Ergebnis 1 bis 6 von 6

Dach mit Wellen. Fusch oder Toleranz?

Diskutiere Dach mit Wellen. Fusch oder Toleranz? im Forum Sanierung konkret auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Ribnitz
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    2

    Dach mit Wellen. Fusch oder Toleranz?

    Wir erwarben vor fast 1 Jahr eine alte Villa (1920) mit Blick auf das Wasser. Da diese Haus nicht schnell hingeschustert werden sollte, wählten wir Firmen sorgfältig aus. Vor allem das Dach, "Aushängeschild" sollte nicht am Euro hängen. Nach langer Suche entschieden wir uns. Doppelmuldenphalsziegel von Braas, Überstände mit Flugsparren und Kaiserstuhl total ersetzen, nur die Sparren konnten bleiben, die sind TOP, so hieß es. Nach meheren Wochen offenem Dach, wobei effektiv nur eine Woche gearbeitet wurde, war es fertig. Doch das was ich während des Baus angezeigt habe springt jeden an: Wellen! Parallel zum Sparren im Abstand der Sparren laufe Wellen mit meheren Zentimetern Unterschied. Muss ich das hinnehmen, wo ist die Toleranz?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Dach mit Wellen. Fusch oder Toleranz?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Avatar von jetter
    Registriert seit
    05.2002
    Ort
    natürlich Mecklenburg
    Beruf
    Bau-Ing.
    Benutzertitelzusatz
    Dat löppt
    Beiträge
    1,061

    was sollte denn gemacht werden?

    Das ist wieder die alles entscheidende Frage!

    Wonach erfolgte die Firmenauswahl?
    Was wurde besprochen?
    Was wurde letztendlich beauftragt?
    Was wurde davon schriftlich fixiert?

    Natürlich gibt es Toleranzen, die im Neubau meist generell auch vereinbart sind. Wenn in der Sanierung aber nichts von "Sparren aushöhen" gesagt wird und hauptsächlich von Erneuerung der Dacheindeckung etc. die Rede ist, können nachträglich auch schlecht Forderungen an Toleranzen auftauchen die aus dem Bestand kommen.

    Unabhängig davon, wirft das "einfache Eindecken" ohne Aushöhung, zumindest bei gut wahrnehmbarem Wellengang, kein positives Licht auf den allgemeinen Qualitätsanspruch bzw. die Beratungsleistung des AN.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Saarland
    Beruf
    architekt
    Beiträge
    4,217
    Wellen.....
    wellen in der höhe oder wellen in verlegung der ziegel?
    im abstand der sparren....
    wie weit ist der sparrenabstand und welche latten wurden verwendet?
    da mir bei "normalen" sparrenabständen mehrere zentimeter wellen in der höhe etwas seltsam vorkommen. selbst bei den alten 24/48 latten.
    welche dimension haben die sparren?
    Breite/höhe/länge zwischen den pfetten ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    11.2004
    Ort
    Ribnitz
    Beruf
    Soldat
    Beiträge
    2

    Offene Fragen

    Nun, in der Höhe. Die Wellen laufen von oben nach unten, jedoch nicht gleichmäßig sondern mal deutlicher mal weniger. Zudem wurden 5 Wechsel für Velux-Dachfenster eingesetzt die wieder eine andere Höhe haben. Der Sparrenabstand ist ca.90, die Wellen überbrücken aber mal 1 mal 2 Sparren. Das Dach ist 14 Meter breit. Die Ziegel direkt über den Velux-F. hängen sehr stark, da hier kein Ziegel ist wo sie aufliegen. Die Überstände an den Giebeln haben eine Aufsparrenschalung diese liegt auf der Brandmauer/Giebelmauer und somit auch über den Sparren, d.h. das Dach macht am Ende einen Bogen nach Oben an dem dann der Flugsparren hängt. Und mich nervt die Firma die will Geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    10.2003
    Ort
    Stuttgart
    Beruf
    Freiberufler Baubranche
    Benutzertitelzusatz
    BHMarkus
    Beiträge
    284
    als laie würde ich sagen, dass wenn man die "wellen" sogar sieht, dann können das doch keine tolleranzen mehr sein. ich denke 2-3 cm auf 90cm sieht man ja nicht, wenn mann nicht gerade mit dem auge auf dem dach liegt.
    und wenn die sparren so ungleichmäßig sind, hätte der gute dachdecker darauf hinweissen müssen oder gar bedenken anmelden.
    laienmeinung !
    ich kann die verärgerung gut verstehen, wenn es ums "heiligtum" geht.

    kannst nicht ein bild einstellen ?


    gruss
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Gast360547
    Gast

    das hängt massiv...

    Moin,


    ... vom Ziegel ab. Stark kontuierte Ziegel haben das optische Problem weniger als glatte wie z. b. der Tegalitt (Betondachstein).

    Ausgleichen bei Unebenheiten > 20 mm sind besondere Arbeiten, die explizit vereinbart werden müssen. Das Ausgleichen kostet Geld. Je nach Sparrenform richtig viel.
    S. VOB - C DIN 18338

    Ein Bild wäre wirklich nicht schlecht. UNd wegen mir ein Fax an mich mit dem Angebot des DDM. Ich denke mal nicht, daß Sie das öffentlich machen wollen.

    05731 9051

    Grüße
    stefan ibold

    PS Ribnitz ist mir für einen Kurztripp wirklich zu weit entfernt, obwohl ich sehr gern in Mac Pom bin. Nicht, daß also jemand auf die Idee kommt, ich wollte einen Auftrag erhaschen. Sowas macht man heimlich, oder ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.07.2005, 13:27
  2. belüftetes oder unbelüftetes Dach
    Von Heike im Forum Dach
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 26.06.2004, 03:43
  3. Dach versaut oder nicht???
    Von Dayzz im Forum Dach
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 22.06.2004, 09:52
  4. Wärmebrücke am Dach?
    Von Tigerman im Forum Dach
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 29.01.2004, 08:36
  5. Nasses Dach nach Dämmung
    Von schlumpi im Forum Spezialthema: Wärmebrücken
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.12.2003, 10:03