo kommt die Aussage 8-10 Wochen her? Habt ihr einen eigen Architekt? BU/BT? Einzelvergabe.
    Womit mißt man die Luftfeuchtigkeit?

    Der Architekt hat die Feuchtigkeit im Estrich mit so einem Ultraschall-Gerät gemessen ... in den einzelnen Räumen sind Löcher dafür. Der Estrich ist 6-7cm dick.
    Wir lüften 3-4 Mal täglich jeweils 10 Min - Stoßlüftung !
    Die Aussage kam vom Architekt, dass i.d.R. 8 Wochen nach Estrich eingezogen werden kann. Er meinte - Mitte Februar. Sah ja auch alles wirklich danach aus !
    BU/BT ? Was heißt das ? Die einzelnen Gewerke werden auf jedenfall einzeln vergeben
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Lebski
    Gast
    Luftfeuchtigkeit misst man mit einem Hygrometer in %
    Lüften bis runter auf 30-40 %, dann ab 80-90 % wieder auf 30 % Luftfeuchte. Bei höherer Luftfeucht wann der Estrich kein Wasser mehr abgeben, er trocknet in der Zeit nicht weiter.
    Anhydrit kann besser trocknen, wenn man die Oberfläche anschleift.

    Frag doch dienen Architekt mal, was er jetzt vorschlägt? Dafür ist er doch da.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von coroner
    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Ulm/Deutschland
    Beruf
    IT Consultant
    Benutzertitelzusatz
    Baulaie
    Beiträge
    1,908
    mal ne kurze Zwischenfrage, da es am 7. Dez bundesweit recht frisch war.
    War das Anhydrit-Fließ-Estrich oder konventioneller Anhydrit ?
    Dass die ersten Wochen garnicht geheizt wurde war nicht wirklich sinnvoll.
    Gerade bei der Kälte. Habt ihr zu dem Zeitpunkt schon gelüftet? Brachte
    dann nicht viel, oder habt ihr anderweitig versucht die Bude warm zu bekommen,
    wenn ja -> wie bzw. womit ?

    coroner
    Geändert von coroner (01.02.2011 um 16:47 Uhr) Grund: dippfähla
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Wer hofft, dass der Estrich vom 07.12 bis heute belegreif wird, nur weil er seine notwendige Liegezeit und danach das Aufheizprogramm absolviert hat, irrt gewaltig.
    Bautrocknung mit Abluftgeräten veranlassen - dann ist in gut 14 Tagen Belegreife erreicht.
    Oder weiter Lüften+Heizen spielen und über eine Belegreife um Ostern herum nachdenken.

    So einfach ist das. Wenn es IHR Architekt ist, sollte DER das aber auch wissen. (Der vom BT/GÜ auch - aber.....)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von Gabi2211 Beitrag anzeigen
    Und was heißt das ?
    Heizen, Heizen, und noch einmal heizen. Dazwischen Lüften, lüften und noch einmal lüften. Die Feuchtigkeit muss raus aus dem Estrich (heizen) und raus aus der Bude (lüften).

    Weitere Infos hier:

    http://www.flaechenheizung.de/Planer/Planer.php

    Man könnte auch über Bautrockner nachdenken, wobei ich kein Freund von Turbo-Radikaltrocknung bin.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43
    Wir haben einen normalen Anhydrit-Estrich bekommen, als es zu der Zeit ne Woche +Grade hatte. Nach paar Tagen haben wir ab und zu gelüftet, ansonsten wurde mit einem "Bauheizlüfter" das Haus innen auf konstant 10-12° Grad gehalten.

    Hab heute nochmal mit unserem Architekt gesprochen. Die Restfeuchte sollte wohl unter 3% sein um belegen zu können. Im Flur/Treppenhaus ist sie bei genau 3,0%, in den Wohnräumen 3,3% und im Bad/Gäste-Toi (Zementestrich) bei 4% ...
    Es wird nun am Do nochmal ne Messung gemacht und dann entscheiden wir weiter was wir unternehmen ... bis dahin läuft die Fußbodenheizung brav weiter und wir lüften...
    Tatsache ist, dass wir am 12. März umziehen müssen ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    12.2009
    Ort
    Sachsen
    Beruf
    Fliesenleger
    Beiträge
    457
    Unter 3%? Eher unter 0,3% glaube da wirst Du nochmal mit deinem Architekt reden müssen und vielleicht auch mal überlegen ob der eine gute Wahl war?Die Restfeuchte muss mit einem CM-Messgerät erfolgen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43
    Das ist sicherlich kein Grund die Kompetenz des Architekten anzuzweifeln ! Ich weiß gar nicht warum viele hier gleich so "aggressiv" werden ...

    Er baut seit Jahren Häuser und es gab nachweislich noch NIE Probleme, da er eben genau ist. Kann sein, dass ich das ja falsch verstanden habe.

    Sorry, dass ich gefragt habe.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Doch, genau das ist ein Grund, die Kompetenz des Architekten anzuzweifeln.

    Deine Frage sei Dir verziehen.

    Ich entschuldige mich auch gleich für die nicht gewünschte Antwort.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    11.2010
    Ort
    RW
    Beruf
    Maschinenbautechniker
    Beiträge
    38
    Zitat Zitat von Gabi2211 Beitrag anzeigen
    Das ist sicherlich kein Grund die Kompetenz des Architekten anzuzweifeln ! Ich weiß gar nicht warum viele hier gleich so "aggressiv" werden ...

    Er baut seit Jahren Häuser und es gab nachweislich noch NIE Probleme, da er eben genau ist. Kann sein, dass ich das ja falsch verstanden habe.

    Sorry, dass ich gefragt habe.
    Wie bekamen nach dem Rohbau vom Bauträger einen neuen Architekt / Bauleiter und es hies, er arbeitet seit 15 Jahren im Beruf und ist sehr erfahren.

    Ich frage mich mittlerweile, was er in den letzten 15 Jahren gemacht hat!?!
    Häuser gebaut und Bauherrenb beraaten kann es eigentlich nicht sein.
    Ich kann mich in jeden Fall nicht auf Ihn verlassen und muss alles, wirklich ALLES hinterfragen und nachprüfen.

    Es ist wirklich lästig und macht so langsam auch keinen Spaß mehr!

    Am bestel Du kontaktierst mal den Estrickleger und fragst um Rat.
    Unser Estrich wurde am 01.Dez eingebaut und gestern waren die Fließenleger Fertig.
    Wir haben geheizt und gelüftet, gelüftet und nochmals gelüftet. (alle 3-4 Stunden ca. 10-15 Minuten)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Heidelberg
    Beruf
    Angestellte
    Beiträge
    43
    Zu eurer Info: Ich hab den Architekten nochmal gefragt ob "unter 3%" wirklich richtig sind und er sagte - bei seinem Gerät JA.
    Unter 0,5% gilt bei diesen CM-Messungen, die alles entscheidend sind und diese Messung macht der Fliesenleger.
    Seit heute läuft ein Bautrockner, -entfeuchter, die Heizung wurde nochmal hoch"gedreht" übers Wochenende und dann hoffen wir dass es Mitte/Ende nächster Woche klappt mit dem Fliesen legen.
    Die Wandfliesen sind schon seit 4 Wochen angebracht ... die Treppe ist ebenfalls seit 4 Wochen gefliest ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen