Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Oberschwaben
    Beruf
    Personalreferentin
    Beiträge
    8

    Innenwand, Verbindung zu Außenwand, Fugen nicht dicht

    Hallo Zusammen,

    ich habe zwei Fragen. Bei uns wurden die Aussenmauern verklebt, die Innenmauern mit Mörtel gemacht.
    In die nicht verklebten Fugen (teilweise sehr schmal) wurde der Mörtel mit der Kelle von aussen aufgebracht. Teilweise sieht man durch die Fugen nun Tageslicht. Das Haus ist nicht dicht. Wie kann das im Nachhinein noch korrigiert werden?

    Die Innenwände sind mit den Aussenwänden nicht mit Mörtel oder Kleb befestigt. Da derzeit noch keine Verbindung zur Decke gemauert ist, gibt zumindest eine Innenwand nach, wenn man sie andrückt.

    Wie schlimm ist das?

    Vielen Dank schonmal für Antworten
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Innenwand, Verbindung zu Außenwand, Fugen nicht dicht

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Gehts da um Stoß- oder Lagerfugen (also die senkrechten oder die waagerechten)?
    Wie breit sind die Fugen?

    Die Luftdichtheit wird erst durch den Innenputz erreicht.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Wir hatten dies Thema schon häufiger hier....

    Also die Fugenbreite bei unvermörtelten Stoßfugen kann/ darf gemäß DIN <= 5mm sein.

    Wobei natürlich Anforderungen besonders an den Wärmeschutz evtl. separat betrachtet werden müssen. Also bei wärmedämmendem Mauerwerk funktioniert das so vielleicht nicht... Hierzu muss der Planer sich dann äußern.

    (Was das jetzt jedoch mit den Innenwänden zu tun hat, habe ich nicht verstanden. Halt...lese gerade Innenwand gibt nach?! Wie jetzt?! Tragende oder nichttragende Innenwand? Nichttragende Wände werden/ dürfen keine lastabtragende Verbindung zur Decke erhalten. Dringend prüfen lassen. )
    Geändert von RMartin (21.02.2011 um 10:13 Uhr) Grund: Ergänzung
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Oberschwaben
    Beruf
    Personalreferentin
    Beiträge
    8
    Danke für eure Antworten,

    es handelt sich um die senkrechten Fugen. Also ganz ohne Mörtel haben wir nur ganz wenig gefunden, die dann auch < 5 mm sind (habe noch nicht nachgemessen, denke aber das kommt hin). Mich verunsichert nur, dass man da teilweise durch die Fuge durchsieht obwohl dort Mörtel ist.

    Es ist eine nichttragende Innenwand, die nachgibt wenn dagegen gedrückt wird.

    Viele Grüße
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    09.2006
    Ort
    Offenbach
    Beruf
    Dipl.-Ing
    Beiträge
    2,445
    Ist das ein Steinsystem mit oder ohne Stoßfugenvermörtelung?
    Wenn mit, dann darf man nichts durchsehen; wenn ohne, dann die beschriebenen 5mm...aber nur wenn halt die anderen Anforderungen nicht beeinträchtigt sind (wie z.B. Wärmeschutz).

    Nichttragende Innenwände werden nicht mit der Decke verbunden. Das ist unzulässig. Aussteifung/ Lagerung muss anders sichergestellt werden.

    Ich merke, dass auf Deiner Baustelle die Baufirma macht was sie will. Das solltest Du unterbinden. Wohl mit eigenem dazugekauften Sachverstand.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Es scheint als ob hier die senkrechte Fuge der Anbindung Innenwand/Außenwand gemeint ist. Stumpfstoß ist mittlerweile ok, aber da sollten noch ein paar Anker rein! Wie soll eine nichttragende Wand, die dreiseitig frei steht sonst "stehen bleiben" ? Nur durch 15 mm Gipsputz an der Stoßfuge zur Außenwand?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #7
    Themenstarter

    Registriert seit
    12.2010
    Ort
    Oberschwaben
    Beruf
    Personalreferentin
    Beiträge
    8
    Hallo Peter,

    ja genau bei der Innenwand meinte ich die Fuge zur Aussenwand. Schwierig sich auszudrücken, wenn man gar keine Ahnung hat. Es sind Anker drin. Vorher hat man die in der Aussenwand gesehen, daran konnte man erkennen wo die Innenwand hinkommt.

    Trotz der Anker gibt die Wand nach wenn man dagegen drückt. Noch ist da auch die Lücke zwischen Innenmauer und Decke nicht ausgeschäumt oder wie auch immer das gemacht wird. Es ist eine nichttragende Innenwand. Es erfolgt hier keine Lastabtragung.

    Mal abwarten, was unserer Maurer noch dazu sagt.

    Grüße
    goblina
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen