Ergebnis 1 bis 7 von 7

Sprung in der Duschtasse

Diskutiere Sprung in der Duschtasse im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.-Des.
    Beiträge
    20

    Sprung in der Duschtasse

    Unser Handwerker hat eine große Schieferfliese in die neu eingebaute 1,20x1m große Duschtasse aus Sanitäracryl (350 EUR) fallen lassen. Es befindet sich nun ein ca 3cm großer Riss und kleine Absplitterungen drum herum in der Tasse. Er schlägt vor das ausbessern zu lassen. Da unser Bad auf Grund von Hausschwammbefall saniert werden musste, haben wir jetzt natürlich Angst, dass doch irgendwie wieder Feuchtigkeit in den Boden gelangt, eben mögicherweise duch diesen geflickten Riss.

    Was meint ihr dazu? Kann man eine Tasse so reparieren, dass sie genauso haltbar und stabil ist wie eine neue Tasse? Möglicherweise ist sie sogar noch stabiler an dieser Stelle? Oder beinhaltet die Reparatur immer das Risiko, dass der Riss nicht dicht ist?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Sprung in der Duschtasse

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Fotos?

    Bei einer neuen Duschwanne würde ICH nicht reparieren lassen. Egal wie gut das gemacht wird, man wird die Reparaturstelle immer erkennen. Smart repair ist ja schön und gut, doch bei einer neuen Duschwanne (durchgefärbt?) bezweifle ich, dass man diese problemlos reparieren kann.

    Ich gehe mal davon aus, dass Euer Handwerker versichert ist. Also sollte das kein Problem sein. Wer einen Schaden produziert, muss auch dafür gerade stehen.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Fotos?

    Bei einer neuen Duschwanne würde ICH nicht reparieren lassen. Egal wie gut das gemacht wird, man wird die Reparaturstelle immer erkennen. Smart repair ist ja schön und gut, doch bei einer neuen Duschwanne (durchgefärbt?) bezweifle ich, dass man diese problemlos reparieren kann.

    Ich gehe mal davon aus, dass Euer Handwerker versichert ist. Also sollte das kein Problem sein. Wer einen Schaden produziert, muss auch dafür gerade stehen.

    Gruß
    Ralf
    dito! Gibt da nur eine Antwort!!!

    Hätt ich jetz das selbe oder das gleiche geantwortet???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Dipl.-Des.
    Beiträge
    20
    Habe gerade mit so einem Badewannendoktor telefoniert. Der meinte es sei haltbar zu reparieren, man würde die Reparatur aber sehen. Zudem würde es ca 250 EUR kosten. Ich befürchte unser Handwerker will das selbst irgendwie machen um die Kohle zu sparen. Aber das werde ich ihm ausreden.

    Ihr meint austauschen, ja? Geht das denn? Die Tasse ist im Boden versenkt (man steigt ein paar Zentimeter hinab) und drumherum ist gefliest. Kann man die einfach auswechseln oder läuft man dann Gefahr die Feuchtigkeitsisolierung im Bodenaufbau undicht zu hinterlassen?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Avatar von Wolfgang38
    Registriert seit
    08.2006
    Ort
    Fahrenzhausen
    Beruf
    selbständig
    Beiträge
    773
    Zitat Zitat von lara Beitrag anzeigen
    Habe gerade mit so einem Badewannendoktor telefoniert. Der meinte es sei haltbar zu reparieren, man würde die Reparatur aber sehen. Zudem würde es ca 250 EUR kosten. Ich befürchte unser Handwerker will das selbst irgendwie machen um die Kohle zu sparen. Aber das werde ich ihm ausreden.

    Ihr meint austauschen, ja? Geht das denn? Die Tasse ist im Boden versenkt (man steigt ein paar Zentimeter hinab) und drumherum ist gefliest. Kann man die einfach auswechseln oder läuft man dann Gefahr die Feuchtigkeitsisolierung im Bodenaufbau undicht zu hinterlassen?
    Bin da nicht vom Fach, aber die Koaten an sich können Dir mal egal sein. Schätze auch, dass Dein Handwerker das selber machen will. Es gibt da ja genügend Reparaturkitts.

    Es kommt doch nur Austauschen in Frage. Problem Handwerker:
    350 Euro Tassenaustausch plus anderen Handwerker zahlen.

    Gefahr der Undichtigkeit beteht m.E. nur bei nicht fachgerechtem Austausch, sonst wäre ja jeder Austausch gefährlich.
    Eventuell muss halt die ganze Arbeit fürs Dichtmachen nochmal investiert werden >>>> Aber nicht Dein Problem.

    Akzeptiere nur einen Austausch und einen fachgerechten Einbau (am besten von dem Handwerker der die 1. Tasse eingebaut hat). Dann passt es auch mit der Gewährleistung.
    Weil wenn das Reparieren nix geworden ist, wer ist dann Schuld????
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Zitat Zitat von lara Beitrag anzeigen
    ......Der meinte es sei haltbar zu reparieren, man würde die Reparatur aber sehen.
    Es geht ja nicht nur darum ob "haltbar", sondern die Optik spielt ja auch eine Rolle (bei den meisten zumindest). Aber wenn er meint, dass er das unsichtbar hinbekommt.....

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ich gehe mal davon aus, daß der Fliesenfallenlasser nicht identisch ist mit dem Duschtassensetzer (und der wieder nicht zwingend mit dem Duschtassenlieferanten, wenn ich an den freistehenden Badewannenfred denke...).

    Also hat der Unglücksrabe gar kein Recht auf Eigenvornahme (egal, ob in Form von Reparatur oder Austausch)!

    Teile ihm mit, daß Du die Tasse durch den Fachmann ersetzen lassen wirst, der sie ursprünglich eingebaut hat.
    Kosten muß der Fallenlasser löhnen, evtl. übernimmt das seine Versicherung (das kann Dir aber egal sein).
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen