Ergebnis 1 bis 6 von 6

Vitodens 200 - Mindestvolumenstrom - Überströmventil

Diskutiere Vitodens 200 - Mindestvolumenstrom - Überströmventil im Forum Heizung 2 auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8

    Vitodens 200 - Mindestvolumenstrom - Überströmventil

    Hallo Zusammen,

    wir haben ein Problem mit unserer Vitodens 200.

    Konkret geht es um den Mindestvolumenstrom, evtl. ein Überströmventil …

    Vorab: Wir haben neu gebaut und sind vor zwei Jahren eingezogen. Im Laufe der Zeit haben wir realisiert, dass bei unserer Heizung ziemlich gemurkst wurde und dass das Heizungsunternehmen insolvent ist. Mittlerweile haben wir einen Installateur (1 Mann Betrieb) mit dem wir versuchen, die Sache zum Laufen zu bringen. Der Mann ist gold wert, schon allein, weil er bereit ist, mit uns am Murks der anderen zu tüfteln.

    Der Reihe nach:

    Wir haben den folgenden Aufbau: Schichtspeicher von Sailer mit Frischwasserstation.

    Der Speicher wird geladen mit Viessmann Solar, der Vitodens 200 und einem Wodkte Momo (Holzofen mit Wärmetauscher).

    Der Speicher ist zuständig für Warmwasser und die Rücklaufanhebung der Heizung.

    Von der Vitodens 200 gehen ab: Zum Speicher oben (Bereich für Warmwasser). Zum Mischerkreis (Fußbodenheizung). Zu den Heizkörpern. Alles gleichzeitig.

    Unser letztes Problem war folgendes: Die Heizkörper waren nur lau warm, während unser Puffer oben immer gut warm war, weil er ja dauernd geladen wurde. An wirklich kalten Wintertagen waren die 20°C im 2. Kinderzimmer kaum zu schaffen.

    Nach Rücksprache mit Viessmann wurden eine externe Steuerbox und ein Dreiwegeventil installiert. Nur wenn die Vitodens Warmwasser produziert, soll der Speicher oben geladen werden. Jetzt kommt der Haken. Da die Vitodens einen Mindestvolumenstrom benötigt, wurde – wenn kein Warmwasser produziert wird, also praktisch immer, außer abends – über dieses Drei-Wege-Ventil der Vorlauf direkt zurück auf den Rücklauf geschaltet.

    Problem: Diese Verbindung vom Vorlauf zum Rücklauf ist ca. 30 cm lang und ca. 2-3 cm dick und stellt meiner Meinung nach einen „Kurzschluss“ –ähnlich wie in der Elektrik dar. Auf jeden Fall haben wir jetzt am entlegensten Heizkörper im Hobbyraum (Keller) (Heizung unter Dach) ca. 14-17°C Maximum.
    Super.

    Ich habe nun selbst experimentiert und mit dem Digitalthermometer gemessen: Die Vitodens schaufelt keinen Durchsatz in mein Rohr zu den Heizkörpern. Das heiße Wasser nimmt den „leichten“ Weg direkt zurück zum Rücklauf an der Vitodens. Erst wenn ich die Weiche per Hand auf „Warmwasser“ schalte und den Speicher über die Absperrhähne schließe, dann tut sich etwas an den Heizkörpern. Dann sieht man in 3 m Entfernung von der Vitodens, dass das Heizungsrohr warm wird, wenn die Vitodens zündet.

    Die Fußbodenheizung funktioniert. Vielleicht liegt das daran, dass sie im Mischerkreis eine eigene Pumpe hat.

    Ich habe meinem Monteur gesagt, er soll da noch einmal bei Viessmann nachfragen. Da eine 2. Meinung immer gut ist, hier meine Frage: Ich habe als Laie gesehen, dass es Überströmventile gibt. Brauche ich so etwas an stelle der direkten Verbindung vom 3-Wegeventil zurück zum Rücklauf. Meiner Meinung nach soll die Vitodens die Leistung in das Heizungsrohr pressen und erst wenn alle HK zu sind, dann wäre aus meiner Sicht das Überströmventil gefragt, damit es einen Mindeststrom gibt.

    Was meint ihr dazu?
    VG und ich bin wirklich dankbar für jede Antwort.

    Markus

    P. S. Die Vitodens hat ein Umschaltventil im Rücklauf, das aber stillgelegt ist, weil übersehen wurde, dass wir nach der Planung von Sailer ein Umschaltventil im Vorlauf statt im Rücklauf brauchen. Das war einer der Murksereien des 1. Betriebes.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Vitodens 200 - Mindestvolumenstrom - Überströmventil

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Ein Hydraulikplan wäre sinnvoll.

    Ein Kurzschluß, wie von Dir beschrieben, sollte wohl eher ein Überströmventil sein, das entsprechend eingestellt wird.
    d.h. das Überströmventil wird nur aktiv, wenn auf der Lastseite alle Verbraucher "abgeschaltet" sind.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8
    Vielen Dank für die erste Antwort.

    Ich habe gar nicht gesehen, dass man hier auch Bilder anhängen kann. Den Plan werde ich zeichnen.

    Zum Kurzschluss - kann ja sein, dass ich mich da irre:
    Ich denke mir dass so, dass dieses Überlaufventil zu wäre, solange irgendwo noch ein Verbraucher offen ist und die wärme irgendwohin abgeleitet wird. Erst wenn alle Ventile zu sind, es überall warm genug ist und die Pumpe in der Vitodens quasi "gegen die Wand pumpen würde", dann müsste der Wasserdruck im Vorlauf steigen und dann soll dieses Überlaufventil aufgehen. So denke ich es mir als Laie.

    Momentan ist es so: Es wird 23:30h lang am Tag kein Warmwasser produziert. In dieser Zeit schaltet das zuletzt installierte Drei-Wege Ventil den Warmwasserstrom vom Speicher weg, zurück auf den Rücklauf der Vitodens. Dieses 30cm Rohr ist knall heiß, weil es in meiner Vorstellungen für den Vorlauf der Vitodens "der leichte, kurze Weg ist. Das habe ich mit einer Art "Kurzschluss" gemeint. Meine Heizkörper sind aber kalt, weil sich der Vorlauf der Vitodens nicht oder kaum durch ewig lange, wesentlich dünnere Heizungsrohre "qäult". Durch die 30cm geht es ja viel leichter.

    Sehe ich das so richtig. Würde so ein Überlaufventil helfen?

    VG,

    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8
    Hallo,

    ich habe noch eine Skizze der Heizung gefunden und habe das Drei-Wege-Ventil rot eingezeichnet.

    Momentan: Warmwasserbereitung 17:30 bis 18:00 Uhr (wenn die Kinder baden).
    Dann schaltet der Umschalter so, dass der Speicher oben geladen wird.
    Ansonsten nimmt das Wasser den kurzen Weg zum Rücklauf der Vitodens.

    VG,

    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5

    Registriert seit
    08.2005
    Ort
    BW
    Beruf
    Dipl.Ing. NT
    Beiträge
    48,841
    Mag ja sein, dass es an mir liegt, oder an der Uhrzeit, aber die gezeigte Hydraulik kann so nicht funktionieren.
    Warum wurde der WW-Speicher nicht an den dafür vorgesehenen Anschlüssen der 200er angeschlossen, und dann mit einer Pumpe gesteuert? Im Moment zieht die integrierte Heizkreispumpe das Wasser vom VL direkt in den RL, da bleibt für die Heizkreise nichts mehr übrig.

    Gruß
    Ralf
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Fürth
    Beiträge
    8
    Danke für die Antwort. Dannscheine ich ja Recht zu haben.

    Könnte mir ein Überströmventil statt der direkten Verbindung helfen?

    Der Grund, warum es nicht so gemacht wurde, wie "es soll" ist folgender: Niemandem ist aufgefallen, dass die Vitodens die interne Weiche nicht im Vorlauf, sondern im Rücklauf hat.

    Jetzt komme ich in "schwimmen": Irgendwie soll dieser Speicher eine Rücklaufanhebung realisieren. Deswegen muss der Umschalter in den Vorlauf und der interene Umschalter im Rücklauf wurde still gelegt.
    Diese Skizze stammt aus einem Treffen, wo ein Vertreter von Sailer und Viessmann und einer anderen Heizungsfirma da waren, um "den Schaden" zu begutachten und zu sehen, was man noch machen kann. Das "rote" ist neu und wurde zuletzt gemacht.

    Das war ohnehin der Hammer. Die original Firma hat bis auf 2 Stück alle Heizkörper falsch herum angeschlossen oder Rohre wenn, die sich im Plan gekreuzt haben, echt miteinander verbunden, obwohl sie unterschiedlich gestrichelt waren. Ein Wahnsinn.

    Aus meiner Sicht würde es wesentlich mehr Sinn machen, mit diesem Umschalter im Vorlauf zwischen Puffer für Warmwasser (A) und die beiden Heizkreise (B) umzuschalten. Dann hätte man aber wieder das Problem mit dem Midestvolumenstrom, der laut Viessmann benötigt wird. Wenn gerade alle Heizungsventile zu sind, wäre ja kein Fluss mehr da.

    Ich habe heute nochmal mit meinem "Heizer" telefoniert. Der weiß auch noch nichts. Wenn also jemand noch einen Tipp hat... Ich wäre sehr dankbar.

    VG,

    Markus
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen