Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13

    Fundament ausgleichen

    Hi !

    Möchte mich erstmal kurz vorstellen.
    Ich bin der Markus (41), verheiratet und habe zwei Kinder.

    So, zu meinem Anliegen.
    Ich habe in den letzten zwei Tagen meine alte Laube abgerissen.
    Das Fundament (24m²) sieht soweit noch gut aus, aber......
    Das Fundament wurde damals nicht 100% eben gebaut.
    Auf einer Länge von 6 m habe ich einen Unterschied von 2cm.

    Jetzt meine Frage.

    Wie und mit was kann ich das Fundament ausgleichen, damit es genau gerade wird ?
    Was muss ich dabei alles beachten ?

    Hier im Forum habe ich darüber nicht´s gefunden, was meinem Vorhaben entspricht.

    Wäre für jede Hilfe dankbar.

    Gruß aus Berlin
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Fundament ausgleichen

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Bauexpertenforum Avatar von Yilmaz
    Registriert seit
    03.2006
    Ort
    Delbrück/Westfalen
    Beruf
    Maurer & Betonbaumeister
    Benutzertitelzusatz
    Maurer-und Betonbauermeister
    Beiträge
    5,453
    Hallo und Herzlich Willkommen Markus,
    also die platte ist ebener als teilw. heute erstellt wird
    Was hast du damit vor, als was willst du den weiternutzen?
    Grüße.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13
    Hi !

    Auf die gleiche Stelle soll wieder eine Laube.

    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Kann es sein das du aus dem Metallgewerbe kommst?

    2 cm sind doch überhaupt kein Problem, Laube mit Keilen unterfüttern und ausrichten. Danach mit Mörtel unterfüttern...

    Auf dem Bau sind 2 cm bei so was kein Maß...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von H.PF Beitrag anzeigen
    Kann es sein das du aus dem Metallgewerbe kommst?

    2 cm sind doch überhaupt kein Problem, Laube mit Keilen unterfüttern und ausrichten. Danach mit Mörtel unterfüttern...

    Auf dem Bau sind 2 cm bei so was kein Maß...
    Ja, da wird auf 0,005mm genau gearbeitet

    Mal im ernst.
    Stellt sowas überhaupt kein problem dar ?

    Habe da ein bischen bammel das der Laubenbauer sagt, erst gerade machen.

    Gruß
    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    wasweissich
    Gast
    wenn er das sagt , ist er ein umgeschulter maschinenbauer........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    12.2005
    Ort
    Hückeswagen
    Beruf
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Benutzertitelzusatz
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Beiträge
    11,917
    Der Laubenbauer wird froh sein, das es so gerade ist...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13
    Oh, hatte das Zitat vergessen

    Naja, noch hat er nichts gesagt. Habe geschrieben, das ich bammel habe, das er sowas sagen wird.

    Was anderes.
    Kann das Fundament (Ringfundament) auch absacken nach einiger
    Zeit ?

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Einrichter
    Beiträge
    13
    Zitat Zitat von wasweissich Beitrag anzeigen
    wenn er das sagt , ist er ein umgeschulter maschinenbauer........
    Naja, noch hat er nichts gesagt. Habe geschrieben, das ich bammel habe, das er sowas sagen wird.

    Was anderes.
    Kann das Fundament (Ringfundament) auch absacken nach einiger
    Zeit ?

    Gruß
    Markus[/QUOTE]
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    3

    ähnlich..

    Hallo,
    ich heiße auch Markus, habe 2 Kinder - bin aber erst 39...

    Bei mir ist es ähnlich. Wir haben eine Betonplatte für das Gartenhaus (Holz) gießen lassen. Leider sammelt sich das Wasser im Haus, d.h., da ist eine Pfütze und das Häusle steht 2cm im Wasser. Ich wollte außen rum Bitumen-Schweißbahnen aufbringen und so die Bude dicht machen. Meine Frage ist ob ich zusätzlich noch so eine Ausgleichsmasse gießen soll damit das einigermaßen eben ist. Ich bin übrigens kein Metaller...
    Danke und Grüße aus Bretzfeld
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    wasweissich
    Gast
    wenn sich im haus wasser sammelt , wird das dach undicht sein........
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Avatar von alex2008
    Registriert seit
    06.2008
    Ort
    Südschwarzwald
    Beruf
    Maschinist
    Benutzertitelzusatz
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Beiträge
    3,251
    oder die Bodenplatte liegt tiefer als das umgebende Gelände
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    3
    nee nee. Habe keinen Dachschaden, Platte ist auch höher. Die Betonplatte ist so dimensioniert, dass um`s Häusle, welches draufsteht (aber aufgebockt...) noch 1.5m ringsrum für Terassenplatten noch PLatz ist. Und wenn es da "links vom Haus" drauf regnet läuft die Brühe gegen und dann natürlich ins Haus. Und dann bildet sich dort eine Pfütze.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Lebski
    Gast
    Da brauchst du keinen Boden ausgleichen.

    Wände sind im allgemeinen dazu da, dass Wasser nicht reinkommt. Also stimmt was mit der Wand nicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Öhringen
    Beruf
    Angestellter
    Beiträge
    3
    Ok, nochmals. Das ist ein Gartenhaus mit 44mm Wänden aus "Rahmen-Holz". Unter die erste Schicht habe ich Mauerstreifen gelegt. Ich glaube aber nicht dass es auf Dauer gut ist, wenn das Holz im Wasser steht. Meine Frage ist eigentlich nur ob die Bitumen-Schweißbahnen, die ich von außen gegen das Häusle laufen lasse (am Haus lasse ich sie so 5-10cm hoch stehen) ausreichen oder ob ich um wenigstens um kein Gefälle gegen das Haus zu haben Ausgleichsmasse verlaufen lassen soll.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen