Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 22
  1. #1

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317

    Schnellestrich

    Hallo zusammen,

    nachdem unser erster Estrichleger trotz Fristsetzung in den frostfreien Tagen Anfang Februar nicht gearbeitet hat, haben wir den Vertrag gekündigt.

    Jetzt haben wir einen neuen Estrichleger gefunden, der bei geeignetem Wetter umgehend anfangen wird, nach Wetterbericht voraussichtlich am kommenden Donnerstag.

    Dieser Estrichleger hat uns angeboten, um einen Teil der Verzögerung wieder herein zu holen entweder einen "echten" Schnellzementestrich mit Quickmix ESB spezial, Rapidur B 5 bzw. Thermorapid zu verwenden oder einen "normalen" Zementestrich mit Berolith Premium Express zu beschleunigen.

    Wir haben auf der Baustelle derzeit an der Therme einen Luftheizer mit Ventilator als Baustellenheizung hängen, der im gesamten Gebäude für Temperaturen von ca. 10-15°C sorgt. Am Tag bevor das Funktionsheizen beginnt, erfolgt der Umschluss vom Luftheizer auf die FBH.

    Ich frage mich jetzt, ob ich in meiner Situation einen Vorteil durch die Verwendung des deutlich teureren Schnellestrichs habe. Ohne FBH wäre der Schnellestrich nach Aussage aller Beteiligten unter den gegebenen Bedingungen nach 3-4 Tagen belegreif, der beschleunigte Estrich nach 7-14 Tagen.

    Da wir einen Heizestrich haben, müssen wir in jedem Fall funktionsheizen. Wenn ich die Datenblätter der "echten" Schnellestriche mit dem Estrich mit Beschleuniger vergleiche, gibt es keinen Unterschied in der Dauer bis zum Ende des Funktionsheizens und zu diesem Zeitpunkt sollte auch bei allen Varianten die Restfeuchte unter 2% CM (für Natursteinbelag) liegen.

    Da die Bedingungen auf der Baustelle aber deutlich von den Laborbedingungen abweichen, frage ich mich ob jemand der Experten hier abschätzen kann, ob ich durch die Verwendung des teureren Schnellestrichs unter den beschriebenen Bedingungen einen Vorteil habe.

    Ich muss mich heute entscheiden, ob ich den "echten" Schnellestrich verwende oder den beschleunigten Normalestrich, da der Schnellzement morgen bestellt werden müsste, damit er am Donnerstag auf der Baustelle ist.

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Schnellestrich

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Gronau
    Beruf
    Fliesen-Platten-Mosaikleger
    Beiträge
    50
    hallo erst mal

    mit schnellzement machst du nix verkert der ist tatsächlich binnen 2-3 tagen auf 2 % runter

    diese zusatzmittel bringen nicht viel alles lug und trug

    bei einem normalen estrich und dieser witterung kann es unter umständen 6-7 wochen dauern bis du ihn auf 2 % runter hast

    gruss

    fliese
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    82288
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    137
    Hallo Mathie,

    was sind denn die Mehrkosten pro m² für den Schnellestrich?
    Würd mich mal für die nähere Zukunft interressieren....Danke!

    Grüße
    Max
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Falscher Ansatz, Max.

    Für die Zukunft ist viel interessanter, wie man sowas vermeidet, weil es dabei nicht nur ums Geld geht.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    82288
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    137
    Servus Lukas,

    jetz steh ich aufm Schlauch....
    Wenn der Schnellestrich in Ordnung ist spricht doch nix dagegen, oder?

    Grüße
    Max
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von maxplacid Beitrag anzeigen
    was sind denn die Mehrkosten pro m² für den Schnellestrich?
    ca. 20€-25€ netto ;-(

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7
    Avatar von Schnabelkerf
    Registriert seit
    05.2009
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    EDV-Support
    Beiträge
    662
    Wir haben auch den Thermorapid im EG genommen weil wir Zeitdruck hatten und sind damit ganz zufrieden. Der Unterschied beim Tockungsverhalten zum normalen Estrich im DG war schon sehr deutlich. Aufpreis zum normalen Estrich waren "nur" 19,85 €/m² (netto).

    Unser Estrichleger hätte auch Zimmerweise unterschiedlichen Estrich einbringen können.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von Lukas Beitrag anzeigen
    Für die Zukunft ist viel interessanter, wie man sowas vermeidet, weil es dabei nicht nur ums Geld geht.
    Wüsste auch gerne, wie ich sowas vermeide! Tipps?

    Der erste Estrichleger ist halt einfach nicht gekommen. Ist ein großes Unternehmen und ich gehe davon aus, dass er in der frostfreien Zeit lukrativere Aufträge hatte. ll

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. #9

    Registriert seit
    09.2009
    Ort
    82288
    Beruf
    Bautechniker
    Beiträge
    137
    Ich muß mich grad von meinem Herzinfarkt erholen......
    Bei uns kostet der m² Zementestrich ca. 14-18€ (netto)......

    Grüße
    Max
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  11. #10
    Themenstarter

    Registriert seit
    03.2009
    Ort
    Berlin
    Beruf
    Ingenieur
    Beiträge
    317
    Zitat Zitat von maxplacid Beitrag anzeigen
    Bei uns kostet der m² Zementestrich ca. 14-18€ (netto)
    Bei uns ähnlich

    Gruß Mathie
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #11
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von maxplacid Beitrag anzeigen
    jetz steh ich aufm Schlauch....
    Wenn der Schnellestrich in Ordnung ist spricht doch nix dagegen, oder?
    Zitat Zitat von Mathie Beitrag anzeigen
    Wüsste auch gerne, wie ich sowas vermeide! Tipps?
    Zwei Antworten auf zwei Fragen.

    Vermeidbar durch Planung = Zeit

    Zu vermeiden, weil zu unsicher.

    Gruß Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  13. #12
    Lebski
    Gast
    Kürze Trocknungszeiten durch Zusätze (Wunderwässerchen) sind stark umstritten, sowohl in der Branche selbst (Wettbewerbsverzerrend), wie auch unter Fachleuten.
    Deshalb sage ich auch nix zu den einzelnen Sachen.

    Schnellzement (insbesondere Thermorapid) funktionieren. Da ist aber der Aufpreis wirklich happig, seht ihr ja. Der Verbrauch liegt bei 4 kg/1 cm. Somit Abhänig von der Estrichdicke.
    Zeit ist hier Geld.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  14. #13
    Avatar von Lukas
    Registriert seit
    03.2005
    Ort
    B, NVP, IN, St Trop
    Beruf
    Bodenleger
    Beiträge
    11,785
    Zitat Zitat von Schnabelkerf Beitrag anzeigen
    und sind damit ganz zufrieden.
    Hi,

    könntest Du bitte etwas genauer sagen, was Du darunter verstehst?

    Gruß und Dank

    Lukas
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  15. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14

    Registriert seit
    07.2010
    Ort
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    Beruf
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Beiträge
    899
    Eine andere Möglichkeit wäre z.B. ein Gussasphaltestrich, der überhaupt nicht austrocknen muss.

    Kostet zwar auch mehr, ist aber nach Auskühlen/am Tag nach dem Einbau belegreif.

    Ein freundlicher Gruß
    svjm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  17. #15

    Registriert seit
    06.2005
    Ort
    Hannover
    Beruf
    Architekt
    Beiträge
    34,325
    Dann sollte man aber auch die Nachteile bzw. die zu berücksichtigenden Randbedingungen nennen - sonst wirds ungern gesehene Lobbyarbeit.

    Gussasphalt ist weicher, neigt also bei Punktlasten eher zur Muldenbildung.
    Bei FBH sind nicht alle Rohrmaterialien geeignet
    Die Baustoffe in den Räumen sollten die hohen Temperaturen während des Einbaus vertragen können (kann z.B. bei GK Probleme (Trocknung) geben)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen