Ergebnis 1 bis 10 von 10

Abweichungen von der Baubeschreibung beim Bauantrag

Diskutiere Abweichungen von der Baubeschreibung beim Bauantrag im Forum Architektur Allgemein auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    3

    Abweichungen von der Baubeschreibung beim Bauantrag

    Hallo, leider habe ich mit der Suche Funktion keinen passenenden Thread gefunden. Folgende Frage:

    Mit dem Bauantrag muss eine Baubeschreibung abgegeben werden. Wie bindend sind die darin enthaltenen Angaben. Kann ich noch nach Erteilung der Baugenehmigung von den verwendeten Baustoffen Abweichen ? Z.B. Kalksandstein statt Porenbeton, Kunststoff- statt Holzfenster, Beton- statt Holztreppe, Farbe der Dachziegel. Immer unter der Maßgabe, dass an den eingereichten Außenmaßen des Gebäudes nichts geändert wird (z.B. unterschiedliche Wanddicken) und die Baustoffe eine baurechtliche zulassung haben. Oder ist die Materialbeschreibung in der Baubeschreibung beim Bauantrag bindend ?

    Wohlgemerkt, es geht hier NICHT um die Baubeschreibung mit einem Bauträger, sondern um die, die beim Bauantrag eingereicht werden muss.

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Gruß
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Abweichungen von der Baubeschreibung beim Bauantrag

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Meine laienhafte Meinung: Wenn Teile der Baubeschreibung für die Baugenehmigung/-freistellung wesentlich sind, kann man die danach nicht einfach ändern.

    Also wenn Holzfenster ortstypisch oder im Bebauungsplan vorgeschrieben sind, kann man nachher nicht einfach Kunststofffenster nehmen.

    Andererseits habe ich auch noch nie gehört, dass wenn jemand seine 30 Jahre alten Fenster austauscht, dass er dann einen Bauantrag stellt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    3
    Es handelt sich um eine Bebauung nach §34. In der Umgebung sind alle möglichen dachziegelfarben, Fenster etc vorhanden. Einen Bebauungsplan gibt es also nicht. Deshalb ja meine Frage. Welche Dinge die in der baubeschreibung sind, darf man nach erteilter baugenehmigung noch ändern ?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    09.2010
    Ort
    Speyer
    Beruf
    öffentliche Verwaltung
    Beiträge
    408
    Hi,

    eine Baubeschreibung wird, zumindest in RLP, im Freistellungsverfahren und im vereinfachten Verfahren nicht gefordert.

    Da gibt aber der Bebauungsplan alles vor. Bei Vorhaben nach § 34 muss sich das Vorhaben einfügen. Die Beurteilung der Baubehörde erfolgt natürlich auch auf Grundlage der Baubeschreibung. Außerdem gibt es ja manchmal auch noch eine Gestaltungssatzung.

    Eine andere Ausführung der Wände hat z.B. auch Einfluss auf die Tragwerksplanung haben.

    Du solltest zuerst überlegen, was du ändern willst und die Änderungen dann mit der Baubehörde absprechen bzw. absprechen lassen.

    lg fm
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    bluecher
    Gast
    was willst du ändern?
    lediglich relevante angaben zum brandschutz sind zu beachten, ansonsten sind die angaben für deine beispiele höchst unverbindlich.
    es kommt aber sehr darauf an, welche gebäudeklasse, welches baurecht (hier §34), welches genehmigungsverfahren (bzw freistellungsverfahren), bplan, gestaltungssatzungen etc pp ...

    im übrigen: ortstypische holzfenster fallen nicht unter das einfügegebot!!
    auch sind instandhaltungen nicht genehmigungspflichtig.
    dass wenn ... dass er dann ... merk ich mir ... referentielle gramatik?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  7. #6
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Aschaffenburg
    Beruf
    Banker
    Beiträge
    3

    folgende Änderung sind gewünscht

    Außenwände Kalksandstein mit WDVS anstatt Poenbeton (die Außenmaße bleiben die gleichen)

    Holz anstatt Kunstofffenster

    graue anstatt rote Dachziegel

    Es gibt keine Gestaltungssatzung, Gebäudeklasse 2, §34
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  8. #7

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Gibt es bei euch in Bayern nicht so ein komischen Gummiparagraphen namens Verunstaltungsverbot?

    Also meiner Meinung nach klingen deine Änderungen so harmlos, dass diese, vorausgesetzt, du hast aktualisierte bautechnische Nachweise (Standsicherheit, Brand-, Wärme-, Schall- und Erschütterungsschutz) von dir genehmigungsfrei durchgeführt werden dürfen. Als in Köln sind die Leute von der Baubehörde keine Menschenfresser, man darf die das fragen.

    Zitat Zitat von bluecher Beitrag anzeigen
    auch sind instandhaltungen nicht genehmigungspflichtig.
    [/Klugscheissmodus ein]

    Als Architekt sollte man den Unterschied zwischen Instandsetzung, Instandhaltung und Modernisierung schon kennen.

    Der Fensteraustausch ist in Bayern nach Art 57 (1) Punkt 11 d) verfahrensfrei.

    [/Klugscheissmodus aus]

    Zitat Zitat von bluecher Beitrag anzeigen
    dass wenn ... dass er dann ... merk ich mir ... referentielle gramatik?
    Wer im Glashaus sitzt oder Hermanns Law.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  9. #8
    bluecher
    Gast
    zwei möglichkeiten: eine baubeschreibung als tektur nachreichen, oder einfach machen...

    an den mathematiker:
    bayern ist teil der bundesrepublik. verunstalten dürfen auch bayern! der alte ART 12 ist ersatzlos gestrichen.
    was du klugscheißend mir sagen willst erschließt sich mir nicht. hatte ich lediglich bekräftigend davon geschrieben, dass auch instandhaltungen genehmigungsfrei sind. daraus könnte ein in logik geschulter durchaus interpretieren, dass die änderung vom holzfenster zum kunststofffenster genehmigungsfrei, und in logischer konsequenz, auch die änderung der ausführung nach baubeschreibung ohne anzeige erfolgen kann.
    und siehe da: auch klugscheißen will gelernt sein!
    ##
    Herrmann's Law -> Wer mit Rechtschreib- und Tippfehlern eines Diskussionsteilnehmers argumentiert, hat verloren.
    wo waren da rechtschreib- und tippfehler? oder meintest du vorauseilend deinen eigenen hinweis meiner kleinschreiberei? rekursion ist das eine, AUSDRUCK!!! hätte mein bayerischer deutschlehrer dahinter geschrieben.
    aber ist ja gut, nä ?-)
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  10. Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9

    Registriert seit
    01.2011
    Ort
    Köln
    Beruf
    Mathematiker
    Beiträge
    270
    Zitat Zitat von bluecher Beitrag anzeigen

    an den mathematiker:
    hatte ich lediglich bekräftigend davon geschrieben, dass auch instandhaltungen genehmigungsfrei sind. daraus könnte ein in logik geschulter durchaus interpretieren, dass die änderung vom holzfenster zum kunststofffenster genehmigungsfrei, und in logischer konsequenz, auch die änderung der ausführung nach baubeschreibung ohne anzeige erfolgen kann.
    und siehe da: auch klugscheißen will gelernt sein!

    Ich versuche es mal ganz langsam: Der Austausch von 30 Jahre alten Fenstern ist im Allgemeinen keine Instandhaltung sondern eine Modernisierung, weil vor 30 Jahren Fenster verbaut wurden, die heutigen Ansprüchen nicht genügen. Deine Aussage ist also wahr aber unnütz, da die Voraussetzung nicht erfüllt ist. Bist wohl ein Architekt, der eher für das Ästhetische denn für das Technische zuständig ist - muss es auch geben.


    ##
    Herrmann's Law -> Wer mit Rechtschreib- und Tippfehlern eines Diskussionsteilnehmers argumentiert, hat verloren.
    wo waren da rechtschreib- und tippfehler? oder meintest du vorauseilend deinen eigenen hinweis meiner kleinschreiberei? rekursion ist das eine, AUSDRUCK!!! hätte mein bayerischer deutschlehrer dahinter geschrieben.
    aber ist ja gut, nä ?-)
    Ok, Nutzers Korollar zu Herrmann's Law: Wer mit dem Ausdruck eines Diskussionsteilnehmers argumentiert, hat verloren.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  12. #10
    bluecher
    Gast
    nach deiner definition gibt es keine instandhaltungen.

    und ich bin ein architekt der technischen ästhetik, der das was er plant auch selbst bauen könnte. hilft dir das deine vorurteile zu überwinden?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen