Werbepartner

Ergebnis 1 bis 2 von 2

Oberflächenwasser läuft nach Versiegelung der Straße aufs Grundstück

Diskutiere Oberflächenwasser läuft nach Versiegelung der Straße aufs Grundstück im Forum Tiefbau auf Bauexpertenforum.de


  1. #1
    fremantle
    Gast

    Oberflächenwasser läuft nach Versiegelung der Straße aufs Grundstück

    Eine Dorfstraße, die erneuert und dabei die Oberfläche versiegelt wurde (vorher Sand- und Plattenweg) fällt nun leicht zu einem Grundstück ab, dass etwa 40 cm tiefer liegt. Dadurch läuft nun soviel Wasser von der Straße in die versandete Mulde, dass es nicht versickern kann sondern direkt in den Garten des Grundstücks abfliesst und hier in Tomaten- und Kürbisbeeten einen See bildet.

    Laut Information der gemeinde sollte eigentlich beim Straßebau auch eine neue Mulde angelegt werden, dies ist aber von der planenden und ausführenden Firma (Generalübernehmer) nicht berücksichtigt worden (ggf. liegen uns unbekannte Planänderungen vor).

    Muss man sich mit dem Umstand begnügen, oder sind die Gemeinde bzw. Baufirma in Haftung zu nehmen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Oberflächenwasser läuft nach Versiegelung der Straße aufs Grundstück

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    gast3
    Gast
    Zitat Zitat von fremantle Beitrag anzeigen

    ....

    Laut Information der gemeinde sollte eigentlich beim Straßebau auch eine neue Mulde angelegt werden, dies ist aber von der planenden und ausführenden Firma (Generalübernehmer) nicht berücksichtigt worden (ggf. liegen uns unbekannte Planänderungen vor).

    Muss man sich mit dem Umstand begnügen, oder sind die Gemeinde bzw. Baufirma in Haftung zu nehmen?

    müssen / sollen wir deiner Berufsbezeichnung Glauben schenken ???

    Sollte es nicht ergänzende Bestimmungen / Auflagen geben, die der entsprechende Grundstückseigentümer selbst nicht beachtet hat (z.B. lt. B-Plan, Gemeindesatzung etc. hätte er selbst schon vor x Jahren auffüllen müssen), muss man sich m.E. nicht damit begnügen. Ansprechpartner ist dann erst mal der Bauherr = wohl die Gemeinde.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen