Ergebnis 1 bis 14 von 14

Durchlauferhitzer

Diskutiere Durchlauferhitzer im Forum Sanitär auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761

    Durchlauferhitzer

    Hallo Fachmänner,

    ich muß für eine Messe ein Durchlauferhitzer besorgen. Mein Problem, ich brauche einen, der einen geringen Druckverlust verursacht. Leider steht auf den Datenblättern der üblichen Hersteller kein Druckverlust angegeben.

    Hat von euch jemand Erfahrungswerte oder kann sogar einen speziellen Typen empfehlen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Durchlauferhitzer

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Was hast du damit vor?
    Wieso interessiert Dich der Druckverlust?

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    http://www.giga-handel.de/index.php/...n-kompakt.html
    http://www.clage.de/produkte/PDFs/Pr...nfos_D/CRH.pdf

    Leider steht auf den Datenblättern der üblichen Hersteller kein Druckverlust angegeben.
    ....kann man so nicht sagen,

    suchst vielleicht nur Siemens?

    http://www.siemens-hausgeraete.de/Fi...lation_pls.pdf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von R.B. Beitrag anzeigen
    Was hast du damit vor?
    Wieso interessiert Dich der Druckverlust?

    Gruß
    Ralf
    Nun es muß eine große Wassermenge abgenommen werden und nachfolgend brauche ich mindestens 3Bar. Da ich nicht weiß wie groß der Druck auf der Messe ist, wollte ich einen aussuchen mit eben geringen Druckverlust.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Und was machst Du, wenn da nur 2,5 bar anstehen?
    Was ist eine große Menge und um wieviel Kelvin soll diese große Menge erwärmt werden und mit welcher Genauigkeit?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Avatar von susannede
    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Bayern
    Beruf
    Baufrau
    Benutzertitelzusatz
    dipl.- ing. architekt
    Beiträge
    5,345
    Wodurch kommt denn der Druckverlust ?

    Und wenn nicht kommen soll, wie verhindert man dies vorher?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,213
    Ggf. Druckerhöhungsanlage vorschalten.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von Julius Beitrag anzeigen
    Ggf. Druckerhöhungsanlage vorschalten.
    Gute Idee. Warscheinlich ist es das beste. Das Problem auf Messen ist nämlich dass man nie weiß mit welcher Rohrstärke und Länge der Messeveranstalter den Stand anschließt.

    Wäre es auch möglich anstatt einer teuren Druckerhöhungsanlage (hat jemand nen Vorschlag wo man welche bekommt) auch ein normales Hauswasserwerk zu benutzen. Wenn man an der Saugseite einen Rückflussverhinderer einsetzt und dort den Wassereingang anschließt sollte das doch auch funktionieren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    ... ein normales Hauswasserwerk zu benutzen. Wenn man an der Saugseite einen Rückflussverhinderer einsetzt und dort den Wassereingang anschließt sollte das doch auch funktionieren.
    Lass das ja nicht Bruno hören. Der schickt Dich gleich in die DIY-Ecke.

    Du darfst keinesfalls aus dem speisenden Netz saugen.
    Wenn überhaupt, dann ist ein Speisebehälter mit freiem Auslauf und Niveau-Regler aufzustellen und aus diesem zu saugen.
    Wie Du so die Trinkwassergüte einhalten willst, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    Lass das jemand machen, der sich mit sowas auskennt und beschränke Dich darauf, den elektrischen Anschluß unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen bereitzustellen.
    Das dürfte bei den Leitungslängen und -querschnitten auf Messen schon anspruchsvoll genug sein.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10

    Registriert seit
    01.2008
    Ort
    Brandenburg
    Beruf
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Beiträge
    593
    Manche Saugpumpen brauchen auch einen Unterdruck auf der Saugseite.

    Zumindest steht bei meiner Kolbenpumpe, sollte der Unterdruck auf der Saugseite nicht mindestens 0.2 bar betragen (weil aus Behälter gleicher Höhe abgesaugt wird o.ä.) muß in die Saugleitung eine Drosselscheibe eingesetzt werden.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von OldBo
    Registriert seit
    07.2007
    Ort
    Garding auf Eiderstedt an der Westküste Schleswig-Holsteins
    Beruf
    SHK-Meister
    Benutzertitelzusatz
    Ich hasse Werbungen, die ich nicht genehmigt habe
    Beiträge
    3,521
    Natürlich kann man einen Windkessel an eine Trinkwasseranlage anschließen, nur ist dann eine Fachfirma hinzuzuziehen, die dann auch weiß, wie das richtig gemacht wird

    Gruß

    Bruno Bosy
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von ThomasMD Beitrag anzeigen
    Lass das ja nicht Bruno hören. Der schickt Dich gleich in die DIY-Ecke.

    Du darfst keinesfalls aus dem speisenden Netz saugen.
    Wenn überhaupt, dann ist ein Speisebehälter mit freiem Auslauf und Niveau-Regler aufzustellen und aus diesem zu saugen.
    Wie Du so die Trinkwassergüte einhalten willst, steht auf einem ganz anderen Blatt.

    .

    Ich dachte halt daran einen Rohrtrenner Typ CA zu installieren. Ihr dürft hier nicht die Standards für Hausinstallationen zu Grunde legen, auf Messen ist alles anders.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13
    Themenstarter

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Bonn
    Beruf
    Elektroingenieur
    Benutzertitelzusatz
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Beiträge
    3,761
    Zitat Zitat von OldBo Beitrag anzeigen
    Natürlich kann man einen Windkessel an eine Trinkwasseranlage anschließen, nur ist dann eine Fachfirma hinzuzuziehen, die dann auch weiß, wie das richtig gemacht wird

    Gruß

    Bruno Bosy
    Das Problem ist der Anschluß wird von dem Messeinstallateur gemacht, nur die Teile muß ich besorgen. Also kann mir eines sagen wie so ein Aufbau aussieht, was ich alles benötige.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  16. #14

    Registriert seit
    11.2009
    Ort
    Magdeburg
    Beruf
    Ing.
    Beiträge
    5,102
    Zitat Zitat von Rudolf Rakete Beitrag anzeigen
    .... Also kann mir eines sagen wie so ein Aufbau aussieht, was ich alles benötige.
    Na dann nimm doch so eine steckerfertige Lösung. Da ist der von mir beschriebene Saugbehälter bereits integriert. Die von Bruno beschriebenen Windkessel eignen sich m.E. für diesen Zweck nicht, sondern werden nur druckseitig zur Minimierung der Schaltzyklen der Pumpe eingesetzt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen