Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Mettman
    Beruf
    Student
    Beiträge
    2

    Dacherweiterung oder dämmung der obersten Geschodecke?

    Hallo Forumsteilnehmer,

    ich habe folgendes Problem. Und zwar soll bei einem Mehrfamilienhaus die oberste Geschossdecke und die Kellerdecke gedämmt werden.

    oberste Geschossdecke:

    Die oberste Geschossdecke ist nicht ausgebaut und begehbar. Es ist auch eine ausreichende Höhe über 2,50m vorhanden. Das dadrüber liegende Dach ist ein Pfettendach. Die Dachpfanne sind so drauf gelegt worden ohne jegliche Abdichtung. Das Dach liegt auf der obersten Geschossdecke auf. An der Traufe ist ein Dachwiderlager.

    Nun ist die Frage, wenn man nur die oberste Geschoßdecke dämmt, ist der Teil an den Dachwiderlagern nicht dämmbar, somit würde dort eine Wärmebrücke entstehen und evtl. Schimmel in der dadrunter liegenden Wohnung (Mehrfamilienhaus) entstehen.
    Wäre das Problem durch eine Aufschieblung am Ende des Daches lösbar?bzw überhaupt wirtschaftlich im Vergleich zu einer Dämmung der Dachschrägen. Also der Dachboden ist nicht ausgebaut und soll auch nicht weiter zu Wohnzwecken genutzt werden. Daher ist der allgemeiner Tenor die oberste Geschossdecke nur zu dämmen.

    Es soll auch evtl. eine Fotovoltaik Anlage auf das Dach gebaut werden, müssteman das Dach eh umbauen oder? Welche Anforderungen werden da an ein Dach gestellt?

    Wäre schön wenn mir jemand ein Richtungshinweis geben könnte, welche Möglichkeiten wirtschaftlicher oder konstruktiv besser zu löse sind.

    Kellerdecke:

    Die Kellerdecke ist ziemlich niedrig(max. 2m), welche Möglichkeiten würden sich da ergeben? und muss man Teile der Außenwände mitdämmen um die Wärmebrücken zu minimieren?


    ok ich hoffe das ihr könnt damit etwas anfangen.

    mfg

    GeBo
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dacherweiterung oder dämmung der obersten Geschodecke?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Selbst-Ständig
    Beiträge
    159
    für das Dach bzw. die Photvoltaikanlage ggf. einen Statiker einschalten,
    für die Dämmarbeiten einen Energieberater.
    Ggf. gibts noch mehr zu dämmen, Fördergelder o.ä.???
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen