Ergebnis 1 bis 5 von 5

Erdkeller nass, was tun ????

Diskutiere Erdkeller nass, was tun ???? im Forum Für Filmteams & Presse & Baumurksreportagen auf Bauexpertenforum.de


  1. #1

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Saarlouis
    Beruf
    Rechnungsprüfer
    Beiträge
    2

    Erdkeller nass, was tun ????

    Hallo zusammen,

    ich habe einen Erdkeller gebaut und nun ein Problem.

    Zunächst: die Idee entstand spontan als ich die Rückfront meines Wochenendhauses freilegte. Die Bodenplatte habe ich mit meinem Vater vor 45 Jahren aus dem Berg freigegraben und das Haus darauf gebaut. Im Laufe der Jahrzehnte ist immer mehr Erde von hinten an das Haus gerutscht ,sodass die hintere Wand ca. 1,5m hoch in der Erde stand. Nachdem ich das Haus übernommen habe, wollte ich dies nun freilegen und ca. 2m Abstand schaffen. Wie ich so am graben war, kam mir die Idee da noch ein bischen weiter zu graben und einen Erdkeller zu bauen. Also habe ich eine entsprechend große Fläche in den Berg freigegraben . Von Hand, Baumaschinen einsetzen war nicht möglich.

    Jetzt steht der Keller ( Innenmaß 2x2m ) - wie das Haus - auf einer mächtigen Felsplatte; die Innenwände habe ich mit Steinen (grau ca.40x25x25cm, Fachbegriff kenne ich nicht, wir nannten die Dinger "Galoppsteine", wohl weil man damit eine Wand verhältnismäßig schnell hochziehen kann ) gemauert, die sichtbaren Außenwände habe ich aus den anfallenden Natursteinen gemauert. Die Decke habe ich aus Leitplanken mit 2St. 140 IPB erstellt. Den Aushub habe ich darauf aufgehäuft; ca 0,75m bist 2,00m ansteigend. Auf den Planken liegt eine 2mm dicke Plastikhaut darauf etwas Erde für eine glatte Fläche dann nochmal eine 3mm verrottungsfeste Kunststoffhaut nach den Seiten abfallend.

    Soviel zur baulichen Situation.

    Jetzt stelle ich fest, dass an den Leitplanken sehr viel Kondenswasser ist.

    Ich hatte eine Tür mit Belüftung angebracht; im Keller selbst habe ich an der hinteren Wand unter der Decke ein 100mm Entlüftungsrohr eingebaut.

    Die vorhandene Luftzirkulation scheint demnach nicht auszureichen um eine Kondensierung zu verhindern.

    Nun meine Frage: Mit welchen Mitteln kann ich verhindern dass die feuchte Luft an die kalten Stahlplanken kommt. Ich dachte schon an einen früher gebräuchlichen Unterbodenschutz, bin mir aber nicht sicher ob das ausreicht.

    Gibt es inzwischen andere bessere Mittel zum aufspritzen???

    Wie aus dem vorher Geschriebenen hervorgeht ist dieser Keller nicht nach den Regeln deutscher Baukunst erstellt worden, sondern einfach aus meinem laienhaften Wunsch heraus so was zu machen.

    Inzwischen habe ich die Tür entfernt und werde mal beobachten ob sich die Situation beruhigt. Nur ist der Keller dann im Sommer nicht als "Kühlkeller " nutzbar.

    Vielleicht hat jemand eine gute Idee wie ich das Ganze noch in meinem Sinn retten kann.

    Vielen Dank.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  2. Erdkeller nass, was tun ????

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2

    Registriert seit
    10.2010
    Ort
    Hamburg
    Beruf
    Werbung
    Beiträge
    588
    Du hast ja Nerven. 2 Meter Erde obendrauf, es hat schon weniger gereicht, um Leute zu erschlagen bzw. zu ersticken. Wo kommt denn die Stabilität her, wenn der Berg schon bisher so gedrückt hat?
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  4. #3
    Themenstarter

    Registriert seit
    02.2011
    Ort
    Saarlouis
    Beruf
    Rechnungsprüfer
    Beiträge
    2
    Mach Dir mal keine Sorgen, lt. Statiker kann ich da locker noch einen LKW draufstellen.

    Übrigens hat der Berg nicht gedrückt; er ist in Abständen von ca 1,80m von vertikalen Steinplatten "durchzogen" also in sich stabil.

    Was ich ursprünglich beseitigen wollte ist Erde die sich im Laufe der Jahrzehnte hinter dem Haus angesammelt hatte, da nach jedem Winter etwas den Hang runterkam bis er wieder ein " normales "Gefälle hatte.

    Ich glaube auch kaum dass die Stahlleitplanken die auf einer Weite von 2 m zwei mal abgestützt sind von 140 IPB irgendwann mal nachgeben werden.
    Zumal ein Statiker dies begutachtet, zwar den Kopf geschüttelt (wegen der Konstruktion, typisch saarländische Frikelarbeit halt ), aber für stabil hielt.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  5. #4

    Registriert seit
    03.2008
    Ort
    Rimpar/ Underfranggn
    Beruf
    Maurermeister
    Beiträge
    1,355
    Da drin wird es immer Schwitzwasser geben und mit Deiner Zwangsbelüftung wird das im Sommer zum Regenwald. Du leitest warme, feuchte Luft in einen kalten Raum. Das ist wie eine Bierflasche aus dem Kühlschrank holen, die Feuchtigkeit der warmen "Außenluft" kondensiert sofort am kalten Flascherl. Hast Du den Statikus auch anch diesem Phänomen gefragt? Der sollte das auch erklären können, da die Statiker meist auch die Berechnungen für den Wärmeschutz machen.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen

  6. #5
    Bauexpertenforum
    Registriert seit
    07.2003
    Beiträge
    5,056
    Wie aus dem vorher Geschriebenen hervorgeht ist dieser Keller nicht nach den Regeln deutscher Baukunst erstellt worden, sondern einfach aus meinem laienhaften Wunsch heraus so was zu machen.
    Ich denke, das ist ein Fake. Und wenns keiner sein sollte, bist Du hier im falschen Forum. Viel Glück bei RTL & Co.
    Bei Google suchen Bei Wikipedia suchen Im Forum suchen