Ergebnis 1 bis 15 von 15

Wieviel kostet in der Regel die Architektenleistung für ein EFH?

Diskutiere Wieviel kostet in der Regel die Architektenleistung für ein EFH? im Forum Bauen mit Architekten auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Monteur
    Beiträge
    3

    Wieviel kostet in der Regel die Architektenleistung für ein EFH?

    Hallo,

    nur eine kurze Frage (und auch nicht auf den Euro genau): Wieviel darf (sollte) die Architektenleistung kosten?

    Unser BVH: EFH ca. 180m² Wohnfläche (Bungalow, rechteckig, unspektakulär, keine architektonischen Extras, aber voll unterkellert)

    Bodengutachten vorhanden, Untergrund fest, unproblematisch und anspruchslos

    Wir benötigen:
    * eine Kostenschätzung für den Finanzierungsplan
    * eine Genehmigungsplanung für den Bauantrag (inkl. Erklärungen zur Energiespar-Verordnung und Ähnlichem)
    * eine Ausführungsplanung für den Rohbau (inkl. Statik und Bewehrungsplan für Keller sowie Statik für EG zur Dachstuhl-Konstruktion)

    Den Rohbau erstellen wir selbst mit Firmen, mit denen ich (selbständiger Montage-Betrieb) bereits erfolgreich zusammengearbeitet habe...

    Ich habe eigentlich alle Gewerke zu Verfügung, nur eben kein Bauplanungs- (Architektur-) Büro...


    Sollte ich irgendwelche Informationen vergessen haben, reiche ich die natürlich gerne nach.

    Vielen Dank im Voraus für Eure zahlreichen Informationen
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Wieviel kostet in der Regel die Architektenleistung für ein EFH?

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Baufuchs
    Gast
    Die Regel ist die Honorarardnung HOAI.

    Mal hier unter "Architektenhonorar" --> "Honorarrechner" selbst ermitteln.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Monteur
    Beiträge
    3
    Dankeschön, das hat mir ja schon einen ersten Anhaltspunkt gegeben

    Wovon hängt es ab, welchen Satz der Architekt für seine Leistungen beansprucht, ist das für den Architekten frei wählbar und mehr eine subjektiv "moralische" Angelegenheit?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    bluecher
    Gast
    der satz ist verhandelbar.
    min ist die regel, wenn du viel willst, will der planer auch mehr :-)
    es gibt in der hoai nachlesbar auch bewertungsschemen, die vermeintlich objektiv zu ganz subjektiven ergebnissen führen. probiers einfach mal aus, und freue dich über die gesetzgeber ...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Selbst-Ständig
    Beiträge
    159
    ... und dann kommt meistens ein anderer Planer her und macht es für die Hälfte (Rentner, Angestellter oder Architektin im Mutterschutz).....

    ... oder ein Bauträger, der behauptet, bei ihm kostet die Planung nix....
    alles gratis!!!!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Leipzig
    Beruf
    Monteur
    Beiträge
    3
    wenn der architekt was versteht von seinem fach, dann spricht ja nichts gegen eine architektin im mutterschutz
    grundsätzlich ist es ja so, das der architekt für seine entwurfs- und genehmigungsplanung schon bezahlt werden möchte,
    wenn das darlehen zum hausbau erst noch (unter zuhilfenahme seiner kostenschätzung) bearbeitet werden muss, und da zählt dann teilweise schon jeder euro...

    das alles gilt natürlich nur, wenn man ein frei geplantes haus möchte...für alle anderen gibts ja fertighäuser
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Nähe Stuttgart
    Beruf
    Selbst-Ständig
    Beiträge
    159
    [QUOTE=scheinwerfer;559652]wenn der architekt was versteht von seinem fach, dann spricht ja nichts gegen eine architektin im mutterschutz
    .. natürlich spricht nix dagegen. Leider ist das dann so, dass die Selbständigen (nicht nur bei den Architekten sondern bei jedem anderen Beruf auch), die mit ihrem Gewerbe eine Familie ernähren müssen, mit einem Auftrag kein Geld verdienen und die in Mutterschutz, Rentner, Angestellter die Arbeit für die Hälfte erledigen....und so kommt eine Preisspirale nach unten zustande.....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    Ich hänge mich mal hier mit rein!

    Wir sind grad noch in den Anfängen und haben ein etwa 130m² EFH geplant. Habe nun von mehere Hausbaunternhemen "komplett" Angebote eingeholt, dabei landen wir dann mit Baunebenkosten rund bei 200T€, was für mich erstaunlich war , waren die Zusatzkosten für die "extrawünsche" die zimelich happig waren. Habe aus diesem Grund mal solche einzelne Gewerke bei Unternehmen angebotstechnisch durchrechnen lassen und zum erstaunen, Ersparnisse bis zu 60% festgestellt.

    Nun kam mir die Frage ob es letzlich nicht billiger ist alles einzeln zu vergeben.
    Habe nun auch mal bei ein Plaungsbüro (Bauing.) nachgefragt, die mir empfohlen wurden (preis/Leistung) und die nehmen für ein Haus je nach Aufwand und Vorarbeit für die Berechung Wärmetechnik/energiebedarf; Projek; Statik, komplette Unterlagen Bauantrag rund 6000€ Brutto.


    Für ein Laien hört sich das erstmal viel Geld an, aber ich denke das dies recht günstig ist oder?

    Bauüberwachung sollte extern über einen Bekannten von uns laufen, der dies nat. beruflich auch ausübt.
    Gewerke will ich dann mehr oder weniger in Eigenrechie(mit Hilfe meiner Mutter die bis letztes Jahr in einer Hausbaufirma dafür auch mit verantwortlich war) vergeben.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Da gibts einen Bekannten, der Bauübewachung kan, aber nicht vergeben und nicht planen.
    Da gibts Mutter, die vergeben, aber nicht planen und nicht überwachen kann
    Und da gibts einen Planer, der planen, aber nicht vergeben und überwachen soll.
    Wenn ich nun glauben könnte, das die jeweils in ihrem Gebiet die besten wären, könnte das glatt hinhauen.
    Das Dumme ist nur, dass ein Überwacher, der nicht vergeben kann und ein Vergeber, der nicht überwachen kann, meist von den Problemen der anderen Seite keine Ahnung haben und so das Chaos maximieren statt es zu minimieren!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    ich mag dir dein bon mot ned kaputten, aber eben "den planer" gibts ned.
    vielleicht gp, gs, ws (genehmigungsplanung, genehmigungsstatik, wärmeschutz) -
    aber zu dem, was erforderlich ist, klaffen riesige fehlstellen... aber das gute:
    wenn´s erst tapeziert ist, sieht man nix mehr davon
    und wenn doch? tja ....
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    Zitat Zitat von Ralf Dühlmeyer Beitrag anzeigen
    Das Dumme ist nur, dass ein Überwacher, der nicht vergeben kann und ein Vergeber, der nicht überwachen kann, meist von den Problemen der anderen Seite keine Ahnung haben und so das Chaos maximieren statt es zu minimieren!
    Jein es sind quasi ehem. Arbeitskollegen, die dies sonst Hand in Hand gemacht haben, da dies viel Jahre in einer Firma gut ging, hoffe ich sollte das klappen.


    @mls: Ich kann dir nicht ganz folgen als Laie, was meinst du genau?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    ......
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13

    Registriert seit
    01.2010
    Ort
    Hessen
    Beruf
    Arch.
    Beiträge
    83
    OT
    Selbständige Schwangere haben gar keinen Mutterschutz.
    Von daher Vorsicht mit Scherzen über diese lobbylose Randgruppe ohne jegliches soziales Netz...
    /OT
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14
    Bauexpertenforum Avatar von mls
    Registriert seit
    10.2002
    Ort
    obb, d, oö
    Beruf
    twp, bp
    Beiträge
    13,790
    "selbständig schwanger" bringst du jetzt ins spiel ..


    on topic:
    das, was man bis zur gp/gs planen muss (!), geht schon nicht für den
    kurs - unterstellen wir, es ginge doch: dann fehlt immer noch etwa
    der gleiche anteil, bis nur alle bildchen+blättchen fertig sind .. und dazu:
    vergabe/BL/etc. kostet eben auch noch.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    01.2009
    Ort
    Mecklenburg Vorpommern
    Beruf
    Vermessungstechniker
    Beiträge
    177
    Ja Ok das da noch extra Kosten zukommen ist klar und das dies scheinbar billig ist ist mir auch bewusst, aber man sollte auch bedneken das ich Quasi im tiefsten "osten" wohne, wo ja auch noch ein anderes Lohngefüge herscht. Ich denke nicht das man wo anders Selbstständige 1-Mann-Betriebe, bekommt die sich in schlechten Monaten für 10€ die Stunde anbieten?

    Aber wie gesagt war erst die erste Anfrage, vieleicht ist es im Endeffekt ja doch cleverer einen kompetenten Architekten im vollen Umfang mit einzubinden.

    Mal schauen!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen