Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    München
    Beruf
    Student
    Beiträge
    1

    Unglücklich Loser Sandputz im Altbau

    Guten Abend zusammen,

    folgende Frage:

    In unserem Altbau sind wir am Wochenende angefangen die Tapeten abzureissen, da wir die Wände gerne einfach nur glatt verputzt hätten. Nach den ersten Tapetenfetzen, die wir abgenommen haben, kamen uns jedoch immer wieder kleinere "Putznester" entgegen (max. 30x30cm) Es scheint ein Sandputz zu sein, der keine hohe Festigkeit hat. Die Tapete ist also nicht ohne Grund drauf, sondern stabilisiert ganz gut. Der Putz ist etwa 4cm dick (Wir haben den Putz dann an einer Stelle mal bis auf den Backstein runtergehauen). Da wir nur zur Miete dort wohnen sind wir nun auf der Suche nach einer effizienten Methode eine glatte Wand hinzubekommen.

    Kann man die Rauhfaser glatt verputzen? Oder kommt die runter sobald sie die Feuchtigkeit aus dem Gips zieht?

    Kann man den Sandputz mit Tiefengrund o.Ä. behandeln, so dass er nicht nachbröselt und mit nem heutigen Gipsputz verputzen?

    Kann man den Sandputz komplett runterklöppeln und die Wand freilegen oder hält der Sandputz trotz seiner geringen Festigkeit die Wand zusammen und übernimmt gar statische Funktionen?

    Vielen Dank für eure Hilfe. Ich freue mich auf ein paar hoffentlich hilfreiche Antworten!

    Gruss!
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Loser Sandputz im Altbau

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    03.2004
    Ort
    Franken
    Beruf
    Kabelaffe
    Benutzertitelzusatz
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Beiträge
    23,214
    Als erstes seid Ihr verpflichtet, dem Vermieter den Schaden, der durch Eure eigenmächtigen und nicht fachgerechten Arbeiten entstand, zu melden.

    Hattet Ihr denn wenigsten für das Entfernen der Rauhfaser eine (möglichst schriftliche) Zustimmung?

    Was studiert Ihr denn so?
    Die in Deinem Beitrag getätigten Äußerungen sind ja überwiegend abstrus...
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Avatar von Hundertwasser
    Registriert seit
    02.2006
    Ort
    Harburg
    Beruf
    Malermeister
    Benutzertitelzusatz
    Maler und Landstreicher
    Beiträge
    3,261
    Antwort im Zitat (ich weise ausdrücklich darauf hin das nur der blau gefärbte Text von mir stammt - nur für den Fall das ich nochmal Minister werden sollte)

    Zitat Zitat von Blaubeere Beitrag anzeigen
    Guten Abend zusammen,

    folgende Frage:

    In unserem Altbau sind wir am Wochenende angefangen die Tapeten abzureissen, da wir die Wände gerne einfach nur glatt verputzt hätten. Nach den ersten Tapetenfetzen, die wir abgenommen haben, kamen uns jedoch immer wieder kleinere "Putznester" entgegen (max. 30x30cm) Es scheint ein Sandputz zu sein, der keine hohe Festigkeit hat. Die Tapete ist also nicht ohne Grund drauf, sondern stabilisiert ganz gut. Der Putz ist etwa 4cm dick (Wir haben den Putz dann an einer Stelle mal bis auf den Backstein runtergehauen). Da wir nur zur Miete dort wohnen sind wir nun auf der Suche nach einer effizienten Methode eine glatte Wand hinzubekommen.

    Kann man die Rauhfaser glatt verputzen? Nein Oder kommt die runter sobald sie die Feuchtigkeit aus dem Gips zieht? Ja

    Kann man den Sandputz mit Tiefengrund o.Ä. behandeln, so dass er nicht nachbröselt und mit nem heutigen Gipsputz verputzen? Nein

    Kann man den Sandputz komplett runterklöppeln und die Wand freilegen Ja oder hält der Sandputz trotz seiner geringen Festigkeit die Wand zusammen und übernimmt gar statische Funktionen? Nein

    Vielen Dank für eure Hilfe. Ich freue mich auf ein paar hoffentlich hilfreiche Antworten!

    Gruss!

    Also setzt euch mit eurem Vermieter zusammen und besprecht das Ganze.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen